Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
alle Beiträge 1 2 3 4 5 > alle
Optionen
Thema bewerten
Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? - #1593656 - 08.10.2008, 17:06:06
phoenixsoul w
Nicht registriert


Hallo,

wie man durch die Medien oft mitbekommt, werden die Mütter heut zu Tage immer jünger.

Was denkt ihr, woran liegt es, dass mittlerweile schon 12 Jährige Mutter werden?
Ich bitte euch nicht auf Vergewaltigungen einzugehen, ich denke, sowas wäre ungewollt und unfreiwillig.
Es gibt genug in dem Alter die freiwillig Sex haben und die Gefahren nicht kennen.
Mangelt es an Aufklärung? Oder ist es einfach nur ein "Trend" so früh schon sexuell aktiv zu werden?

- Meiner Meinung nach mangelt es durchaus an Aufklärung, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sich so viele junge Mädchen schon Kinder wünschen.
Da man erst in der 6. Klasse Sexualkunde bekommt [Zumindest war das bei mir so, ich hatte zwar in der 4. Klasse auch einmal das Thema, aber nicht ausführlich] und dann auch weitgehend in der Schule aufgeklärt wird, denke ich, dass es für viele schon zu spät ist.
Man sollte in der Grundschule, also in der 4. Klasse ausführlich dieses Thema behandeln und auf alle Gefahren [AIDS etc.] hinweisen.
Auch die Eltern sollten ihre Kinder früh genug aufklären.


Was ist eure Meinung dazu?

Chanty.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1593769 - 08.10.2008, 19:11:11
Aaltje

Registriert: 18.01.2006
Beiträge: 74
Zitat:
Was denkt ihr, woran liegt es, dass mittlerweile schon 12 Jährige Mutter werden?


Vermutlich weil sie Sex wollen und entweder nicht wissen wie man richtig verhuetet oder es einfach nicht wollen. Wie du bereits sagtest, nimmt man das Thema erst spaeter genauer durch. Ich vermute einfach, dass die meisten "Kinder" so naiv sind und denken man wird sicherlich nicht so schnell schwanger. Man sieht ja auch immer weider im Fernseher, dass ältere sich begklagen sie wuerden nicht schwanger werden. Vielleicht meinen die nun, dass es laenger brauch als ein paar mal Sex.

Oder sie verhueten und machen es einfach nicht richtig? Ggf. gehen sie teilweise nachlaessig mit Verhuetungsmitteln um. Zum Beispiel Kondome, dass sie nicht vorsichtig damit umgehen und sie leicht einreißen ,sodass sie es gar nicht mitbekommen. Ist ja alles moeglich.

Zitat:
Da man erst in der 6. Klasse Sexualkunde bekommt [Zumindest war das bei mir so,


Also wir hatten auf der Weiterfuehrenden Schule erst in der 7. Klasse Sexualkunde, wenn ich mich richtig erinnere.


Zitat:
Man sollte in der Grundschule, also in der 4. Klasse ausführlich dieses Thema behandeln und auf alle Gefahren [AIDS etc.] hinweisen.
Auch die Eltern sollten ihre Kinder früh genug aufklären.


Der Meinung bin ich auch. Die meisten halten sich viel zu frueh fuer groß genug. Man sollte Sexualkunde einfach schon frueher etwas ausfuehrlich besprechen. Meistens erfaehrt man zwar schon frueh von Aussenstehenden viel, aber meistens zu grob und ich glaub kaum, dass die
"Kleinen" von heute ueber Verhuetung o.ä. plaudern.
Es koennte auf jedenfall nicht schaden die kinder/Jugendlichen frueher aufzuklaeren.

mfg Aaltje glücklich
_________________________
There's no room for hating in this life we love - its either fit in or f.o. :-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1593994 - 08.10.2008, 23:16:03
00Krümmelchen00
» Mad​emois​elle.​

Registriert: 02.09.2003
Beiträge: 329
Ort: Paris.
N'Abend.

Ich denke mal, dass die heute 12-Jährigen viiiiiiiiel reifer sind, als wir "früher". Die Periode hat vll. schon eingesetzt, es gab den ersten Liebeskummer, den ersten Sex, die erste Beziehung oder Ähnliches.
Oft ist es meiner Meinung nach auch so, dass 12-jährige Mädchen ihre Mütter als Vorbild sehen. Mama ist vll. auch noch jünger & hat ihre Tochter mit z.B. 16 zur Welt gebracht.
Evtl. liegt es auch an der Angst, nach der Schule nichts an Arbeit zu bekommen. Gut, da denkt man vll. nicht mit 12 dran, aber mit 16 ggf. Dann steht man vor der Frage: "Mach ich nun meinen Hauptschulabschluss fertig & finde keine Arbeit ODER werde ich Mutter, bekomme Geld vom Staat & lass es mir gut gehen?"
Ein weiterer Aspekt ist -wie du schon angesprochen hast- die mangelnde Aufklärung an Schulen. Bei uns gab es von der 6. bis zur 8 Klasse Sexualkunde; Das erste Jahr intensiv & dann hat man es immer wieder in i.welchen Thematiken angeschnitten. Wie es heutzutage ist, weiß ich nicht.

Jedenfalls muss es früher wohl besser gewesen sein, denn sonst hätten wir jetzt nicht so viele Teeniemütter zwinker


LG,
wOrri. grins
_________________________
"If I could dream at all, it would be about you."

