Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
alle Beiträge 1 2 3 4 5 > alle
Optionen
Thema bewerten
Mein erstes Leben - #2051127 - 30.07.2010, 16:16:46
TaTTii 08
Nicht registriert


Hey, ich hoffe das es diesen Thread nicht gibt. Ich hab nichts gefunden.
Also am Sonntag kommt ja auf RTL so eine Doku (Mein erstes Leben), wo zwei Promis hypnotisiert werden und dann aus ihrem ersten Leben erzählen. Glaubt ihr, dass das stimmt und glaubt ihr, das ihr auch schonmal gelebt habt?
Ich selber könnte mir gut vorstellen, das dies möglich ist. Wie und warum - keine Ahnung. Vielleicht weiß ich am Sonntag ja ein wenig mehr :)

Liebe Grüße, Kathi (-:

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2051168 - 30.07.2010, 16:48:57
Unperfect - Perfect

Registriert: 20.12.2009
Beiträge: 1.356
Ich denke, dass nur die Seele (wenn überhaupt) ein 2. mal leben darf und nicht man selbst :-)
Da man nicht weiß, was einen nach dem Tod passiert kann man nur rätseln.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Unperfect - Perfect] - #2051265 - 30.07.2010, 18:34:45
Caramelbonbon
Nicht registriert


Nein, ich glaube an so etwas nicht, ist btw eine Wiederholung, wenn ich mich nicht irre.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2051283 - 30.07.2010, 18:52:01
TaTTii 08
Nicht registriert


Ja, Seele meinte ich ja ^^

Was meinst du mit Wiederholung?

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2051326 - 30.07.2010, 19:46:26
chrixix

Registriert: 25.10.2005
Beiträge: 12.632
Die Sendung ist eine Wiederholung, das meint sie mit Wiederholung. Sie wird zum wiederholten Male ausgestrahlt. Keine Premiere. Was meinst du mit Wiederholungen denn sonst? %-)

Ich habe die Sendung damals auch geguckt und mein Fazit: Gibt es nicht.



Das hier hat rein gar nichts mit Philosophie zu tun, sondern mit Esoterik, darum verschiebe ich im Anschluss auch! ;)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: chrixix] - #2051478 - 30.07.2010, 23:26:24
Herr Tod
Nicht registriert


Die Sendung ist die x-TE Wiederholung und es gab sie schon in allen möglichen Variationen mit Galileo Mystery&Co immer wieder pünktlich zum Sommerloch und immer wieder mit demselben müßigen Ergebnis: Nichts genaues weiß man nicht, was übrigens auf die gesamte Diskussion zutrifft.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2051682 - 31.07.2010, 11:51:27
Nissy
»gonn​a cre​ep.​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 2.476
Eine Sendung über zwei Promis die hypnotisiert werden und über Ihr leben erzählen? okay :-O
Nie gesehen ...also weil es ja eine Wiederholung sein soll ..
weder etwas von gesehen noch etwas von gehört
aber Ich glaube an so etwas sowieso nicht (-:
_________________________
It hurt to see all my items where his feet used to be
but i guess its just reality that creepers
creepers gonna creep!

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: chrixix] - #2051883 - 31.07.2010, 16:45:23
TaTTii 08
Nicht registriert


Antwort auf: chrixix
Die Sendung ist eine Wiederholung, das meint sie mit Wiederholung. Sie wird zum wiederholten Male ausgestrahlt. Keine Premiere. Was meinst du mit Wiederholungen denn sonst? %-)


Ehm, oh xD Jaaa, ich bin manchmal schwer vom Begriff %-)
Keine Ahnung ich guck jetzt nicht so viel Fernseh, deswegen hab ich sowas noch nicht geguckt ^^

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2052820 - 01.08.2010, 22:50:26
Phoebe-Piper 89
Nicht registriert


Ich hab's auch mal bei Galileo gesehen...

Das Ergebnis:

Eine Frau glaubte sich ihres früheren Lebens als italienischer Maler zu erinnern. Es wurden genaue Fragen an sie gestellt, über Name, Herrkunft, etc. und die Daten wurden dann überprüft. Man ging in die entsprechende Stadt, und die Nachforschungen haben ergeben dass es wohl doch kein früheres Leben sein kann. Wenn ich mich recht erinnere konnte sich die Frau z.B. an Denkmäler "erinnern", die es damals noch gar nicht gab.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2053052 - 02.08.2010, 12:44:21
Amy Lee 701
Hurt ​me, i​f you​ can.​

Registriert: 21.06.2004
Beiträge: 609
Ich habe diese Serie im Fernsehen noch nicht gesehen &' das werde ich wohl auch nicht,
da ich das als voelligen Schwachsinn empfinde!
Wieder so eine daemliche Sendung die sich irgendwer ausgedacht hat,
ich glaube weder das ich schon mal gelebt habt, noch das ich nach meinem Tod ein zweites Leben bekomme.
Warum auch?'
Ich habe gelebt. &' irgendwann ist Ende.
Ich finde Menschen reden sich so etwas nur ein,
weil sie Angst vor dem Tod haben, Angst irgendwann nicht mehr dazu sein, nicht mehr zu wissen was um sie herum geschieht, was mit ihren Ekeln etc passiert.
Die Menschen setzen sich heut zu Tage viel zu wenig mit dem Tod auseinander &' deswegen haben sie soviel Angst davor irgendwann nicht mehr zu sein, aber was hat man denn von einem zweiten Leben?'
_________________________
I hurt her, but I didn't know.
I hurt her, 'cause it's time to go, to face the cold within. <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Amy Lee 701] - #2053320 - 02.08.2010, 18:24:41
BloodyRebirth
​humorlos.

Registriert: 05.08.2005
Beiträge: 3.540
Ort: Recklinghausen
Also.. ich hab diese Sendung zwar nie gesehen und ich werd sie mir auch nicht anschauen, weil ich mir sowas von Promis nun wirklich nicht angucken muss. Interessiert mich nicht.

Allerdings halt ich die ganze Thematik nicht für Schwachsinn. Ich kann zwar nicht aus eigener Erfahrung sprechen, aber mein Stiefvater hat mal eine sogenannte Rückführung mitgemacht und er war völlig hin und weg. Er wurde wohl auch hypnotisiert und hat sich dann eben in mehreren früheren Leben gesehen, was er war, was er getan hat, etc. Wenn Interesse besteht, dann kann ich auch gerne nochmal genauer nachfragen, bei wem er das gemacht hat und was er nun genau gesehen, erlebt und gefühlt hat.

Ich kann mir persönlich auch nicht vorstellen, dass nach meinem Leben "Ende" ist. Ich kann nicht sagen, ob ich jetzt direkt an Wiedergeburt glaube, aber wenn ich so an meinen Tod denke, dann seh ich mich immer direkt, wie irgendwo irgendwann anders bei einer Frau ein Baby geboren wird, das ich dann quasi "nochmal" bin. Das mag sich jetzt wirklich lächerlich anhören, aber für mich ist eben nicht einfach Ende. Ich kann mir deswegen so eine Rückführung ganz gut vorstellen. Das muss aber eben nicht im Fernsehen sein....

Für mich stellt sich auch die Frage gar nicht, was man von einem zweiten Leben hat. Die Carolin T, die ich jetzt bin, die gibt es dann gar nicht mehr, deswegen hab ICH da erstmal gar nichts von. Ich erinner mich ja dann auch nicht mehr, dass es mich mal gegeben hat, insofern wäre es ja mein "erstes" Leben, sollte ich wirklich als Baby nochmal auf die Welt kommen. o.o Sag doch nicht, dass die Menschen sich alles nur einreden, nur weil du an etwas anderes glaubst.
_________________________
just for the record: the weather today is slightly sarcastic with a good chance of disinterest in what the critics say.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: BloodyRebirth] - #2053333 - 02.08.2010, 18:35:25
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Ich kann mir persönlich auch nicht vorstellen, dass nach meinem Leben "Ende" ist.


Exakt dies ist einer der Gründe, warum an ein Leben nach dem Tod geglaubt wird.

Zitat:
Sag doch nicht, dass die Menschen sich alles nur einreden, nur weil du an etwas anderes glaubst.


Es deutet zumindest so gut wie alles darauf hin.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2053571 - 02.08.2010, 22:18:32
DiegoFan1310
Forum​user​

Registriert: 08.02.2007
Beiträge: 231
Ort: bremen
ES WIRD jedes jahr wiederholt schon seit jahren nix neues und da raus wird auch nicht schlau..
glaube aber schon das die Seele nach dem Tod in einem wiedergeborenem Köper weiter lebt.


