Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Dieses Thema ist vormoderiert, das bedeutet, neue Beiträge müssen erst von einem Moderator dieses Forums freigeschaltet werden, bevor sie für alle sichtbar werden.
Optionen
Thema bewerten
Welt ohne Religion. * - #1816331 - 01.08.2009, 23:43:31
Kiddy Kai
Elfen​lied.​

Registriert: 04.12.2006
Beiträge: 374
Hey Leute,
Ich hab mich heute mal gefragt wie ihr euch die Welt ohne Religion vorstellt.
Ich mein, so richtig ohne Glaube an Gott, oder sonstigen hoehereren Wesen.

Wuerde die Welt dann anders aussehen?
Wuerde es weniger Konflikte geben?
Ich mein, viele Terroristenanschlaege basieren ja auch auf Religion.

An den glauben, was richtig & was falsch ist.

Judenverfolgung und aehnliche Dinge.
Haette es all das nie gegeben?

Und wie wuerde die Welt heute ohne Religion aussehen?

Eure Meinung? x:
_________________________
Die Struktur einer ambivalenten Beziehung beeinträchtigt das visuelle und kognitive Wahrnehmungsvermögen extrem.

[Liebe macht blind.]

[zum Seitenanfang]  
Re: Welt ohne Religion. [Re: Kiddy Kai] - #1816373 - 02.08.2009, 01:32:23
Martini Sprite
​natural selection.

Registriert: 13.08.2008
Beiträge: 1.554
Hey.

Ganz ehrlich? Meiner Meinung nach wuerde die Welt ohne Religion nicht viel besser aussehen. Warum? Weil dann eben anstelle einer fremden Religion oder Aehnlichem ein anderes Feindbild gesucht werden wuerde. Wenn man irgendwas sucht, das man hassen moechte, dann findet man es auch - Religion hin oder her.

Eventuell wuerde es auch so aussehen, dass sich die verwahrlosten, hungernden Menschen, deren einzige Hoffnung in Religion liegt und die mit dieser Hoffnung ihr schlechtes Leben verdraengen, ihrer Situation richtig bewusst werden wuerden und dann noch weniger Lebensmut haetten als ohnehin schon. Sie haetten eventuell Angst vor dem Tod, die sie jetzt mit der Religion nicht haetten? Sie wuerden gewaltbereiter werden? Wer weiss.

Ich kann ehrlich gesagt keine genaue Aussage darueber treffen, wir ich mir so eine Welt vorstellen wuerde. Allerdings glaube ich auch nicht, dass es eine Welt ohne ganz einen Glauben (an das Hoehere) gibt. Schwache, arme Menschen brauchen meiner Meinung nach in der Regel etwas, an dem sie sich festhalten konnen. Etwas, das sie stuetzt. Religion ist genau das, was ihnen diesen Rueckhalt gibt.

Wobei ich hier auch sagen muss, dass die Tendenz dahin geht, dass es irgendwann keine ernsthaft glaeubigen Menschen mehr geben wird. In meinen Augen wenden sich die meisten Menschen dem Materialismus zu - oder dem Atheismus. Von daher kann ich mir das zwar nicht vorstellen, allerdings koennte es soweit kommen, dass Religion irgendwann keine Rolle mehr spielt.

Die Welt wuerde dann aber - wie gesagt - meines Erachtens nach nicht besser aussehen als nun. Die Anschlaege wuerden dann beispielsweise nicht mehr aus religioesen Motiven begangen sondern aus finanziellen - natuelrich nur ein fiktives Beispiel. Aber sowas koennte ich mir ganz gut vorstellen.


Marc. :-)
_________________________
»Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und
keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.«
Kurt Marti

[zum Seitenanfang]  
Re: Welt ohne Religion. [Re: Martini Sprite] - #1816406 - 02.08.2009, 03:46:27
Kiddy Kai
Elfen​lied.​

Registriert: 04.12.2006
Beiträge: 374
Wuerde es die Religion nicht geben, wuerde es nicht besser aussehen.
Vielleicht hast du ja recht.


Aber wuerde es die Religion nicht geben, wuerden sich viele Mensch, besonders Politisch in anderen Laendern, anderen, wichtigeren Menschen widmen.
z.B. den Armen!