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1594041 - 09.10.2008, 01:00:33
Oberflirtmaster
​Wadenbeisser

Registriert: 13.12.2004
Beiträge: 8.474
Ort: Couch
ich denke das kinder (was man ja teilweise schon noch sagen kann) und junge jugendliche um die 12 jahre einem mainstream unterliegen der durch gewisse einflüsse die uns allen bekannt sind (medien,filme,umgebung wie schule,freunde etc.) auf diese wirkt.
hinzu kommt eine offenbar frühere geschlechtliche und körperliche reife mit der auch ein wunsch nach einem kind einhergeht.
bereits viele jüngere haben feste vorstellungen und wünsche indem sie sagen "ich möchte später mal dies oder das".

das die wünsche dann schon viel früher real werden ist denke in den meisten fällen eher ein "unfall" weil man aufgrund fehlender geistiger reife nicht die folgen bedenkt die aus schönen stunden zu zweit entstehn können.
von alkohol der leider dort oft mit im spiel scheint ganz zu schweigen.

ich kann mir aber vorstellen das es durchaus auch jüngere gibt die einen kinderwunsch haben und diesen umsetzen.
allerdings werden diese weit in der unterzahl sein.

was man tun kann?
schwierig hier sind eltern und pädagogen gefragt die kinder und jugendlichen müssen für die themen interessiert werden.
das geht nicht indem man sagt sex sei böse und schmutzig insbesondere wenn man so jung ist.
ich schätze viele eltern und pädagogen argumentieren so und lösen bei den kindern und jugendlichen eine trotzhaltung aus wo sie vollends blockieren und dann halt den schaden haben und das geschrei besonders seitens derer die es in der hand gehabt hätten das es anders läuft gross ist.

kurzum man müsste die eltern und pädagogen erziehn wie bei vielen anderen dingen die uns täglich seitens kinder und jugendlichen im chat begegnen auch aber das ist unmöglich.
_________________________
Die Signatur hat Insolvenz angemeldet

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1595710 - 11.10.2008, 17:09:09
Kakteechengirl
...su​mmer ​rain.​..​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 1.343
Ort: Augsburg
Zitat:
Man sollte in der Grundschule, also in der 4. Klasse ausführlich dieses Thema behandeln und auf alle Gefahren [AIDS etc.] hinweisen.
Auch die Eltern sollten ihre Kinder früh genug aufklären.


Huhu glücklich

Wo ich dies gelesen habe, kam mir sofort unser Sexualkundeunterricht in der 5. Klasse in den Sinn.
Egal ob es das Wort "Penis" oder "Vagina" war, es wurde gekichert bis zum geht nicht mehr - vor allem von den Mädchen lach
Erklärt wurde uns soweit alles in der Theorie, vom Körperbau über Pubertät bis hin zur Schwangerschaft. Ich meine auch, dass Verhütungsmethoden und ihre Sicherheit kurz angeschnitten worden sind, die Vertiefung kam in der 9. Klasse (viiiel zu spät für viele!).
An meiner ehemaligen Schule gab es zumindest zu meiner Zeit irgendwo zwischen 6. und 9. Klasse die AIDS- und die Schwangerschaftskonfliktberatung.
Bei beiden Veranstaltungen, die von speziell geschultem Personal durchgeführt wurden, ging es ausgiebig um Verhütungsmethoden (Wie funktioniert welche? Wie sicher sind sie?).
Bei der Schwangerschaftskonfliktberatung noch zumidest für die Mädchen darum, was sie machen können wenn sie (ungewollt) schwanger werden (Wo bekommt man Hilfe/Infos? Beratungsangebote, Infos zur Abtreibung, ...).

Ich fand die Veranstaltungen damals informativ, nur in der heutigen Zeit müsse es viel viel eher geschehen!
4. Klasse vielleicht nicht unbedingt, aber in der 5. Klasse, auf der weiterführenden Schule, sollte man die Kinder schon informieren - und zwar ausreichen!

Cyra
_________________________
Somewhere in my heart I´m always,
dancing with you in the summer rain.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: Kakteechengirl] - #1597105 - 13.10.2008, 18:07:23
Wayko15
Grenz​en​

Registriert: 07.05.2004
Beiträge: 2.116
Ort: Milchstraße,BlauerPlanet, Erde...
Hallo,

Ich kann mich persönlich daran erinnern das wir schon in der 4. Klasse in Kleinen Gruppen über das Thema Sexualität geredet haben. Natürlich konnte man damals noch nicht wirklich etwas mit dem Thema anfangen, aber ich glaube trotzdem das es schon in viel früherer Zeit als es heutzutage ist, die Aufklärung Altersgerecht stattfinden sollte.

Wie wir in Stern TV vor 2 Wochen "gelernt" wohl eher "gesehen" haben, machen schon viel jüngere Kinder Sex ohne die Bedeutung wirklich zu wissen. Aus "Langeweile", wie das betroffene Mädchen sagte.


Also ich denke, um auch noch ein anderes Thema in dem Thread anzuschreiben, ich hoffe es ist mir erlaubt, sollte man im Aufklärungsunterricht aber sofort auch die Gefühle mit einzubringen.

Eine trockene Theorie von Verhütung und Schwangerschaft ist für mich irgendwie der falsche Weg. Ich denke da sollte auch im "selben Atemzug" über die Liebe und dessen Gefühle gesprochen werden.