Bearbeitet von DiegoFan1310 (02.08.2010, 22:18:42)
_________________________
Beim lesen dieses Beitrags, wird ihnen 1 Knuddel abgezogen. lach

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: DiegoFan1310] - #2065709 - 17.08.2010, 19:06:40
The Cursed
Nicht registriert


Ich kann mir aber auch vorstellen dass es ein leben nach dem tod gibt.
einiege religionen eine man wird wiedergeboren, könnte ich mir auch sehr gut vorstellen.
oder dass man als 'geist' auf der erde herumwandelt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2065734 - 17.08.2010, 19:19:00
Gerockter Keks <3
Nicht registriert


Ich habe es auch gesehen,glaube da nicht wirklich dran.
Ich denke das ist wieder der versuch von "Promis" ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu bekommen ;)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2065740 - 17.08.2010, 19:21:57
The Cursed
Nicht registriert


nicht unbedingt, ne bekannte von meinem vaster hat das auhc machen lassen und war dann überzeigt davon bestimte orte wo sie noch nicr war zu kennen aus einam frühreren leben uns so

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2065796 - 17.08.2010, 20:03:00
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
nicht unbedingt, ne bekannte von meinem vaster hat das auhc machen lassen und war dann überzeigt davon bestimte orte wo sie noch nicr war zu kennen aus einam frühreren leben uns so


Hat nichts damit zu tun, dass Promis dadurch Aufmerksamkeit erhalten wollen. Und dass Menschen an Dinge glauben, muss nun wirklich nicht heißen, dass es sie auch gibt. Ich persönlich glaube an Sommerloch und Einschaltquoten.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2067376 - 19.08.2010, 18:53:03
The Cursed
Nicht registriert


Ja vll mag das 'in der Promiwelt' so sein, aber trotzdem gib es Menschen die daran glauben, gerade weil sie solch ein Erlebniss hatten.
Das heist ja nicht dass du daran glauben sollst, ich für meinen teil, kann es mir sehr gut vorstellen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2071063 - 23.08.2010, 23:48:39
Thelemaa
Nicht registriert


Ich habe die Sendung auch dieses Jahr zum ersten Mal gesehen.
Habe aber auch schon diverse Galileo Mystery Folgen gesehen, die sich um solch esoterischen Sachen gedreht haben.
Auch auf die Gefahr hin, hier nun in irgendeiner Art angegriffen zu werden, ich glaube schon, dass es ein früheres Leben gegeben hat.
Vielleicht hat man nicht selbst gelebt, aber wie schon zu Anfang geschrieben wurde, die Seele. So ist es doch auch im Buddhismus. Reinkarnation heisst das Stichwort. Die Hülle verändert sich, die Seele aber bleibt gleich.
Denn nicht woher soll man sonst einige Dinge kennen und Fakten wissen aus vergangenen Zeiten, mit denen man noch nie zutun hatte.
Und so liesse sich auch das Dejavú-Gefühl erklären. Wenn man glaubt an einen Ort schonmal gewesen zu sein, obwohl man einen bestimmten Ort zum ersten mal betreten hat. Oder etwas eine bestimmte Situation schon kennt.


[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2072585 - 25.08.2010, 18:20:02
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Und so liesse sich auch das Dejavú-Gefühl erklären.


Och, an Erklärungen für dieses Gefühl mangelt es nicht und die meisten davon sind fundierter als der Glaube an ein zweites Leben.

Im Übrigen sagst du, dass sich nur die Hülle verändert, die Seele aber bleibt. Frage: Was ist denn die Seele? Woraus besteht sie? Was an/in unserem Körper liefert Hinweise für die Existenz einer solchen Seele?


Bearbeitet von Herr Tod (25.08.2010, 18:20:30)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2073006 - 26.08.2010, 08:38:23
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Antwort auf: Herr Tod

Im Übrigen sagst du, dass sich nur die Hülle verändert, die Seele aber bleibt. Frage: Was ist denn die Seele? Woraus besteht sie? Was an/in unserem Körper liefert Hinweise für die Existenz einer solchen Seele?


Das mit der Seele beschäftigt dich ja immernoch. ;-)
Also vorab, ich finde diese Sendung absolut unglaubwürdig, gestellt usw.
Ob man mehrere Leben hat, kann und will ich nicht behaupten.

Ich persönlich glaube, dass jeder Mensch etwas in sich hat, was meistens als 'Seele' bezeichnet wird.
Etwas was uns zu dem Menschen macht, der wir sind. Den Charakter formt, Gefühle zulässt usw.
Ich würd's auch bisschen traurig finden, wenn der Mensch nur aus einem Körper besteht.
Was mit der Seele beim Tod passiert, kann wohl keiner sagen. Aber jeder wird's mal 'erleben'.
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2073110 - 26.08.2010, 12:49:00
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Etwas was uns zu dem Menschen macht, der wir sind. Den Charakter formt, Gefühle zulässt usw.


Gene, Erziehung und biochemische Prozesse im Gehirn.

Zitat:
Ich würd's auch bisschen traurig finden, wenn der Mensch nur aus einem Körper besteht.


Richtig, eben das ist der Grund, warum an eine Seele geglaubt wird.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2073727 - 27.08.2010, 08:27:46
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Antwort auf: Herr Tod

Richtig, eben das ist der Grund, warum an eine Seele geglaubt wird.


Wenn ich das so richtig deute, glaubst du nicht an die Seele...
Warum nicht? Nur weil man sie nicht genau beweisen kann?
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2073738 - 27.08.2010, 09:46:09
chrixix

Registriert: 25.10.2005
Beiträge: 12.632
Weil nichts für ihre Existenz spricht.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: chrixix] - #2073780 - 27.08.2010, 11:24:21
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Für mich kein Beweis.

Gut, dass viele Menschen trotz einer angeblichen Nicht-Existenz weiterforschen.
Wo würden wir da nur hinkommen?...
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2073831 - 27.08.2010, 12:51:05
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Für mich kein Beweis.

Gut, dass viele Menschen trotz einer angeblichen Nicht-Existenz weiterforschen.
Wo würden wir da nur hinkommen?...


Du argumentierst falsch herum. Dir sollte klar sein, dass man die Nicht-Existenz einer Sache nicht beweisen kann. Man muss Beweise für die Existenz erbringen.


[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2073833 - 27.08.2010, 12:56:29
Tidus90
Nicht registriert


Andererseits hat sie auch recht. Hätte man nie weitergeforscht, obwohl man etwas zum damaligen Zeitpunkt nicht beweisen konnte, wären wir wohl noch bei Speer und Bogen und unseren Höhlen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2073843 - 27.08.2010, 13:05:56
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Andererseits hat sie auch recht. Hätte man nie weitergeforscht, obwohl man etwas zum damaligen Zeitpunkt nicht beweisen konnte, wären wir wohl noch bei Speer und Bogen und unseren Höhlen.


Dem hat auch niemand widersprochen. Es ist nur eine blödsinnige Argumentationsweise, auf etwas zu beharren, ohne Beweise zu haben und nur deshalb, weil einen die Beweise für die Nicht-Existenz nicht überzeugen. Dieser Argumentationsstil, Beweise-mir-dass-es-das-nicht-gibt-oder-es-ist-für-mich-wahr findet sich gerade in diesem Sub ziemlich oft, weil es oftmals das einzige ist, an das man sich klammern kann.

Um das zu verdeutlichen nochmals Russels Teekanne..vielleicht sollte ich es in meine Signatur aufnehmen..

Wenn ich behaupten würde, dass es zwischen Erde und Mars eine Teekanne aus Porzellan gäbe, welche auf einer elliptischen Bahn um die Sonne kreise, so könnte niemand meine Behauptung widerlegen, vorausgesetzt, ich würde vorsichtshalber hinzufügen, dass diese Kanne zu klein sei, um selbst von unseren leistungsfähigsten Teleskopen entdeckt werden zu können. Aber wenn ich nun weiterhin auf dem Standpunkt beharrte, meine unwiderlegbare Behauptung zu bezweifeln sei eine unerträgliche Anmaßung menschlicher Vernunft, dann könnte man zu Recht meinen, ich würde Unsinn erzählen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2073931 - 27.08.2010, 14:47:23
Grabroiber
Nicht registriert


Es ist auch ein Blödsinnige Argumentation, zu behaupten etwas sei nicht existent nur weil das eigene Auge dieses nicht erkennen kann. Im übrigen ist dieses "Beweise-mir-dass-es-das-nicht-gibt-oder-es-ist-für-mich-wahr" Geblubber, dass mit dem du permanent hier auftritts, du bist der festen Überzeugung das die Wissenschaft alles beweisen und nachweisen kann (zum jetzigen Zeitpunkt), ignorierst dabei aber vollkommen, dass es sovieles gibt was wir noch nicht kennen und von denen uns die Existens gar nicht bewusst ist (das fängt schon bei den Meeresbewohner an, da gibt es einige die in 10000m tiefe leben, die wahrscheinlichkeit das wir diese jemals zu Gesicht bekommen ist äusserst gering). Das etwas also gar nicht existiert, kannst du erst behaupten wenn zweifelsfrei nachgewiesen ist, dass die Wissenschaft alle Arten von Materien die Universum existieren nachgewiesen hat. Das wird allerdings im unseren Leben nicht mehr passieren.

Roiber.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2073937 - 27.08.2010, 14:57:20
Herr Tod
Nicht registriert


Deine kindischen Zwischenbemerkungen a la Das ist alles nur BLA BLA BLA und Alles nur Geblubber zeigen nur sehr deutlich, auf welchem Niveau sich deine Diskussionsfähigkeit befindet, Grabroiber. Tu dir selbst einen Gefallen und spar dir diese Peinlichkeiten. Und bitte, bitte, lies doch richtig.

Zitat:
Es ist auch ein Blödsinnige Argumentation, zu behaupten etwas sei nicht existent nur weil das eigene Auge dieses nicht erkennen kann.


Zeig mir die Stelle, an der ich behaupte, dass es bloß um optische Wahrnehmung geht. Ich bin gespannt.