Mann haette evtl. mehr Geld fuer beduerftige Menschen, bzw. fuer die Kritischen Staaten in anderen Laendern.
Wuerde aber auch viele nachteile geben, denk ich.

Selbst das Gesetz beruht Teilweise aus der Religion, oder?
_________________________
Die Struktur einer ambivalenten Beziehung beeinträchtigt das visuelle und kognitive Wahrnehmungsvermögen extrem.

[Liebe macht blind.]

[zum Seitenanfang]  
Re: Welt ohne Religion. [Re: Kiddy Kai] - #1816441 - 02.08.2009, 09:49:47
Yruns
Forumuser

Registriert: 01.05.2009
Beiträge: 203
Ich denke auch nicht, dass es ohne Religion besser wäre.. :)

Die Menschen brauchen zunächst nun mal etwas, das ihnen Hoffnung gibt. Wenn es keine Religionen gibt, dann suchen sie sicherlich woanders, zum Beispiel würden sich viele sicherlich Dingen wie Glücksspiel oder Ähnlichem zuwenden.

Dann schafft Religion eine Art Zugehörigkeitsgefühl. Der Mensch ist ein Rudeltier und muss dass Gefühl haben zu irgendwem dazuzugehören. Religionen eignen sich ganz gut dazu, da sie in der Regel (ich meine hierbei die größeren Religionen und keine Sektenartigen Glaubensgemeinschaften) ethisch und moralisch gute Grundsätze haben. So wenden sie sich nicht anderen, moralisch bedenklichen, Gruppen zu.

Diese Grundsätze, die in jedem Fall von mindestens einem Gott geschrieben sind, sind zu beachten ansonsten folgt in irgendeiner Weise eine Strafe. (z.B. man kommt nicht in den Himmel oder gar in eine Art Unterwelt .. :)
Das heißt, dass viele Menschen diese Grundsätze befolgen ohne dass eine Polizei darüber wachen muss - ein sehr großer Vorteil in jeder Zivilisation!

Negativ daran ist, dass einige dieses Zugehörigkeitsgefühl und den Glauben ausnutzen um Menschen gegen andere aufzuhetzen. Es werden religiöse Schriften neu inerpretiert oder auf eine Weise interpretiert, die Menschen anderer Religionen "kriminalisiert".
Dieser Aspekt würde dann zwar wegfallen - allerdings gibt es doch auch nicht religiös motivierte Gruppen (wie z.B. Nazis oder andere politische Extreme), welche dann mehr Zulauf hätten.

[zum Seitenanfang]  
Re: Welt ohne Religion. [Re: Kiddy Kai] - #1816460 - 02.08.2009, 11:10:46
Dragon29
​Göttliche Vollendung

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 9.872
Ort: OttiBotti

Antwort auf: Kiddy Kai
Aber wuerde es die Religion nicht geben, wuerden sich viele Mensch, besonders Politisch in anderen Laendern, anderen, wichtigeren Menschen widmen.
z.B. den Armen!

Das denke ich eher weniger, denn gerade in der Politik dreht sich sehr viel ums Geld. Dass man sich ohne Religion mehr um die Armen kümmern würde, ist deshalb in meinen Augen ein Trugschluss. Ist es nicht gerade ein "religiöser Gedanke", sich um seine Mitmenschen zu kümmern?

Eine Welt ohne Religion würde sicherlich nicht viel friedlicher oder "besser" aussehen. Die Kriege würden dann im Namen des Geldes geführt werden. Die unrühmliche deutsche Vergangenheit beruht auch nicht unbedingt auf Religion. Es war vielmehr ein Eroberungskrieg. Es ging um (politische) Macht, nicht unbedingt um religiöse. Das sah bei den Kreuzzügen schon ganz anders aus. Da wollte man eine Religion in die ganze Welt tragen.

Es ist nicht die Religion, an der man etwas festmachen sollte. Es sind vielmehr die Menschen, die eine bestimmte Religion leben, ausleben, deuten und weitergeben wollen. Von den großen bekannten Religionen gibt es nur eine, in deren Namen noch nie ein Krieg geführt wurde. Man sieht also, dass es geht.

Im Endeffekt würde ich sagen, dass die Welt ohne Geld oder gar ohne Menschen eine viel bessere wäre.