Im Grunde bringt es keinem Kind etwas, das aus einer Sozialschwächeren Familie kommt, zu wissen wie es sich bloß verhütet. Natürlich sollte das schon "sitzen" und das Kind aufgeklärt sein, aber ich glaube in der heutigen Zeit fehlt am Meisten die Aufklärung über die Gefühle. "Sex zu machen weil es toll ist" ist meines Erachtens einfach der falsche "Sex".



Im Grunde denke ich aber auch, dass die Aufklärung in der heutigen Zeit noch viel viel viel früher gemacht werden sollte. Ob dies aber verhindert, das die Kinder nicht noch früher als heute schon ihren Körper und des Partners kennen lernen, mag ich erstmal bezweifeln.


Wayko
_________________________
So blühend der Liebe wegen,
sich auf die Wiese legen.
Gebt acht und passt auf,
Leg dich nicht darauf!
<--Seht da


[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: Wayko15] - #1597758 - 14.10.2008, 18:35:02
FuerstThador
​TeutonischerSturm

Registriert: 19.12.2003
Beiträge: 5.630
Ort: NRW
Nun Aufklärungsbedarf sehe ich schon vorhanden wenn ich alleine an die Unterhaltung denke die man manchmal im Chat lesen kann wenn sich Jüngere Öffentlich Unterhalten, auch bei manch Fragen die man in Foren liest und dann sieht wieviele aufeinmal so jung Eltern werden.
Was wichtig wäre ist wenn Eltern ihren Kids eine Grundbasis mit auf den weg geben und sich nicht scheuen davor Aufklärung zu betrieben.
Ich als Vater kann verstehen das es schon nen komisches Gefühl ist dem eigenem Sohn oder gar der Tochter das Thema Sex und auch Verhütung nahe zu bringen, genauso wie auch wenn die Kids noch klein sind und ihre Fragen haben, aber so komisch es auch ist so trägt man doch noch immer die Verantwortung und die Pflicht Kids die Fragen zu beantworten und sie auch später dann richtig Aufzuklären.
Leider aber drücken sich wirklich viele Eltern vor genau dieser Verantwortung und Pflicht weil es ihnen unangenehm ist mit ihren Kids solche Themen zu besprechen.
Aber auch das gesamte Medienfeld und die nutzer mancher Medien müssten langsam ihrer Verantwortung bewusst werden und Kids nicht mit Sex ohne ende Bombardieren, denn Medien und Chats(nutzer der Chats) tragen eine Mitverantwortung am ganzen Wandel.
Auf einer art bin ich sehr froh das Oswald Kolle wieder so sehr in den Medien vertreten ist und wieder etwas für die Aufklärung tut, so wie er ja schoneinmal die Nation Aufklärte und der weg den Kolle geht ist auch nen guter weg, jedoch auch hier gilt die Hauptaufgabe der Aufklärung liegt bei Eltern.
_________________________
Die meisten Leute arbeiten an EILIGEN Dingen,nicht an den WICHTIGEN.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1620387 - 10.11.2008, 21:07:39
Sanctity
Nicht registriert


huhu,

meine meinung ist es das die leute die so früh mutter werden das se einfach alles und jeden haben wollen das nicht nur so sondern auch im bett und anstadt das se mal ein gummi benutzen oder die pille nein das geld muss gespart werden für alk,kippen usw ... da is das ja kein wunder oder ?

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1620757 - 11.11.2008, 14:20:44
Seqouia
Nicht registriert


Ich persönlich hatte Sexualkunde, Info-veranstaltungen oder ähnliches schon so oft.. Fing in der Grundschule an, obwohl das wirklich nichts gebracht hat.
Dann in der 5ten Klasse nochmal angeschnitten,aber aufgrund von doofem Lehrer nur 1 Stunde,oder so.. Also lächerlich.
In der 6ten hatten wir nochmal Sexualkunde,das war schon bisschen ergibiger,aber es wurde definitiv auch noch ne Menge gekichert. Bei uns wars noch so,dass da das andere Geschlecht eh nur "iiih" war, oder einfach geflissentlich ignoriert wurde.
Dann, in der 9ten Klasse, haben wir praktisch nichts anderes mehr gemacht xD
In Bio haben wir das alles ordentlich besprochen, zwar hauptsächlich theoretisch aber dieses mal ohne albernes Kichern^^
In dem Jahr haben wir das Thema dann noch 3mal "ausserschulisch" behandelt.Einmal in irgendeiner kirchlichen Organisation ,die das der Klasse Angeboten hat, und das war wirklich gut.
Verschiedene Verhütungsmethoden wurden erklärt,gezeigt (also wie z.B. ein verhütungsstäbchen aussieht),etc. blablabla.
Da das ganze auch ohne Lehrer war, war die ganze Situation auch sehr viel lockerer. Außerdem waren Jungens und Mädels zumindest am Anfang getrennt,was denk ich auch sehr sinnvoll war.
Dann waren wir nochmal bei der Seelsorge und haben da auch über Sex und was dazu gehört gesprochen und auf der Klassenfahrt wurde das Ganze auch nochmal thematisiert.Da aber eher der Punkt Liebe.