Zitat:
ignorierst dabei aber vollkommen, dass es sovieles gibt was wir noch nicht kennen und von denen uns die Existens gar nicht bewusst ist


Es ist ein Unterschied, ob man behauptet, dass es (etwa in den Tiefen des Meeres) etwas gibt, dass wir noch nicht kennen oder ob man behauptet, dass es eine ganz spezifische Lebensform mit ganz speziellen Eigenschaften mitten unter uns gibt, ohne das wir sie erkennen. Deine Vergleiche sind hinfällig.

Zitat:
Das etwas also gar nicht existiert, kannst du erst behaupten wenn zweifelsfrei nachgewiesen ist, dass die Wissenschaft alle Arten von Materien die Universum existieren nachgewiesen hat.


Du lernst es nicht. Es ist nicht die Aufgabe der Wissenschaft, eine Nicht-Existenz zu beweisen, da unmöglich. Es ist daher die Aufgabe der Theoretiker, ihre Theorien zu beweisen. Wenn du diese Vorgehensweise nicht akzeptieren kannst, können wir gerne weiter über rosa Elefanten reden.


Bearbeitet von Herr Tod (27.08.2010, 14:57:44)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2073951 - 27.08.2010, 15:11:46
Grabroiber
Nicht registriert


Nein, ist es nicht. Auch du der die NICHTEXISTENZ behauptet, muss nachweisen können wie du zu diesem Schluss kommt.

"Mir wird schon wieder schlecht" (Zitat: Cataclysmus) ... "Drehen wir uns doch nur im Kreis" (ebenfalls ein Zitat von Cataclysmus), du solltest das Karussell mal langsam stoppen und anfangen deine willkürliche Behauptungen mit Fakten zu untermauern, alles andere macht dich nur lächerlich. Ich werde dir bestimmt nicht zustimmen, solange du deine Behauptungen mit eindeutigen und unwiederlegbaren Fakten untermauerst. Also los ÜBERZEUG MICH!

Roiber.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2073957 - 27.08.2010, 15:16:32
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Nein, ist es nicht. Auch du der die NICHTEXISTENZ behauptet, muss nachweisen können wie du zu diesem Schluss kommt.


Das habe ich bereits, oder bist du der Kunst des Lesens nicht mächtig? Ich habe bereits erklärt, sogar dir persönlich, dass alles, was die Menschen mit Seele in Verbindung bringen, mit wissenschaftlichen Mitteln erklärt werden kann. Du musst es nur nachlesen, steht da oben, Stichwort Gefühle, Biochemie etc. Nur lesen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2073983 - 27.08.2010, 15:38:21
Grabroiber
Nicht registriert


Hm eine Erklärung ist bei mir länger als ein Satz. Nun bring doch endlich mal eine sachlich fundamentierte Erklärung heraus. So das dir keiner mehr Wiedersprechen kann das du Recht hast. Passiert das nicht, habe ich zumindestens bewiesen das du nichts weiter als ein "Troll" bist - und habe nicht mal 24 Stunden gebraucht um dies streng wissenschaftlich nachzuweisen.

Roiber.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2073985 - 27.08.2010, 15:42:41
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Hm eine Erklärung ist bei mir länger als ein Satz. Nun bring doch endlich mal eine sachlich fundamentierte Erklärung heraus.


Ist sie doch, sie ist sogar recht detailliert. Du warst doch selbst an der Diskussion hier beteiligt, du musst doch nur nachlesen?

Zitat:
Passiert das nicht, habe ich zumindestens bewiesen das du nichts weiter als ein "Troll" bist


Geht es noch niveauloser? :-|

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074014 - 27.08.2010, 16:09:39
Grabroiber
Nicht registriert


Der einzige der hier Niveaulos ist mein lieber Herr Tod, dass bist du. Denn ich liefere dir wenigsten ein nachvollziehbare Argumentationskette, warum ich die Existenz von etwas was ich nicht mit meinen Sinnen wahrnehmen kann nicht vollkommen ausschliesse. Du stehlst dich hin und sagst. "Ne is nich!" Wie du zu dieser These kommst, lässt du offen. Hättest du unwiederbringliche Fakten die diese belegen würdest du die doch hervorbringen.

Zu deinen Biochemischen Prozessen, sage ich sie sind ein Anhaltspunkt dafür was man ein Mensch fühlt, sie sind aber nicht dafür verantwortlich was er fühlt. Warum? Wäre dies so würden wir Menschen alle gleich empfinden, das tun wir aber nicht, d.h. für die Gefühlssteuerung muss auch etwas anderes Verantwortlich sein.

Nehmen wir mal den 11. September 2001: Zeige die Aufnahmen dieses Terroranschlags, in einer wissenschaftlichen Studie zu diesen biochemischen Prozessen 1000 Menschen (aus verschiedenen Regionen dieser Welt): Dabei wirst du feststellen, dass du auf die unterschiedlichsten Gefühle wie Trauer, Wut, Hass, Glück, Gleichgültigkeit etc. treffen wirst. Würden die Gefühle also nur durch den biochemischen Prozess entstehen, müssten doch aber alle die das Video sehen, dass gleiche fühlen.

Roiber.


Bearbeitet von Grabroiber (27.08.2010, 16:10:37)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074023 - 27.08.2010, 16:15:23
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Wie du zu dieser These kommst, lässt du offen.


Ich gebe es hiermit auf, dir das Lesen beibringen zu wollen.

Zitat:
Nehmen wir mal den 11. September 2001: Zeige die Aufnahmen dieses Terroranschlags, in einer wissenschaftlichen Studie zu diesen biochemischen Prozessen 1000 Menschen (aus verschiedenen Regionen dieser Welt): Dabei wirst du feststellen, dass du auf die unterschiedlichsten Gefühle wie Trauer, Wut, Hass, Glück, Gleichgültigkeit etc. treffen wirst. Würden die Gefühle also nur durch den biochemischen Prozess entstehen, müssten doch aber alle die das Video sehen, dass gleiche fühlen.


Das tun sie auch. Nur ist es abhängig von den Erfahrungen, der Erziehung und den Einstellungen eines Menschen, was er bei diesen Bildern fühlt. D.h. ein eher aggressiver Mensch fühlt eher Wut, ein noch aggressiverer Hass, ein den USA politisch feindlich gesinnter fühlt Glück.


Bearbeitet von Herr Tod (27.08.2010, 16:15:48)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074076 - 27.08.2010, 16:54:32
Grabroiber
Nicht registriert


Deine Aussage kann nicht richtig sein. Denn wenn es ein biochemischer Prozess ist und du 1000 x den selben Versuchsaufbau benutzt, erhälts du folglich auch 1000 x die selbe Reaktion (du hast ja nichts verändert). Was anderes ist nicht möglich. Heisst im klartext, dein biochemischer Prozess, hat nichts mit der Entstehung von einem Gefühl zu tun. Es ist lediglich ein Indiz, was die betreffende Person gerade empfindet.

Roiber.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074106 - 27.08.2010, 17:20:12
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Deine Aussage kann nicht richtig sein. Denn wenn es ein biochemischer Prozess ist und du 1000 x den selben Versuchsaufbau benutzt, erhälts du folglich auch 1000 x die selbe Reaktion (du hast ja nichts verändert). Was anderes ist nicht möglich.


Das Ergebnis ist nur dann gleich, wenn sämtliche Variablen gleich bleiben. Wie ich eben bereits sagte, gibt es etwa die Variabeln politische Einstellung, Erziehung oder Aggressivitätsverhalten, welche zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074126 - 27.08.2010, 17:46:57
Grabroiber
Nicht registriert


Nein, die Reaktion ist die gleiche. Deine Theorie ist falsch, da gibt es nichts zu diskutieren.

Roiber.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074270 - 27.08.2010, 20:10:01
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Nein, die Reaktion ist die gleiche. Deine Theorie ist falsch, da gibt es nichts zu diskutieren.


Wieso ist die Reaktion dieselbe? Menschen mit unterschiedlichen Werten und Vorstellungen reagieren unterschiedlich auf solche Bilder. Und egal, wie genau die Zusammensetzung ist, Werte werden durch Erziehung und Erfahrung vermittelt und die unterschiedlichen Gefühle dann durch biochemische Prozesse zum Ausdruck gebracht.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074283 - 27.08.2010, 20:36:54
Grabroiber
Nicht registriert


als ich dir sagte deine Theorie ist falsch meinte ich das genau so.

Denn die eigenen Erfahrungen spielen im Moment des sehen keine Rolle, diese kommen erst bei einer tieferen analyse zum tragen. Das heißt sie sind bei der gefuehlsentstehung nicht beteiligt. Deswegen miesere die Reaktion dann bei allen gleich sein und duerfte nicht unterschiedlich ausfallen. Deswegen ist dieser Prozess nur ein Indiz fuer ein gefuehlsentstehung und nicht der ausloeser.

Roiber.

Ps: bin nur mit dem Handy drin, also nicht Böse sein wenn ihr Schreibfehler findet.


Bearbeitet von Grabroiber (27.08.2010, 20:38:45)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074445 - 28.08.2010, 00:48:40
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Denn die eigenen Erfahrungen spielen im Moment des sehen keine Rolle, diese kommen erst bei einer tieferen analyse zum tragen. Das heißt sie sind bei der gefuehlsentstehung nicht beteiligt.