MfG M.
_________________________

"Be a voice not an echo!"

Wenn ich über's Wasser gehen könnte, würden meine Kritiker sagen: "Nichtmal schwimmen kann der."

[zum Seitenanfang]  
Re: Welt ohne Religion. [Re: Martini Sprite] - #1823932 - 13.08.2009, 17:50:04
Caffran
Nicht registriert


was genau ist religion eigentlich? eine richtlinie nach der man leben kann? worauf stützt sich religion ... mal abgesehen von jahrhundertelanger tradition (das haben wir schon immer so gemacht)... ich möchte das an dieser stelle auf keinen fall mit dem glauben an gott gleichsetzen!
für mich ist religion ein ausbeutersystem .... man sammelt die menschen für die eigenen internen interessen .... es ist nichts weiter als eine staatenübergreifende gesellschaft mit fragwürdiger autorität .... ja von weitem betrachtet eine oragnisation ... eine partei .... die ein ziel verfolgt .... in den meisten fällen die oppositionellen auszuschalten
warum sollte es der welt nicht besser gehen mit einer mündigen selbstbestimmenden menschheit ohne undurchschaubare oligarchien im hintergrund?

relegionen sind sicher nicht das einzige problem auf der welt .... aber sicher eines der größten .... wenn sie wegfällt würde spiritualität bleiben .... einfach eine eigene unverfälschte innere anschauung .... der glaube an gott ... dazu braucht man keine gebetshäuser kirchensteuern, weihrauch und pfarrer die einem aus einem märchenbuch vorlesen

diese antiquierte vorstellung das die religion den menschen dient sollte seit der aufklärung überholt sein ... im besten fall ist es ein veralteter lückenhafter und nach belieben auslegbarer moralcodex .... in dieser hinsicht bietet die philosophie (nicht die scholastik) längst weit besseren ersatz


Antwort auf: Martini Sprite

Eventuell wuerde es auch so aussehen, dass sich die verwahrlosten, hungernden Menschen, deren einzige Hoffnung in Religion liegt und die mit dieser Hoffnung ihr schlechtes Leben verdraengen, ihrer Situation richtig bewusst werden wuerden und dann noch weniger Lebensmut haetten als ohnehin schon. Sie haetten eventuell Angst vor dem Tod, die sie jetzt mit der Religion nicht haetten? Sie wuerden gewaltbereiter werden? Wer weiss.


ich finde es sehr zynisch den armen und bedürftigen lügen zu erzählen anstatt ihnen zu helfen! auf die weise entzieht man sich gekonnt der verantwortung seinen mitmenschen gegenüber, nichts ist leichter als jemanden einen rat zu geben! aber geholfen ist damit noch lange keinem...
angst vor dem tod zeichnet die menschen aus ... darüber wird keine relegion hinweghelfen sonst wäre die selbstmordrate wohl erheblich höher (achja selbstmord ist ja eine sünde^^)


Zitat:
[..] Schwache, arme Menschen brauchen meiner Meinung nach in der Regel etwas, an dem sie sich festhalten konnen. Etwas, das sie stuetzt. Religion ist genau das, was ihnen diesen Rueckhalt gibt.


wie wäre es im gegenzug für die relegion mit der aussicht auf ein erfülltes leben? ... entgegen einem erfülltem nachleben .... das hat in meinen augen etwas herablassendes, menschenverachtendes und verabscheuungswürdiges!


Zitat:

Wobei ich hier auch sagen muss, dass die Tendenz dahin geht, dass es irgendwann keine ernsthaft glaeubigen Menschen mehr geben wird. In meinen Augen wenden sich die meisten Menschen dem Materialismus zu - oder dem Atheismus. Von daher kann ich mir das zwar nicht vorstellen, allerdings koennte es soweit kommen, dass Religion irgendwann keine Rolle mehr spielt.


nach huntington ist das falsch und das gegenteil der fall ...

[zum Seitenanfang]  
Re: Welt ohne Religion. [Re: ] - #1824014 - 13.08.2009, 19:20:05
Waron
​Familymitglied

Registriert: 12.05.2004
Beiträge: 4.423
Antwort auf: Caffran

nach huntington ist das falsch und das gegenteil der fall ...


Ich halte beide Positionen für zu gewagt für einen Gültigkeitsanspruch auf Ewigkeit.