Ich denke solche Veranstaltungen machen aber frühstens ab der 7ten Sinn,weil sonst doch eh nur gekichert wird und niemand so wirklich drüber reden mag^^


Die frühen Schangerschaften liegen meiner Meinung nach,dass die Mädchen immer früher immer reifer werden.
Mit 12 schwanger.. hätte ich aus rein biologischen Gründen nicht werden können^^
Früher gabs nicht so viele frühe Schwangerschaften,weil man einfach noch nicht schwanger werden konnte xD Zumindest laut unserem,schon etwas veralteten Biobuch.^^ Da steht 16 als Durchschnitt für die erste Periode drin, wenn ich mir dann mal mein Klasse (bzw. den weiblichen Teil davon ;)) angucke.. Ne,ne, so ganz stimmt das nicht ;) Ich denk 14 war so der Durchschnitt.

Ein anderer Faktor meiner Meinung nach der falsche Umgang mit Medien.
Klar,wenn auf allen möglichen Seiten Bilder von halbnackten Frauen sieht (und damit meine ich ganz normale Seiten. Irgendwelche Communitys ,oder so) wird man natürlich ,mehr oder weniger gewollt, schneller an die Sexualität heran geführt. Ich kenn genug 12 jährige Jungen, die immer stolz erzähln,dass sie sich erst letztens auf anschlägigen Seiten Pornos angeschaut haben.


Huch - der Beitrag ist jetzt doch ein bisschen länger geworden ;)
Naja,ich hoffe es liest sicht trotzdem jemand durch :D

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1620789 - 11.11.2008, 15:03:16
jellybaby1987
Nicht registriert


Ich denke gar nicht mal, dass es an der mangelnden Aufklärung liegen muss, sondern eher an dem neuen Lebensstil.
Natürlich gibt es 12Jährige, die glauben beim ersten Mal wird man nicht schwanger etc... Aber die meisten werden sicherlich aufgeklärt sein, schließlich ist es heute so einfach wie nie zu vor. In der Schule lernt man die Theorie, im Fernsehen sieht man schon teilweise um Mittagszeit die Praxis und wenn dann noch offene Fragen sind, gibt es das Dr. Sommerteam.
Also an Aufklärungsdefizite kann es einfach nicht liegen, maximal an Desinteresse! Vielleicht wollen manche Kinder (mit 12Jahren ist man nun mal noch lange nicht erwachsen!) gar nicht mit eventuellen Gefahren vertraut sein. Da weiß dann jeder, was GangBang bedeutet, aber das es auch Risiken in der Sexualität gibt - Schwangerschaft, aber auch Krankheiten - das möchte man doch gar nicht wissen!

Außerdem hat sich der Lebensstil gewandelt. Während man vor 50Jahren nicht über Sex sprach, gilt es nun als Gang und Gebe. Früher war es gerade für Frauen verpönt offen über ihre Sexualität oder Vorlieben zu sprechen. Heute aber ist man etwas Beesonderes, wenn man früh Sex hatte und so sich vermeintlich erwachsen fühlt.

Früher hätte eine 30Jähhrige sich geschämt Sachen wie Hundestellung zu erwähnen. Heute? Da reden junge Mädchen über ihre ausgiebigen Erfahrungen mit Oralsex etc...

Es ist einfach modern geworden früh mit anderen zu schlafen, modern geworden sich auszuleben.

Leider ist das Thema Verhütung dabei viel zu kurz gekommen. Ich glaube die jungen Teenies verdrängen einfach die Gefahren. Natürlich wissen sie, dass jedes Mal etwas großes entstehen kann. Aber dann reden sie sich ein: das passiert nur den anderen und machen munter weiter...

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1620898 - 11.11.2008, 16:52:21
mutabor@
Nicht registriert


das erinnert mich an die folge "hundemelken" von southpark

aber jetzt ma ganz ohne scheiß ich find der mensch wird imer mehr zum tier

gewaltätig und einfach ähm notgeil
und das ne 12 jährige keine (gute) mutter sein kann darüber müssen wir ja garnicht reden ^ ^

was ist das denn bitte für ne kranke welt

macht ihr es wie die affen im zoo

ich dachte zowas gibt es nur im ghetto

und vor der vorstellung kein sex vor der ehe sind wir zowas von weit weg

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1621015 - 11.11.2008, 19:13:32
belafarinrod w
​Es kann nur besser werden

Registriert: 18.02.2005
Beiträge: 398
Ort: Berlin
Huhu,

meiner Meinung nach hängt das mit vielen Faktoren zusammen.
Vor 20-30 Jahren z.B. war es generell alles noch konservative. Mag sein, dass es dort auch Mütter gab die im Alter von ca. 12-14 waren. Es wurde allerdings von den Medien damals nicht so hochgepuscht wie es heute eben getan wird.
Ja heutzutage gibt es sicherlich mehr Kinder und junge Jugendliche die Eltern werden, einfach weil sie mittlerweile früher reif werden, wie schon erwähnt. Zudem ist es auch so, dass die Medien es teilweise ja auch so zeigen, als wäre es normal und gar nicht so ein großes Problem. Allerdings ist es nach wie vor ein Problem! Aber es wird von den Medien heruntergespielt und der Staat, es ist schön, dass es die Möglichkeit gibt, mach den jungen Eltern ein leichtes Spiel.