Die eigenen Erfahrungen spielen bei der emotionalen Reaktion auf ein Bild oder ein Situation keine Rolle? Woher hast du das denn? Gedankenexperiment: Zwei Räume. In jedem Raum befindet sich ein Mensch. Der Mensch in Raum A hat bereits mehrere Morde mitangesehen, der Mensch in Raum B hat nicht mal mitansehen müssen, wie sich jemand in den Finger schneidet. Beiden wird nun eine Tötung vorgeführt. Dieselbe Reaktion? Wohl kaum.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074455 - 28.08.2010, 01:18:15
Grabroiber
Nicht registriert


die Reaktion tritt aber unmittelbar ein und nicht nachdem du stürbet nachgedacht hast. Deswegen ist dein Theorie falsch. Dabei fehlt einfach die Zeit als das die eigene Erfahrung mit einfließen kann.

Roiber.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074464 - 28.08.2010, 01:31:28
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
die Reaktion tritt aber unmittelbar ein und nicht nachdem du stürbet nachgedacht hast. Deswegen ist dein Theorie falsch. Dabei fehlt einfach die Zeit als das die eigene Erfahrung mit einfließen kann.


So läuft das Experiment aber nicht ab. Deiner Theorie nach würden die im Experiment genannten Personen den Mord sehen, die entsprechende Reaktion zeigen und danach würde einer von beiden beim darüber Nachdenken feststellen, dass er sowas ja schon x-mal gesehen hat. Das ist natürlich falsch.

Unser Hirn muss nicht erst lange darüber nachdenken, ob es eine Situation nun so oder so bewertet. Die Entscheidung wird in den Bruchteilen einer Sekunde gefällt. Ein gutes Beispiel ist eine dicke Spinne, die plötzlich auf deiner Hand sitzt. In den meisten Fällen wird die Person, sobald sie die Spinne sieht, sofort eine heftige körperliche Reaktion zeigen, das Gehirn wird das Bild der Spinne sofort verarbeiten und Befehle wie Hand wegziehen oder Spinne wegschlagen an den Körper senden. Hat die Versuchsperson allerdings etwa eine besondere Schulung im Umgang mit Spinnen, hat vielleicht sogar eine Therapie gegen Spinnenängste hinter sich, so wird keine der eben erwähnten Reaktionen auftreten, da das Gehirn sehr schnell berechnet: Keine Gefahr.

Fazit: Erfahrungen wirken sich deutlich auf unsere Reaktionen aus, einen unumstößlichen Beweis hierfür liefert auch der Sport. Instinke und Reaktionen, Gefühle und Emotionen können antrainiert, erlernt und verlernt werden.

Übrigens, hier eine gute Beschreibung, was passiert, wenn man ein Bild wahrnimmt:

Bildwahrnehmung einer Werbeanzeige

Hier wird auch beschrieben, wie Emotionen entstehen und wo sie ihren Ursprung haben. Du wirst feststellen, dass die Erklärung von vorne bis hinten ohne den Begriff Seele auskommt.


Bearbeitet von Herr Tod (28.08.2010, 01:37:04)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074493 - 28.08.2010, 03:36:50
Grabroiber
Nicht registriert


Grundlegend sei, erst mal festzuhalten das wir immer noch bei dem Beispiel mit dem 11.September sind und nicht bei einem einfachen Mord. Das Beispiel habe ich bewusst gewählt, weil es so viele unterschiedliche Emotionen hervorbringt.

Wenn du einer Person die Aufnahmen vom 11. September zeigst, beginnt der Prozess unmittelbar mit dem Aufprall der Boing in den Turm. Dieser Aufprall ist der Auslöser der Reaktion, in nicht mal einer hunderstel Sekunde fühlt der Mensch schon. Diese hunderstel Sekunde reicht aber nicht aus um nebenbei noch Erfahrungswerte abzugleichen, zumal es bis zu diesem Zeitpunkt keinen vergleichbaren terroristischen Anschlag gab. Um Erfahrungswerte mit einzubeziehen Bedarf es einfach deutlich mehr Zeit und diese haben nichts aber rein gar nichts mit deinem Biochemischen Prozess zu tun. Dein hier angepriesener Prozess, sorgt also nur für den OMG-Moment und nicht mehr ;-) .

Do you understand what i´m saying? ...
Hihi ... das wollt ich schon immer mal sagen xD ...

Roiber.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074605 - 28.08.2010, 12:46:36
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Dieser Aufprall ist der Auslöser der Reaktion, in nicht mal einer hunderstel Sekunde fühlt der Mensch schon. Diese hunderstel Sekunde reicht aber nicht aus um nebenbei noch Erfahrungswerte abzugleichen, zumal es bis zu diesem Zeitpunkt keinen vergleichbaren terroristischen Anschlag gab. Um Erfahrungswerte mit einzubeziehen Bedarf es einfach deutlich mehr Zeit und diese haben nichts aber rein gar nichts mit deinem Biochemischen Prozess zu tun.


Belege mir dies bitte.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074610 - 28.08.2010, 12:51:49
Grabroiber
Nicht registriert


Das ist ein Fakt, dein Gehirn kann nicht sehen, realisieren, verarbeiten und fühlen in weniger als einer hunderstel Sekunde. Das dies wesentlich mehr Zeit braucht, eh der Denkprozess abgeschlossen ist sollte auch dir klar sein, dafür sind die Sinne des Menschen nicht ausreichend ausgeprägt.

Roiber.


Bearbeitet von Grabroiber (28.08.2010, 12:53:03)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074616 - 28.08.2010, 12:58:55
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Das ist ein Fakt


Dann bin ich sehr gespannt auf den Beleg dieses Faktums. Bitte.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074618 - 28.08.2010, 13:06:26
Grabroiber
Nicht registriert


Ich habe dir hier bereits erklärt warum, deine Aussage so nicht richtig ist. Ich werde mich nicht wiederholen. Wenn du dazu noch Fragen hast beschäftigte dich bitte mit dem Aufbau und der Struktur des menschlichen Gehirns, dann wirst du auch verstehen wie das mit der Wahrnehmung funktioniert. Für mich ist der Dialog hier beendet, ich habe deine Theorie wiederlegt und wenn du dies nicht akzeptieren willst oder kannst ist es nicht mein Problem. Mir ist meine Zeit zu wertvoll als das ich sie mit dir verschwende, hat ja keinen Sinn da du dich permanent gegen alles verschliesst, nur weil es dein Gehirn (noch) nicht begreift.

Roiber.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074621 - 28.08.2010, 13:11:55
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Ich habe dir hier bereits erklärt warum, deine Aussage so nicht richtig ist. Ich werde mich nicht wiederholen.


Richtig lesen, ich will keine Erklärung von dir, ich will Beweise für deine Erklärung. Die kannst du anscheinend - wieder mal - nicht liefern, somit ist es wohl auch das Beste, wenn du deine beleglose Diskussion nicht weiterführst.


Bearbeitet von Herr Tod (28.08.2010, 13:12:13)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074628 - 28.08.2010, 13:19:22
Grabroiber
Nicht registriert


Wenn du nicht in der Lage bist, gründlich zulesen ist das nicht mein Problem. Schon mal was von optischen Täuschungen gehört? Nein, dann googel mal. Allein die Tatsache das es möglich ist dein Gehirn auf so primitive Weise zu täuschen, zeigt doch das meine Aussage richtig ist. Denn das menschliche Gehirn ist viel zu komplex als das es diese Informationsflut in nicht einmal einer hunderstel Sekunde verarbeiten könnte. Schönen Tag noch.

Roiber.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074630 - 28.08.2010, 13:23:06
Herr Tod
Nicht registriert


Du wiederholst immer nur dieselben beleglosen Behauptungen, ohne irgendetwas davon zu beweisen. Auch solche skurrilen Aussagen

Zitat:
Allein die Tatsache das es möglich ist dein Gehirn auf so primitive Weise zu täuschen, zeigt doch das meine Aussage richtig ist


belegen überhaupt nichts von dem, was du hier die ganze Zeit behauptest. Dein Beispiel zeigt, dass das Gehirn diese Reize falsch und nicht zu langsam wahrnimmt, es hat überhaupt nichts mit deinen Aussagen da oben zu tun. Also nochmal: Ich möchte noch immer den Beleg :-)


Bearbeitet von Herr Tod (28.08.2010, 13:24:29)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074645 - 28.08.2010, 13:44:29
Grabroiber
Nicht registriert


Im Grunde wär es für dich einfacher zu verstehen, wenn du die Zusammenhänge nicht ständig aus dem Kontext reisst. Hiermit beweist du dir selber schon mal wieder, warum ich Recht habe. Entschuldige bitte, aber wenn ich deine Beiträge hier lese, habe ich große Mühe nicht vom Stuhl zu fallen.

Schau du sagtest, ein Gefühl (wie Trauer, Wut etc.) entsteht durch einen biochemischen Prozess. Wenn du nun im Chemieunterricht aufgepasst hast, wüsstest du das eine Reaktion unmittelbar eintritt, wenn die Stoffe aufeinander treffen. Wenn dieser biochemisches Prozess, im Gehirn beim sehen der Bilder also ausgelöst wird, tritt auch das Gefühl was man empfindet unmittelbar ein. Die eigene Erfahrung und somit die Meinung zu dem Geschehen, tritt aber erst wesentlich später ein, nämlich dann wenn das Gehirn das Gesehene verarbeitet hat, dies dauert aber wesentlich länger als eine hunderstel Sekunde. Spielt also in diesem Moment keine Rolle, deswegen müssten alle Menschen den du diese Bilder zeigst oder die diese Bilder gesehen haben, ja das gleiche fühlen. Tun sie aber nicht, deswegen muss man davon ausgehen das dieser biochemische Prozess, ein Indiz dafür ist was der Mensch gerade fühlt, er ist aber nicht der Auslöser.