Generell gibt es verschiedene Formen der Religion, auch Sozialismus und Kapitalismus wurden oder werden mehr oder minder "religiös" ausgelebt. Der zentrale Punkt ist immer wieder gewisse kulturelle Tendenzen die auf einen Nenner fokusiert werden sollen, die dann dogmatisch vertreten werden. Das ganze nennt man dann politische Religion die eine Art Übersteigerung der Ideologie darstellt.

Alles in allem haben sie auch den Zweck eine gewisse gesetzesgrundlage zu bilden, man stelle sich ein Urdorf vor, in der es natürlich keine Polizei oder sonstige Authoritäten gibt, wie erwirkt man nun Verhaltensweisen von menschen und das entstehen von Authoritäten? Eine Religion ist da unglaublich praktisch, ob ich den Teufel verdamme und alles was dahin führt, oder die bösen kapitalistischen Ansichten was dahin führt, oder die sozialistische Okkupation und dessen Legitimation, Religion bzw. politische Religion liefern hierfür überhaupt erstmal eine "legitime" grundlage - zumindest legitim für dessen Anhänger.

_________________________
Wie macht die Robbe? - owned owned owned..

[zum Seitenanfang]  
Re: Welt ohne Religion. [Re: Waron] - #1824995 - 14.08.2009, 14:40:36
Caffran
Nicht registriert


Antwort auf: Waron
Antwort auf: Caffran

nach huntington ist das falsch und das gegenteil der fall ...


Ich halte beide Positionen für zu gewagt für einen Gültigkeitsanspruch auf Ewigkeit.


von der ewigkeit war doch gar keine rede .... nur von einer gegenwärtigen tendenz ..... und überhaupt muss eins von beiden doch zwangsläufig eintreffen ....

Zitat:

Generell gibt es verschiedene Formen der Religion, auch Sozialismus und Kapitalismus wurden oder werden mehr oder minder "religiös" ausgelebt. [..]


inwieweit haben kapitalismus und vor allem sozialismus etwas mit religion zu tun? die religion gab es schon vorher .... und ist einfach geblieben und existiert ungeachtet der regierungsform weiter ....

Zitat:

Alles in allem haben sie auch den Zweck eine gewisse gesetzesgrundlage zu bilden, man stelle sich ein Urdorf vor, in der es natürlich keine Polizei oder sonstige Authoritäten gibt, wie erwirkt man nun Verhaltensweisen von menschen und das entstehen von Authoritäten? Eine Religion ist da unglaublich praktisch, [..] Religion bzw. politische Religion liefern hierfür überhaupt erstmal eine "legitime" grundlage - zumindest legitim für dessen Anhänger.


also ich hatte bisher eher das gefühl in einem laizistischen staat zu leben .... die vermischung von politik und religion scheint mir hier nicht das problem zu sein ..... religion ist immer politik .... der glaube an gott dagegen nicht

[zum Seitenanfang]  
Re: Welt ohne Religion. [Re: ] - #1825060 - 14.08.2009, 15:47:42
Waron
​Familymitglied

Registriert: 12.05.2004
Beiträge: 4.423
Antwort auf: Caffran

inwieweit haben kapitalismus und vor allem sozialismus etwas mit religion zu tun? die religion gab es schon vorher .... und ist einfach geblieben und existiert ungeachtet der regierungsform weiter ....


All dies trifft auch auf diese beiden Ideologien zu, in beiden herrschen Dogmen, beide existierten und existieren in unterschiedlichen Regierungsformen, beide haben teils unkritisch-prophetisch anmutende Vordenker. Religion muss nicht zwangsläufig theistisch sein.

Zitat:

also ich hatte bisher eher das gefühl in einem laizistischen staat zu leben .... die vermischung von politik und religion scheint mir hier nicht das problem zu sein ..... religion ist immer politik .... der glaube an gott dagegen nicht


Das ist auch richtig, betrachtet man die theistische Religion leben wir in einem weitgehend laizistischen Staat, doch Religion in Form a-theistische Politik, oftmals schlicht ideologische Strömungen genannt existieren vollkommen weiter.
_________________________
Wie macht die Robbe? - owned owned owned..

[zum Seitenanfang]  


Moderator(en):  Misterious, Telechatter