Die Aufklärung ist denk ich, erstens von Bundesland zu Bundesland aber auch von Schule zu Schule unterschiedlich. Ich wurde öfters in der Schule aufgeklärt, das erste mal, da war ich in der 3. Klasse & das Thema wurde angeschnitten um uns generell mal zu informieren. Danach folgten noch ein paar mal Aufklärungen.
Aber das hängt mit dem Menschen auch zusammen, der Mensch selber muss sich darauf einlassen aufgeklärt zu werden. Verschließt sich der Mensch, dann kann man erzählen was man will und es wird niemals das ankommen, was man vermitteln möchte.
Im übrigen trauen sich die meisten 12-14 jährigen nicht zum Frauenarzt zu gehen und der Umgang mit Kondomen wird wahrscheinlich nicht oft geübt, sondern einfach dann wenn die Situation bereit steht.

Meiner Meinung nach, ist es traurig mit anzusehen, wie viele junge Mütter es mittlerweile gibt, die dann leider größtenteils nicht mit der Verantwortung umgehen können, denn sie sind teilweise ja wirklich noch selbst Kinder, die noch nicht mal schaffen für sich alleine zu sorgen. (Mir ist bewusst, dass ich alle gerade über einen Kamm schere, dass ist nicht die Absicht, denn es gibt auch Ausnahmen.) Und genau darin liegt der Punkt, sie sollten erstmal für sich das Leben ordnen können, als noch für jemand anders, das eigene Kind, Verantwortung übernehmen zu müssen.

Nina
_________________________
"Es ist eine Kunst, das Einfache außergewöhnlich zu machen."(DB Devil - 2009)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1621267 - 12.11.2008, 03:52:59
Blonder Engel BLN
für i​mmer ​<3​

Registriert: 07.01.2008
Beiträge: 706
Ich denke ebenfalls nicht, dass sowas durch mangelnde Aufklärung kommt. Eher denke ich, dass einige (wirklich nur einige!) nicht aufgeklärt wurden. Der Großteil war sich hingegen sicherlich der Risiken und der folgenden Verantwortung bewusst, haben aber gedacht: "ich werde schon nicht schwanger", oder wollten gar Mutter werden.

Aufklärung hilft da nicht viel, eher die Vernunft derjenigen, die sich auf ungeschützten Geschlechtsverkehr einlassen...

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: Blonder Engel BLN] - #1623020 - 14.11.2008, 20:51:24
G-town boy 13
Nicht registriert


hallo, liebe leute
das ist voll krank das schon ab 12 oder 13 schon mutter sind das ist bestimmt nicht freiwillig die müssen doch erst schule machen man kann sich doch ganicht richtig konsentrieren auf dem Unterricht oder nicht was meint ihr aber echt voll.. ich sag das lieber nicht bevor verwarnung

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: Blonder Engel BLN] - #1623637 - 15.11.2008, 20:47:35
häuptling gelbe schuppe
How c​an yo​u fee​l?​

Registriert: 13.04.2007
Beiträge: 485
Ort: Frankfurt. <3
Zitat:
Ich denke ebenfalls nicht, dass sowas durch mangelnde Aufklärung kommt. Eher denke ich, dass einige (wirklich nur einige!) nicht aufgeklärt wurden. Der Großteil war sich hingegen sicherlich der Risiken und der folgenden Verantwortung bewusst, haben aber gedacht: "ich werde schon nicht schwanger", oder wollten gar Mutter werden.

Aufklärung hilft da nicht viel, eher die Vernunft derjenigen, die sich auf ungeschützten Geschlechtsverkehr einlassen...



Sehe ich genauso.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: häuptling gelbe schuppe] - #1624027 - 16.11.2008, 12:57:49
sunychen
Nicht registriert


Also ich kann mir irgendwie auch vorstellen, dass sich viele Mädchen sich nicht wirklich Gedanken drüber machen, so nach dem Motto "ich werd schon nicht schwanger." Ich mein, es gibt bestimmt welche, die nichtmal dran denken, die Pille danach zu nehmen, wenn das Kondom zB. gerissen ist. Weil sie sich denken "achwas, mir passiert das schon nicht."

Oder manche Jungs verschweigen, dass das Kondom gerissen/geplatzt/gerutscht ist. Das ist dann.. bitter.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: häuptling gelbe schuppe] - #1624153 - 16.11.2008, 14:32:53
Chatterbox xy
Nicht registriert


Genau wie einige schon sagten - aufgeklärt ist sicher fast jeder.
Ich kenne es ja von mir selbst "scheiß drauf, passiert schon nichts". -hust- Bei mir ist halt zum Glück auch nie was passiert und es war auch erst 3x oder so, wo's wirklich leichtsinnig war.

Daher denke ich, dass es weniger Unaufgeklärtheit ist, sondern einfach Leichtsinn.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1625085 - 17.11.2008, 18:35:38
jessi022

Registriert: 04.06.2006
Beiträge: 1.356
Huhu,

Ich würde auch sagen, es liegt daran, dass manche wirklich leichtsinnig damit umgehen oder eben den Wunsch verspühren, früh Mutter zu werden.

Ich selbst hab jedenfalls nicht vor, früh Mutter zu werden, und wenn was schief geht, dann werd ich auch dafür sorgen, dass ich die Pille danach krieg. Klar, wenn alle Stricke reißen und es trotzdem passiert müsste ich es dann halt hinnehmen, aber das ist ja eine andere Sache. zwinker

Hab vorhin zu dem Thema "Frühreife Kids" auf RTL die Olivier Geissen Show gesehen.. also manche Kids sind wirklich ziemlich frühreif, da war tatsächlich ne 11-jährige die der Mutter ein Kondom geklaut hat - kann ich mir mal gar nicht vorstellen. Mit 11 an Sex denken? Ich hab zwar nicht mehr mit Puppen gespielt, aber an Sex hab ich in dem Alter nicht gedacht.