Und nun schönen Samstag noch.

Roiber.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2074661 - 28.08.2010, 14:13:01
Herr Tod
Nicht registriert


Wenn du richtig gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, dass wir bis zu einem gewissen Punkt einer Meinung ist. Das hier ist der Teil, den du belegen sollst:

Zitat:
Die eigene Erfahrung [...], tritt aber erst wesentlich später ein, nämlich dann wenn das Gehirn das Gesehene verarbeitet hat, dies dauert aber wesentlich länger als eine hunderstel Sekunde.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2076110 - 30.08.2010, 16:35:46
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Ich muss nochmal etwas nachholen - ist ja einiges hier passiert.^^

Antwort auf: Herr Tod

Dem hat auch niemand widersprochen. Es ist nur eine blödsinnige Argumentationsweise, auf etwas zu beharren, ohne Beweise zu haben und nur deshalb, weil einen die Beweise für die Nicht-Existenz nicht überzeugen. Dieser Argumentationsstil, Beweise-mir-dass-es-das-nicht-gibt-oder-es-ist-für-mich-wahr findet sich gerade in diesem Sub ziemlich oft, weil es oftmals das einzige ist, an das man sich klammern kann.


Als erstes. Welche Beweise für die Nicht-Existenz der Seele gibt es denn?
Für mich ist die Seele kein Organ, dass man einfach mal so feststellen kann,
sondern etwas 'Unantastbares'.
Du klammerst dich selbst daran, dass sie nicht existiert, nur weil es keine Beweise für die Existenz gibt.
Das kritisierst du aber (rot) bei der Gegenseite selbst. Oder verstehe ich alles falsch?^^
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2076149 - 30.08.2010, 17:01:22
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Als erstes. Welche Beweise für die Nicht-Existenz der Seele gibt es denn?


Genau hier liegt der Denkfehler. Die Reihenfolge für eine Argumentationskette lautet: These - Argument - Gegenthese - Gegenargument.

Heißt auf unser Beispiel gemünzt:

These = Deine These, die da lautet: Es existiert eine Seele.
Argument = Diese müssen nun erbracht werden. Welche hast du?

Wichtig ist: Es ist nicht die Aufgabe der Skeptiker, Gegenbeweise für deine These zu sammeln. Es ist deine Aufgabe als Theoretiker, Beweise für deine These zu finden und darzulegen, erst dann kann entsprechend darauf mit Gegenargumenten und Beweisen eingegangen werden.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2076402 - 30.08.2010, 21:16:28
TaTTii 08
Nicht registriert


Ich dachte es geht um die Serie 'Mein erstes Leben' und nicht darum, ob es eine Seele gibt??
Übrigens finde ich es schwachsinnig, zu behaupten erst muss man ein Beweis dafür haben und dann kann man erst Beweisen das es nicht so ist :-O

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2076405 - 30.08.2010, 21:20:08
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Übrigens finde ich es schwachsinnig, zu behaupten erst muss man ein Beweis dafür haben und dann kann man erst Beweisen das es nicht so ist


Dummerweise ist es die einzig vernünftige Vorgehensweise während einer Diskussion, weshalb diese Reihenfolge überall Anwendung findet: Von der Schule über die Universität bis zu Gesprächsrunden im Fernsehen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2076415 - 30.08.2010, 21:24:54
TaTTii 08
Nicht registriert


Man muss garnichts.
Und wie kommst du da überhaupt drauf?
Okay dann versuch ich die Seele zu beschreiben.
Es ist etwas, was man nicht sehen und nicht fühlen kann. Den Kram den ihr da mit der Physik erklärt habt, halt wie Gefühle entstehen usw., den versteh ich noch nicht.
Und mit der fehlenden Technik: Wie soll man die passende Technik finden, für etwas, wovon man noch garnicht weiß, was es eigentlich genau ist?

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2076419 - 30.08.2010, 21:28:23
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Man muss garnichts.


Alles andere wäre Blödsinn.

Beispiel: Ich behaupte, unsere Welt wurde von einem kleinen Tennisball namens Chucky erschaffen, der diese Tat dank seiner übernatürlichen, nicht wahrnehmbaren Kräfte bewerkstelligt hat. Selbstverständlich ist Chucky unsichtbar und zeigt sich nur den Personen, die fest an ihn glauben. Chucky verleiht seinen Anhängern übrigens übermenschliche Kräfte. So können beispielsweise alle, die täglich zu ihm beten fliegen. Wie? Nunja, da Chucky alle physischen Gesetze eingenommen die Schwerkraft erschaffen hat, darf er auch die Ausnahmen festlegen. Selbstverständlich zeigen sich diese fliegenden Jünger keinen Ungläubigen, sie leben schon seit Tausenden Jahren unter uns!

Das ist meine These. Und dazu liefere ich jetzt keinen Beweis, ich behaupte es einfach mal so und es ist für mich solange wahr, bis du mir unwiderlegbar beweisen kannst, dass es Chucky nicht gibt. Dann leg mal los.

Zitat:
Wie soll man die passende Technik finden, für etwas, wovon man noch garnicht weiß, was es eigentlich genau ist?


Das war nicht die Frage, und auch nicht, wie du dir eine Seele vorstellst, die Frage ist: Aufgrund welcher Beweise glaubst du an eine Seele?

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2076436 - 30.08.2010, 21:42:01
chrixix

Registriert: 25.10.2005
Beiträge: 12.632
Ich schließe mich Herr Tod eindeutig an und finde es schade, dass er mit seinen Beiträgen, die den Nagel auf den Kopf treffen, immer wieder untergeht, weil er auf Ignoranz und Ansätzen von Fanatismus trifft. Seine Argumentation ist ganz klar verständlich und im Prinzip ohne weiteres auch nicht zu widerlegen und dennoch kommen immer wieder Beiträge a la:
Zitat:
Als erstes. Welche Beweise für die Nicht-Existenz der Seele gibt es denn?

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: chrixix] - #2076734 - 31.08.2010, 11:56:36
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Antwort auf: Herr Tod
Zitat:
Als erstes. Welche Beweise für die Nicht-Existenz der Seele gibt es denn?


Genau hier liegt der Denkfehler. Die Reihenfolge für eine Argumentationskette lautet: These - Argument - Gegenthese - Gegenargument.

Heißt auf unser Beispiel gemünzt:

These = Deine These, die da lautet: Es existiert eine Seele.
Argument = Diese müssen nun erbracht werden. Welche hast du?


Naja deine These war, dass es die Seele nicht gibt,
dein Argument: Es gibt keine Beweise für die Existenz. Mehr Argumente hattest du doch auch nicht?

Also, ich verstehe, dass man an etwas, dass nicht bewiesen ist nicht glaubt,
allerdings sollten auch die Skeptiker alle Dinge von einer anderen Denkweise betrachten.

Also, Ich „spüre“ einfach, dass etwas in mir ist, mehr als nur Organe usw.
Klar, dies ist nicht wirklich ein Beweis, doch so etwas kann man schlecht beweisen, da wie bereits beschrieben, es keine Technik dafür gibt.
Vielleicht liegt es auch einfach am religiösen Glauben. Dort wird ja immer von der Seele gesprochen…
Ich denke bei dem Thema hat jeder seine Meinung und Glauben.
Richtig und falsch gibt es da nicht.


Antwort auf: chrixix
Ich schließe mich Herr Tod eindeutig an und finde es schade, dass er mit seinen Beiträgen, die den Nagel auf den Kopf treffen, immer wieder untergeht, weil er auf Ignoranz und Ansätzen von Fanatismus trifft. Seine Argumentation ist ganz klar verständlich und im Prinzip ohne weiteres auch nicht zu widerlegen und dennoch kommen immer wieder Beiträge a la:
Zitat:
Als erstes. Welche Beweise für die Nicht-Existenz der Seele gibt es denn?


Für dich treffen sie den Nagel auf den Kopf, weil du seine Meinung teilst,
bei einigen anderen ist dies eben nicht so.
Ignoranz findet man hier auch nicht, sonst würde ja niemand posten.^^
Und jeder darf doch solche Beiträge posten, immerhin sind wir in einem Forum. ;-)
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2076755 - 31.08.2010, 12:14:02
Caramelbonbon
Nicht registriert


Also, ich für meinen Teil glaube schon lange und fest an Chucky, ich spüre ihn einfach in mir!
Damals, vor 2 Jahren bin ich sogar geflogen, dank Chucky!
Dies zu widerlegen ist nun eure Aufgabe, ich weiß ja, dass ich geflogen bin, ein leichtes Wedeln meiner Arme genügte.
Da braucht ihr mir jetzt auch nicht mit eurer Physik zu kommen, ihr müsst einfach mal von einer anderen Sichtweise da drangehen.


%-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2076803 - 31.08.2010, 13:11:51
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Also, Ich „spüre“ einfach, dass etwas in mir ist, mehr als nur Organe usw.