Mag auch sein, dass manche Jugendliche es toll finden, jung Mutter zu werden, weil sie selbst erlebt haben, dass eine junge Mutter meist eher eine Mischung aus Mutter und Freundin ist, doch auch die verstehe ich nicht. Meine Mutter hat mich damals mit 18 bekommen, ich würde aber deswegen nie auf die Idee kommen, dasselbe zu tun.
Aber manche nehmen sich halt ihre doch sehr junge Mutter als Vorbild.

Jessi
_________________________
Dass man an Rosen glaubt, das bringt sie zum Blühen. - Johann Wolfgang von Goethe

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1630627 - 24.11.2008, 12:17:51
mutabor@
Nicht registriert


früher haben 14 jährige mädchen vom ersten kuss getreumt das war die romantik und heut zu tage haben sie schon sex das ist unromantisch

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1630793 - 24.11.2008, 15:41:01
vW2

Registriert: 12.05.2004
Beiträge: 6.610
Ich denke kaum, dass viele der Schwangerschaft eines Kindes/Jugendlichen mangelnder Aufklärung zuzuschreiben ist. Diese gibt es doch ohne Ende: Neben der schulischen Aufklärungen, kommen auch immer irgendwelche HIV-Kampagnen an die Schule, man besucht/wird besucht von Jugendberatungstellen, und auch Zeitschriften wie die Bravo tragen sicher ihren Teil dazu bei.

Es sind wohl viel eher die Situationen, in denen die Lust der Vernunft einfach deutlich überwiegt. Wo man total geil ist, aber keine richtigen Verhütungsmittel hat. Und obwohl man weiß, dass man verhüten muss, diesen Gedanken ignoriert, weil der Trieb einfach zu groß ist. Ähnlich wie bei einer Sucht, wo man im Prinzip weiß, dass man aufhören muss, es aber einfach nicht schafft.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: vW2] - #1630916 - 24.11.2008, 16:54:03
sekmeth
Nicht registriert


Zitat:
früher haben 14 jährige mädchen vom ersten kuss getreumt das war die romantik und heut zu tage haben sie schon sex das ist unromantisch


Es gibt heute sicherlich immernoch Mädchen, die mit 14 vom ersten Kuss träumen und es gab "früher" auch ganz bestimmt Mädchen, die mit 14 Sex hatten. Und was hat das mit Romantik zu tun?

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1694202 - 13.02.2009, 23:24:11
DB Devil

Registriert: 12.10.2004
Beiträge: 8.382
fanningfan schrieb:

Zitat:
Quelle verschiedene Websiten;

Ich wusste nicht wohin damit, also hier rein!

Alfie ist 13 Jahre alt, gerade mal 1,22 Meter groß. Mit seinem kindlichen Milchgesicht sieht er aus wie ein Achtjähriger, der mit seiner kleinen Schwester kuschelt.
Doch das Baby in seinem Arm ist sein eigenes!
Seit Montag ist Alfie der Vater von Maisie Roxanne.
Seine Freundin Chantelle Steadman (15) brachte das Kind im Eastbourne Krankenhaus in East Sussex (Großbritannien) zur Welt, berichtet die Zeitung „The Sun“.
Beide hatten zum ersten Mal Sex – da war Alfie gerade 12 Jahre alt.



Wie soll das noch weiter gehen? Ich finde das einfach schlimm?
Und daran sind nur die Eltern schuld, sowas ist nicht mehr normal?
Also das ist meine Meinung?
Was haltet ihr davon?
Sicher wünsch ich den beiden Viel Glück.

Ich finde, Aufklärung ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Damit kann man nicht früh genug anfangen.Sonst wird das eines Tages noch schlimm Enden!
_________________________
"Never doubt that a small group of people can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has."

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: DB Devil] - #1694213 - 13.02.2009, 23:35:36
fanningfan
Winge​d Cre​ature​s​

Registriert: 11.07.2007
Beiträge: 643
Ort: bei Stuttgart
Noch ein kleiner Anhang;


Jüngste Mutter der Welt!
Lina Medina (* 23. September 1933) ist in die Geschichte der Medizin eingegangen, als sie im Alter von 5 Jahren, 7 Monaten und 21 Tagen ihren ersten Sohn Gerardo (* 14. Mai 1939 in Lima; † 1979) - aufgrund der anatomischen Verhältnisse durch Kaiserschnitt - zur Welt brachte. Die Operateure waren Dr. Lozada und Dr. Busalleu. Das Kind wog 2,7 kg bei der Geburt und war völlig normal entwickelt. Gerardo wuchs im Glauben auf, Linas jüngerer Bruder zu sein und erfuhr erst im Alter von zehn Jahren, dass sie seine Mutter war.
Zuerst wurde vermutet, Lina Medina leide an einem Tumor, da jedoch die “Behandlung” von Schamanen keinen Erfolg brachte, lieferte ihr Vater sie in ein Krankenhaus ein, wo die Schwangerschaft im siebten Monat erkannt wurde.
Sie bekam ihre Menstruation mit 8 Monaten und mit 4 Jahren wuchsen ihre Brüste bereits deutlich. Auch ihre Körperbehaarung, Knochenhärte und Körpermaße waren damals schon weiter entwickelt als bei anderen Kindern dieser Altersgruppe.
Weder über den Vater, noch über die Umstände ihrer Befruchtung machte sie jemals Angaben.
Gerado starb 1979 im Alter von 40 Jahren an einer Krankheit, welche die Knochen befällt. Es wurden aber keine Zusammenhänge zwischen dem damals jungem Alter seiner Mutter und seiner Krankheit gefunden. Medinas zweiter Sohn (33 Jahre später, 1972, geboren) lebt heute in Mexiko; ihr Mann und sie selbst leben heute in “Chicago Chico” (Klein Chicago), einem armen Stadtteil von Lima.
_________________________
"Kinder müssen die Dummheiten der Erwachsenen ertragen, bis sie groß genug sind, sie selbst zu machen."