Das ist Chucky. Chucky ist nämlich allgegenwärtig und immer bei uns. Skeptisch? Dann beweise mir das Gegenteil.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2076875 - 31.08.2010, 14:59:48
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Und so etwas in Esoterik, Mythologie & Astrologie...
Naja, ich denke über das Thema kann man nun nicht mehr wirklich reden, danke.
So viel zum Thema Fanatismus. ;-)
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2076933 - 31.08.2010, 15:59:44
chrixix

Registriert: 25.10.2005
Beiträge: 12.632
Antwort auf: Leigh Whannell
So viel zum Thema Fanatismus. ;-)


Nur weil man auch mal die eigene Medizin zu schlucken bekommt, kann man über das Thema nicht mehr reden? Kannst du dir denn jetzt nicht vorstellen, wie es einem gehen muss, der mit dir diskutiert?

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2076947 - 31.08.2010, 16:19:24
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Naja, ich denke über das Thema kann man nun nicht mehr wirklich reden, danke.


Du weißt vermutlich nicht, wie Recht du mit diesem Satz hast, denn exakt dies tritt ein, wenn man Leuten erlaubt, ohne jegliche Belege ihre Theorien aufzustellen - man kann nun nicht mehr über das Thema reden, weil man einfach jeden Blödsinn behaupten kann. Ich hoffe, das hast du nun endlich begriffen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2076979 - 31.08.2010, 16:57:28
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Antwort auf: chrixix
Antwort auf: Leigh Whannell
So viel zum Thema Fanatismus. ;-)


Nur weil man auch mal die eigene Medizin zu schlucken bekommt, kann man über das Thema nicht mehr reden? Kannst du dir denn jetzt nicht vorstellen, wie es einem gehen muss, der mit dir diskutiert?


Entschuldige, aber wenn ich mir verarscht vor komme, hat's echt keinen Sinn.
Aber klar, dass du das jetzt sagst. :D Hab ich nur drauf gewartet.

Antwort auf: Herr Tod
Zitat:
Naja, ich denke über das Thema kann man nun nicht mehr wirklich reden, danke.


Du weißt vermutlich nicht, wie Recht du mit diesem Satz hast, denn exakt dies tritt ein, wenn man Leuten erlaubt, ohne jegliche Belege ihre Theorien aufzustellen - man kann nun nicht mehr über das Thema reden, weil man einfach jeden Blödsinn behaupten kann. Ich hoffe, das hast du nun endlich begriffen.


Du hast selbst keine Belege - kommst mit Chucky um die die Ecke...
Aber danke, dass meine Meinung Blödsinn ist.
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2076985 - 31.08.2010, 17:00:28
chrixix

Registriert: 25.10.2005
Beiträge: 12.632
Es geht darum, dass man jeden Blödsinn behaupten kann und es daher unumgänglich ist, Beweise für seine Theorie vorzubringen. Es heißt nicht unbedingt, dass das, was du sagst, Blödsinn ist, aber es ist, bis du es bewiesen hast, auf dem gleichen Level wie Chucky.

Was genau verstehst du daran nicht? Vielleicht kann man es dir ja noch ein wenig besser erklären.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: chrixix] - #2076990 - 31.08.2010, 17:04:32
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Wir sind hier bei Esoterik, Mythologie & Astrologie - muss es da für alles 100%ige Beweise geben?
Ich sagte doch bereits wieso meine Meinung so ist.

Ich wollte Beweise für die Nicht-Existenz, dann bekomme ich so eine alberne Antwort.
Ich verstehe nicht, wieso man dies tut. Erklär's mir.^^
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2076996 - 31.08.2010, 17:09:28
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Wir sind hier bei Esoterik, Mythologie & Astrologie - muss es da für alles 100%ige Beweise geben?


Ja, denn wir sind hier nicht bei Spiel, Spaß & Fantasy, sondern Esoterik, Mythologie & Astrologie - und auch wenn das für dich vielleicht eine Freikarte zum grenzenlosen Sinnieren ohne Grundlage ist, so steckt in allen drei Bereichen sehr viel, was auf beweisbarem Grund steht.

Zitat:

Ich wollte Beweise für die Nicht-Existenz, dann bekomme ich so eine alberne Antwort.
Ich verstehe nicht, wieso man dies tut. Erklär's mir.^^


Ich weiß, dass du weißt, dass das mit Chucky Blödsinn ist. Aber darum geht es nicht. Um deine Frage beantworten zu können, nimm einfach mal folgendes an:

Du glaubst voller Ernsthaftigkeit an eine Seele, ohne Beweise, ich finde das albern.
Irgendjemand sonst glaubt mit voller Ernsthaftigkeit an sowas wie Chucky, ohne Beweise, du findest das albern.

Erklär mir den Unterschied zwischen den beiden Standpunkten.


Bearbeitet von Herr Tod (31.08.2010, 17:10:30)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2076999 - 31.08.2010, 17:11:53
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Ja dann ist es auch albern an Gott zu glauben.

Chucky - ihr meint nicht im Ernst diese Puppe?
Du kannst nicht Äpfel mit Birnen vergleichen - das tust du meiner Meinung nach hier.
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2077004 - 31.08.2010, 17:13:32
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Du kannst nicht Äpfel mit Birnen vergleichen - das tust du meiner Meinung nach hier.


Ja mir ist klar, dass du das denkst, eben deshalb meine Aufforderung an dich: Erkläre mir den Unterschied zwischen den beiden Standpunkten:

Du glaubst voller Ernsthaftigkeit an eine Seele, ohne Beweise, ich finde das albern.
Irgendjemand sonst glaubt mit voller Ernsthaftigkeit an sowas wie Chucky, ohne Beweise, du findest das albern.


Bearbeitet von Herr Tod (31.08.2010, 17:13:54)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077009 - 31.08.2010, 17:17:49
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Redet ihr über die Puppe oder nicht? Sehe keine Antwort.

Ich sagte es schon einmal, wegen meiner katholischen Erziehung, weil ich es spüre.
Für mich reicht das eben aus. Du bist ein völlig anderer Mensch, der nur an Dinge glaubt, die 100% bewiesen sind. Für mich ist dies eben falsch.
Chucky ist aus einem Film, der erfunden wurde. Das ist bewiesen.^^
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2077011 - 31.08.2010, 17:20:25
Herr Tod
Nicht registriert


Chucky ist ein kleiner Tennisball, der die Welt erschaffen hat:

Ich behaupte, unsere Welt wurde von einem kleinen Tennisball namens Chucky erschaffen, der diese Tat dank seiner übernatürlichen, nicht wahrnehmbaren Kräfte bewerkstelligt hat. Selbstverständlich ist Chucky unsichtbar und zeigt sich nur den Personen, die fest an ihn glauben. Chucky verleiht seinen Anhängern übrigens übermenschliche Kräfte. So können beispielsweise alle, die täglich zu ihm beten fliegen. Wie? Nunja, da Chucky alle physischen Gesetze eingenommen die Schwerkraft erschaffen hat, darf er auch die Ausnahmen festlegen. Selbstverständlich zeigen sich diese fliegenden Jünger keinen Ungläubigen, sie leben schon seit Tausenden Jahren unter uns!

So, jetzt nochmal, gib mir bitte eine Antwort:

Was macht aus dem Glauben an eine Seele einen Apfel und aus dem Glauben an einen Chucky eine Birne?

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077023 - 31.08.2010, 17:27:30
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Von mir aus kannst du an deinen Chucky glauben - ich behaupte zumindest nicht, dass dein Glaube dann blödsinn ist. ;-)

Für mich war die Seele, und wie ich dachte diese Puppe eben absolut nicht vergleichbar, da Filme ja erfunden sind. Diese Nicht-Existenz ist also bewiesen.
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2077027 - 31.08.2010, 17:30:33
Herr Tod
Nicht registriert


Also können wir festhalten, dass zwischen dem Glauben an eine Seele und einem Glauben an einen Tennisball, der die Welt erschaffen hat kein beweistechnischer Unterschied besteht?

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: chrixix] - #2077095 - 31.08.2010, 18:58:28
TaTTii 08
Nicht registriert


Antwort auf: chrixix
Es geht darum, dass man jeden Blödsinn behaupten kann und es daher unumgänglich ist, Beweise für seine Theorie vorzubringen. Es heißt nicht unbedingt, dass das, was du sagst, Blödsinn ist, aber es ist, bis du es bewiesen hast, auf dem gleichen Level wie Chucky.

Was genau verstehst du daran nicht? Vielleicht kann man es dir ja noch ein wenig besser erklären.


Ich persönlich finde, das es bei Herr Tod immer so rüber kommt, als würde er wissen, was es gibt was nicht, was falsch ist und was nicht. Das heißt nicht, dass es so ist, es kommt einfach nur so rüber, finde ich! Das ist nicht böse gemeint, ich sage nur, wie es rüber kommt und weswegen es manche eventuell falsch verstehen, was er versucht uns zu erklären.

Aber ich finde das Beispiel mit Chucky ganz gut (in dem Fall war es ein Tennisball und nicht die Puppe, wenn ich richtig gelesen habe), denn es geht um die gleiche Frage: Gibt es Beweise? Gibt es Beweise die dagegen sprechen?

Ich habe keine Beweise für die Seele. Ich bin auch nicht wirklich christlich, aber trotzdem ist da irgendetwas in mir, was ich als Seele bezeichne. Man kann es nicht beschreiben, man kann es nur selber spüren. Das ist für mich Beweis genug. Das nützt den anderen natürlich nichts, die wissen ja nicht, wie ich das fühle.
Wo ungefähr ist die Seele? Keine Ahnung.. ich selber sag mal so zwischen Herz und dem Gehirn..
Was ist es? Weiß ich ja nicht, es gibt keine Technik die soetwas herausfinden kann.
Warum glaube ich, dass es eine Seele gibt? Wie gesagt, irgendwas ist da, was ich nicht beschreiben kann. Ich meine nicht, dass Gehirn (also wenn ich denke).

Ihr habt da was mit physik und von wegen 'wie Gefühle enstehen' erzählt, wir hatten das noch nicht in der Schule, ich verstehe das auch nicht. Deswegen wäre es wahrscheinlich dumm von mir, zu behaupten dass die Seele die Gefühle widerspiegelt, oder wie mans nennen mag.

Fazit: Ich kann nur sagen, dass ich irgendetwas in meinem Körper habe, was ich nicht beschreiben kann.

Reicht das? Und jetzt hätte ich gerne Beweise dafür, dass ich dieses Ding nicht spüre/in mir habe bzw. dass es die Seele nicht gibt :)

Liebe Grüße!

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077103 - 31.08.2010, 19:05:09
UnknownSubject
~ Uni​ted ~​

Registriert: 04.06.2008
Beiträge: 1.471
Ort: Schwabenland
Antwort auf: TaTTii 08
[...] Reicht das? Und jetzt hätte ich gerne Beweise dafür, dass ich dieses Ding nicht spüre/in mir habe bzw. dass es die Seele nicht gibt :)

Liebe Grüße!

Wie so oft in mehreren Threads erwähnt wurde, man kann nicht beweisen, das etwas nicht existent ist. Beweis mir, dass Du nie Sandmännchen geschaut hast... Es geht nicht.
Mag sein, dass manche "etwas" in sich spüren... vllt muss man nur fest genug daran glauben, wer weiß das schon. Aber sowas ist kein Beweis. Weil Du kannst das nicht auf die Allgemeinheit beziehen und es ist somit nicht allgemein gültig.

_________________________
Es gibt genau 10 Arten von Menschen. Die, die binär verstehen, und die, die es nicht verstehen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: UnknownSubject] - #2077109 - 31.08.2010, 19:09:10
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Ja aber muss man denn etwas wie eine Seele beweisen?
Muss man so etwas wie Gott beweisen?
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2077117 - 31.08.2010, 19:15:27
UnknownSubject
~ Uni​ted ~​

Registriert: 04.06.2008
Beiträge: 1.471
Ort: Schwabenland
Wenn man wissenschaftlich rangeht - ja.

Die Menschen glauben, weil sie glauben wollen. Man will glauben, dass es etwas Höheres gibt. Aber einen Beweis dafür ist man schuldig. Und wird es wohl auch immer bleiben.
Bringt man eine These mit Argumenten, kann man dagegen argumentieren. Die These wissenschaftlich widerlegen / begründen - sofern das eben möglich ist.
Für die Seele oder Gott oder was auch immer in die Richtung, gibt es aber keine Argumente. Es gibt nur den Glauben und der ist lediglich die These. Und Thesen kann man, wie man am Bsp. "Chucky" sieht, immer aufstellen.


Bearbeitet von UnknownSubject (31.08.2010, 19:15:54)
_________________________
Es gibt genau 10 Arten von Menschen. Die, die binär verstehen, und die, die es nicht verstehen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: UnknownSubject] - #2077126 - 31.08.2010, 19:21:18
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Okay, bei solchen Dingen gehe ich eben nicht wirklich wissenschaftlich ran,
weil man es eigentlich auch nicht kann.

Ich bin eben auch so ein Mensch, der glaubt, weil er glauben will.
Das muss man aber auch respektieren, auch wenn man dies als Blödsinn empfindet.
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2077138 - 31.08.2010, 19:31:47
UnknownSubject
~ Uni​ted ~​

Registriert: 04.06.2008
Beiträge: 1.471
Ort: Schwabenland
In den Sendungen geht man aber pseudowissenschaftlich an die Dinge ^^

Es wird ja auch akzeptiert, wenn Du das glauben magst. Aber wie gesagt, eine Glaube allein ist keinerlei Beweis für irgendwas. Und manche Dinge, bei denen man eben vermeintlich meint, dass es nur auf Grund des Glaubens ist, lassen sich wissenschaftlich begründen. Und in so einem Fall, fällt alles "Übernatürliche" weg.
_________________________
Es gibt genau 10 Arten von Menschen. Die, die binär verstehen, und die, die es nicht verstehen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: UnknownSubject] - #2077147 - 31.08.2010, 19:39:06
Herr Tod
Nicht registriert


Ich sehe, wir machen Fortschritte.

Zitat:
Ja aber muss man denn etwas wie eine Seele beweisen?


Die Frage nach einem Nachweis der Seele war und ist wichtig, wenn es um die Frage nach einem Leben nach/vor dem Tod geht, um den Bogen wieder zum urpsprünglichen Thema des Threads zu spannen, denn nur so - durch die Weiterexistenz einer Seele in einem anderen Körper - wäre eine Wiedergeburt überhaupt erst möglich.

Das, was einige von euch hier beschreiben, das Gefühl, dass da etwas ist, wird meiner Meinung nach einerseits durch das pure Bewusstsein, andererseits durch die Erziehung hervorgerufen. Letztere ist z.B. dafür verantwortlich, dass Menschen dazu neigen, die Seele sogar zu lokalisieren - irgendwo in der Brust oder im Kopf, denn so stellen es sich die Menschen schon seit Jahrhunderten vor.

Nun halten wir also fest, dass es keine Beweise für eine Seele gibt und demnach auch keine Gegenbeweise erbracht werden müssen und wir halten ebenso fest, dass damit die Wahrscheinlichkeit eines früheren Lebens vermutlich sehr gering ist.

Und nur um das noch einmal klarzustellen, weil hier auch von mir das Wort Blödsinn gefallen ist: Blödsinn ist es wie gesagt, die Argumentationsreihenfolge so umdrehen zu wollen, dass Leute eine Nichtexistenz beweisen sollen. Ich sehe es nicht als blödsinnig an, an Gott oder eine Seele zu glauben. Der Glaube an solche Dinge ist für mich sogar logisch nachvollziehbar und hat meines Erachtens durchaus positive Effekte. Das einzige, was hier sehr meiner Meinung nach kaum vorhanden ist, ist der sprichwörtliche Funken Wahrheit.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077210 - 31.08.2010, 20:34:58
Ringu
Nicht registriert


Wer den Gedanken an eine Seele bereits von vornherein negiert, wird für derartiges auch nicht empfänglich sein. Das ist logisch.

Möglicherweise erfordert es spirituelle Offenheit für Neues, Ungewohntes, um "die Seele" spüren zu können, vllt. sogar zu lokalisieren.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077220 - 31.08.2010, 20:49:39
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Möglicherweise erfordert es spirituelle Offenheit für Neues, Ungewohntes, um "die Seele" spüren zu können


Möglicherweise erfordert es Aufgeschlossenheit gegenüber Gemüse, die Bereitschaft, zu golfen oder eine Vorliebe für Filme mit Tom Hanks, um die Seele spüren zu können - womit wir wieder bei der Witzlosigkeit unbelegter Theorien wären.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077239 - 31.08.2010, 21:03:56
Ringu
Nicht registriert


Mit solch einer Aussage beweist du, dass du nicht die Bereitschaft aufweist, dich einem solchen Gedanken zu öffnen. Das ist jedoch zwangsläufig notwendig, um überhaupt Dinge wahrnehmen bzw. akzeptieren zu können.

Wenn ich die Seele spüre bzw. glaube zu spüren, dann ist dies eine Erfahrung, die zwar unbewiesen ist, aber dennoch ihren Wert nicht verliert. Denn sie besitzt einen persönlichen Wert. Der ist unbestreitbar. Der lässt sich nicht widerlegen. Genauso wenig wie die Erfahrung selbst.
Insofern verstehe ich nicht, was du hier anzweifelst und/oder kritisierst.

Wissenschaftler denken nach dem Schwarz-Weiß-Schema. Aber das es womöglich grau gibt, daran denken sie nicht.




[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077321 - 31.08.2010, 22:03:53
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Mit solch einer Aussage beweist du, dass du nicht die Bereitschaft aufweist, dich einem solchen Gedanken zu öffnen. Das ist jedoch zwangsläufig notwendig, um überhaupt Dinge wahrnehmen bzw. akzeptieren zu können.


Die Ablehnung unbegründeter Gedanken hat nichts mit mangelnder Offenheit zu tun. Wenn du willst, dass jemand auf deine Gedanken eingeht, solltest du begründen, warum du etwa der Meinung bist, dass ein Seelenempfinden spirituelle Offenheit erfordert.

Zitat:
Insofern verstehe ich nicht, was du hier anzweifelst und/oder kritisierst.


Tust du in der Tat nicht. Bezweifelt wird nicht die Erfahrung, sondern die Interpretation derselben.