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: DB Devil] - #1694217 - 13.02.2009, 23:40:06
horcrux92
Nicht registriert


Jab also ich war heute auch richtig geschockt.
Hier ist ein Bericht mit Foto von den beiden.
Er sieht echt so klein aus, so winzig. Man kommt gar nicht auf die Idee, dass sowas Kleines schon Sex haben kann. Und dann auch noch mit einer 3 Jahre älteren. Nun gut.
Hier findet sich auch noch ein Bericht über eine 16-jährige, die jetzt schon ihr zweites Kind erwartet. Zum ersten mal hat sie mit einem Verhütungspflaster verhütet, wusste aber nicht, dass dieses nur 30 Tage hält.... Und beim zweiten Mal.. Zitat:
  • „Hab’ die Pille wirklich nur ab und zu mal vergessen“, sagt die mittlerweile 15-Jährige und hält sich den Bauch. Seit zwei Wochen steht fest: Die nächtlichen Blinddarmschmerzen stellten sich bald als Geschwisterchen für Nils heraus. Das war ein Riesenschock, fast noch größer als beim ersten Mal. Wenn Nadines zweites Kind in vier Monaten zur Welt kommt, ist sie knapp 16.


Wenn ich bedenke, dass ich 16 bin und in 2 Jahren gerade mal mein Abi haben werde, und nicht im Traum an Kinder denke, und sie mit Kindern schon zwei davon hat, inklusiver der gesamten Verantwortung... Da fällt mir nix mehr zu ein. Ich verstehe aber auch nicht, wie man nicht wissen kann, wie die Pille funktioniert. Das erklärt einem die Ärztin doch hoffentlich. Da haben doch echt alle Instanzen - Eltern, Schule, Arzt, Freunde - total versagt, irgendwie.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1695065 - 15.02.2009, 14:26:57
Böhse Onkelz@BOP
​Come Clarity.

Registriert: 18.11.2005
Beiträge: 700
Ort: FRANKFURT am MAIN!
Nunja. Wenn ich an meine frühere Schule denke, wird mir auch schlecht.. In der 6. Klasse zum 1. mal Sexualkunde gehabt.. wir haben erklärt bekommen, wie Kinder entstehen und die Geschlechtsorgane von Mann und Frau.. das wars. In der 9. Klasse bekamen wir ein weiteres mal Sexualkunde - dort haben wir die Geschlechtskrankheiten und Verhütung durchgekaut.. Ich finde es recht spät, da im Durchschnittsalter von 15 - 17 alles vorhanden war.. :o Wenn es an anderen Schulen so ähnlich ist, wundert es mich ehrlich gesagt nicht, dass es so viele Jungmütter gibt.. Oft wird im Elternhaus sowas nicht besprochen, da sich "sowas nicht gehört".. soll es auch geben.. Ich mach dieses Jahr meinen Abschluss, evtl dannach noch FOS.. da denke ich im Traum nicht an Kinder.. wär mir definitiv zu viel..
_________________________
H-h-h-how could this be?! :&

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: Böhse Onkelz@BOP] - #1696295 - 16.02.2009, 20:12:02
SüsseKathy1987
​K+A ~ 12.12.2007

Registriert: 08.07.2004
Beiträge: 959
Ort: Göttingen
Also mir 11 oder 12 habe ich noch nicht an Sex gedacht, aber ich glaube, dass liegt auch mit daran, dass ich z.B. eine ganz andere Generation bin, als die jetzigen Jugendlichen!

Ich finde, dass man aus diesen Gründen viel früher und auch intensiver Aufklären sollte, da die Mütter wirklich immer jünger werden.
Mit 14 oder so habe ich nicht mal an Kinder kriegen gedacht. Für mich war klar, dass ich wenigstens mein Abi haben möchte, wenn ich mal ein Kind bekommen sollte.

Viele der Jugendlichen sind viel zu leichtsinnig!
Sex haben können sie, aber oftmals wird nicht an die Folgen gedacht!
Aber wenn ich von dieser fast 16Jährigen lese die das zweite Kind erwartet, dann frage ich mich, ob die Eltern ihr Kind nicht aufklären!

Würde es meine Tochter sein, würde sie spätestens nach dem ersten Kind nochmal deutlich eingetrichtert bekommen, wie man richtig verhütet.
Immerhin sind die Teeniemütter abhängig von ihren Eltern, da sie ansonsten die Schule eigentlich vergessen können.

Also:

Mehr Aufklärung für die Jugend!
_________________________
29.08.08 - Traumhochzeit mit Schatz <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1698016 - 19.02.2009, 16:36:46
xxxxbunnyxxxx
Nicht registriert


Ich denke das es nicht nur an der Aufklaerung scheitert.
Ich selber weiß, das wir damals mit der Klasse sogar in eine Einrichtung waren, fuer das Thema Sexualitaet.
Und das es eig dazu gehoert.