Zitat:
Wissenschaftler denken nach dem Schwarz-Weiß-Schema. Aber das es womöglich grau gibt, daran denken sie nicht.


Mit solch völlig verfehlten Pauschalisierungen zeigst du nur, dass du recht wenig Ahnung von wissenschaftlicher Arbeitsmethodik hast. Übrigens gehört dieses Thema auch nicht in diesen, sondern diesen Thread.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077425 - 01.09.2010, 00:41:47
Waron
​Familymitglied

Registriert: 12.05.2004
Beiträge: 4.423
Ich möcht dann nun doch dieses Thema wieder ins Topic leiten, ein Ping Pong Spiel über Verifizierbarkeit und Falsifizierbarkeit bestimmte Dinge ist eigentlich nicht Sinn dieses topics, alternativ kann ein neuer Thread eröffnet werden der dann passender ist.
_________________________
Wie macht die Robbe? - owned owned owned..

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077468 - 01.09.2010, 06:53:48
Ringu
Nicht registriert


Zitat:
Die Ablehnung unbegründeter Gedanken hat nichts mit mangelnder Offenheit zu tun.

Unbegründet nach deinen Maßstäben, ja.
Andere betrachten ihre persönliche Erfahrung als Grund, an eine Seele zu glauben. Und wie ich dir bereits zigmal geschrieben habe, muss dir das niemand beweisen, um eine solche Behauptung aufzustellen.

Zitat:
Wenn du willst, dass jemand auf deine Gedanken eingeht, solltest du begründen, warum du etwa der Meinung bist, dass ein Seelenempfinden spirituelle Offenheit erfordert.

Weil alles Offenheit fordert, um wahrgenommen zu werden. Schrieb ich aber bereits.

Zitat:
Tust du in der Tat nicht. Bezweifelt wird nicht die Erfahrung, sondern die Interpretation derselben.

Interpretationen sind grundsätzlich individuell. Insofern kann es keinen Konsens geben. Deswegen halte ich diese Diskussion auch für überflüssig.

Zitat:
Mit solch völlig verfehlten Pauschalisierungen zeigst du nur, dass du recht wenig Ahnung von wissenschaftlicher Arbeitsmethodik hast.

Verzeihung, ich meinte, dass Du nach dem Schwarz-Weiß-Schema denkst. Ist mein persönlicher Eindruck.

Übrigens: Solange der Betroffene nicht verallgemeinernd postuliert, dass jeder an eine Seele glauben sollte, weil sie existiert, tangiert dich das doch überhaupt nicht.

Ich möchte nochmal den Punkt aufgreifen, mit eurer Chucky-Geschichte, von wegen, dass die sich auf demselben Level bewegen würde. Völliger Nonsens.

Diese Geschichte hat für mich solange keinen Wert, wie niemand mit aller Ernshaftigkeit behauptet, tatsächlich beispielsweise geflogen zu sein.
Im Fall der Seele haben jedoch bereits viele in diesem Thread gemeint, sie gespürt zu haben, sie sogar lokalisiert zu haben. Dieser Gedanke spielt dann in einer ganz anderen Liga als der pure, theoretische Gedanke "Chucky". In diesem Fall zählen die Erfahrungen. Wie sooft in der Esoterik, was du jedoch nicht begreifen willst.


[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077614 - 01.09.2010, 12:39:01
Herr Tod
Nicht registriert


Wie Waron bereits sagte, ist dieser Abschnitt in dieser Größenordnung OffTopic, deshalb bin ich hier weiter darauf eingegangen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077725 - 01.09.2010, 14:58:43
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Zum eigentlichen Thema:
Ich glaube ja bekanntlich an die Seele - allerdings halte ich von ''Mein erstes Leben'' wirklich nichts.
Nachgestellte Hypnosen, merkwürdige Beweise, Zufälle usw.
Zudem wäre es doch zu einfach, dadurch solche Erinnerungen zu bekommen.
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2079847 - 04.09.2010, 06:59:54
DoUgHbOyS
Nicht registriert


Antwort auf: Leigh Whannell
Nachgestellte Hypnosen [...]

... koennen doch eigl. nicht mehr, als echte Hypnosen Wirkung haben. Ich habe die meisten (letzten) Beitraege aus Zeitgruenden nicht lesen koennen, deshalb wollte ich ganz kurz auf die eigentliche Thematik eingehen. Die eigentliche Hypnose hat nichts mit dem erstem Leben zutun, ganz einfach weil wenn man hypnotisiert wurde, in einem wachsamen Zustand befindet, und das somit nicht's mit einem "davor existierendem Leben" zutun hat. Unser Gehirn ist nicht unsere Seele. Genau darum kann unser Bewustsein unsere Seele nicht manipulieren, und schon garnicht von den woertern, die von einem Psychologen bei einer Hypnose vorgeplappert werden.

Es ist vllt. etwas schwer zu begreifen, darum auch lange diskutierbar, aber ganz einfach gesehen, finde ich das diese Argumente einfach nicht gut genug sind, um daran zu glauben. Man sollte an die derzeitige Technik, und Psychology glauben. Aber nicht an sowas wie, das ein Mensch ein anderes Menschenwesen mit dem gleichem Wissen so manipulieren koennte, das diese Person sich nun an das erste Lebe erinnert. Falls es sowas gaeben wurde, dann wuerde sofort jeder zum Psychologen rennen, und eine Hypnose verlangen, und die Psychologen nun Multimillionaere, oder Milliardaere werden, wenn diese Geschichte die in den Eingangspostings erwaehnt wurde, wahr sein wuerde.

Ob ich an ein erstes Leben glaube, bzw. ein Leben vor dem Tode, nach dem Tode? Ja, weil ich in einer religioesen Familie aufgewachsen bin, und selber an Gott glaube, und auch an das Leben nach dem Tode.


Bearbeitet von DoUgHbOyS (04.09.2010, 07:02:10)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2087203 - 15.09.2010, 07:27:53
Grabroiber
Nicht registriert


Antwort auf: Herr Tod
.

Beispiel: Ich behaupte, unsere Welt wurde von einem kleinen Tennisball namens Chucky erschaffen, der diese Tat dank seiner übernatürlichen, nicht wahrnehmbaren Kräfte bewerkstelligt hat. Selbstverständlich ist Chucky unsichtbar und zeigt sich nur den Personen, die fest an ihn glauben. Chucky verleiht seinen Anhängern übrigens übermenschliche Kräfte. So können beispielsweise alle, die täglich zu ihm beten fliegen. Wie? Nunja, da Chucky alle physischen Gesetze eingenommen die Schwerkraft erschaffen hat, darf er auch die Ausnahmen festlegen. Selbstverständlich zeigen sich diese fliegenden Jünger keinen Ungläubigen, sie leben schon seit Tausenden Jahren unter uns!

Das ist meine These. Und dazu liefere ich jetzt keinen Beweis, ich behaupte es einfach mal so und es ist für mich solange wahr, bis du mir unwiderlegbar beweisen kannst, dass es Chucky nicht gibt. Dann leg mal los.



Musst du auch nicht, im Grundgesetz ist doch sowas verankert, was sich Religionsfreiheit nennt. Glauben kannst du also alles was du willst nur ob dir wer zustimmt ist eine andere Frage ;-).

Roiber.

BTW: Chrixix, ich finde es schade dass er von allen immer Beweise fordern will, aber seine eigenen Argumente nie mit fakten untermauern kann. Dir hät ich mehr Intelligenz zugetraut als das du so einem hitnerherrennst.


Bearbeitet von Grabroiber (15.09.2010, 07:31:21)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2087342 - 15.09.2010, 13:55:32
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Musst du auch nicht, im Grundgesetz ist doch sowas verankert, was sich Religionsfreiheit nennt. Glauben kannst du also alles was du willst nur ob dir wer zustimmt ist eine andere Frage


Stimmt, muss ich nicht. Hat aber auch nie jemand behauptet. Behauptet wurde, und das mehrfach, damit Leute, die Dinge überlesen, eine zweite, dritte, vierte [...] Chance bekommen, dass man seine Thesen mit Argumenten untermauern muss, um eine sinnvolle Diskussion zu ermöglichen.

Übrigens lassen sich, wie ich oben auch schon sagte, derartige Grundsatzdiskussionen hier besser führen.


[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2087344 - 15.09.2010, 13:59:16
chrixix

Registriert: 25.10.2005
Beiträge: 12.632
Antwort auf: Grabroiber
BTW: Chrixix, ich finde es schade dass er von allen immer Beweise fordern will, aber seine eigenen Argumente nie mit fakten untermauern kann. Dir hät ich mehr Intelligenz zugetraut als das du so einem hitnerherrennst.


Dann hast du einfach seine Intention nicht richtig verstanden.
Und "btw": Ich "renne" hier niemandem "hinterher", sondern teile einfach die gleiche/sehr ähnliche Meinung wie Herr Tod. Oder "rennst" du jemandem "hinterher", nur weil du beispielsweise die Meinung teilst, dass Raubmord nicht gut ist? - Das ist eine rhetorische Frage, ich möchte keine Antwort darauf, das kann man sich an dieser Stelle gerne sparen. ;)

Auch seinem letzten Beitrag kann ich mich 100% anschließen, vor allem dem letzten Satz inklusive Verlinkung.

[zum Seitenanfang]  
alle Beiträge 1 2 3 4 5 > alle