Ich denke ein Grund dafuer ist, man bekommt Geld und muss nicht arbeiten.
Das die Jugendlichen wirklich nicht wissen, was ein Baby/Kind fuer eine Verantwortung ist, ist ja nicht nur zum schmusen da.

Was ich auch oft erlebt habe, wenn die beiden "geil" aufeinander sind und nichts zur Verhuetung haben, ist es vollkommen egal, wird schon nichts passieren. X-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1700981 - 23.02.2009, 21:11:11
Tattoo Daddy
Nicht registriert


Ich denke die jungs un mädels sind zu leichtsinnig und stelln sich alles so einfach vor...
ich bin selbs scho mit 17 papa gewordn...

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1701684 - 24.02.2009, 20:31:07
BlackBärchie
Nicht registriert


Naja, ich denke es scheitert vielleicht teils an der Aufklärung, ich meine wer sagt denn, dass nur die Schule aufklären muss? Ich habe hier jetzt mal die Beiträge überflogen und überall heißt es nur: "Ich wurde erst in der und der Klasse aufgeklärt"

Aber habt ihr nicht wen vergessen? Die Eltern sind ja schließlich auch noch da, und die sollten schon mal mit einem Aufklärungsgespräch ankommen, zumindest wenn sie merken das ihre Kinners anfangen ne Beziehung zu haben, nicht gleich beim ersten Händchen-halten, aber naja, halt rechtzeitig ^^

Und denn denke ich noch, dass es auch was mit der heutigen Jugend zu tun hat.. Ich meine irgendwas hat sich da geändert, wenn man sich mal die kleinen "Möchte-gern-Paris-Hilton" ansieht, mehr Make-Up im gesicht als Klamotten am Leib... und das mit, keine ahnung 7 oder 8!

Wie war das noch bei Immer wieder Jim:
mit 6 Jahren = Ohrringe
2 Jahre später = schminke
2 Jahre später = Tanga
1 Jahr später = Freund
1 Jahr später = Sex

Mit 12 Jahren Sex.. diese verdammten Ohrringe... xD

(Die Zahlen stimmen nicht ganz, aber der Grundgedanke zählt xD)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: vW2] - #1703178 - 26.02.2009, 22:05:03
karotti93
Forum​user​

Registriert: 28.08.2008
Beiträge: 168
Ich glaube der Hauptgrund in den meisten Fällen sind :


Alkohol

und eine aufgabe zu haben einen sinn fürs leben finden

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: karotti93] - #1704028 - 28.02.2009, 01:28:53
phoenixsoul w
Nicht registriert


Wie kommst du auf Alkohol?
Denkst du wirklich, dass die meisten nur betrunken Sex haben?
Erklär mal deinen Standpunkt :)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1706710 - 03.03.2009, 18:50:10
SüsseKathy1987
​K+A ~ 12.12.2007

Registriert: 08.07.2004
Beiträge: 959
Ort: Göttingen
Also ich denke nicht, dass es am Alkohol liegt.
Viele haben auch ohne Alkohol Sex und werden dann schwanger!
Es gibt einfach genügend Jugendliche, die sich einfach nicht über die Konsequenzen im Klaren sind und denken 'Ach Mama oder Papa, die helfen mir schon'
Mag ja schön und gut sein, wenn man auch Hilfe von der Familie bekommt, aber man muss auch mal an seine Eltern denken.. Die möchten vielleicht auch irgendwann mal ihre Ruhe haben!

Am schlimmsten finde ich eigentlich die Ausreden 'Die Pille hat komischerweise nicht richtig gewirkt' usw usw.. In den meisten Fällen, ist es einfach ein Anwendungsfehler oder das Nachdenken hat gefehlt.

Also ich wurde auch von meinen Eltern aufgeklärt.
Sogar bevor wir das Thema in der Schule hatten.
_________________________
29.08.08 - Traumhochzeit mit Schatz <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: SüsseKathy1987] - #1706881 - 03.03.2009, 21:59:59
sekmeth
Nicht registriert


Zitat:
Es gibt einfach genügend Jugendliche, die sich einfach nicht über die Konsequenzen im Klaren sind und denken 'Ach Mama oder Papa, die helfen mir schon'

Ich würde diesen Jugendlichen unterstellen, dass sie so weit nicht mal denken. Sie ziehen es einfach nicht in Betracht, dass eine Schwangerschaft auch sie treffen kann, dass Sex ohne Verhütung nunmal NICHT immer ohne Folgen bleibt. Selbst wenn man sie aufgeklärt hat.
Das Geschrei nach Mama und Papa kommt dann mit dem bösen Erwachen.

Ich wurde auch von meinen Eltern aufgeklärt, lange bevor das Thema in der dritten? Klasse und später wiederholt besprochen wurde.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1707036 - 04.03.2009, 10:28:25
DB Devil

Registriert: 12.10.2004
Beiträge: 8.382
Zitat:
Sie ziehen es einfach nicht in Betracht, dass eine Schwangerschaft auch sie treffen kann, dass Sex ohne Verhütung nunmal NICHT immer ohne Folgen bleibt.


Ich denke, dass genau das der springende Punkt ist. Kinder und Jugendliche haben meist noch die Ansicht, dass es gerade sie nicht treffen wird - sei es nun mit Krankheit oder mit Schwangerschaft. Diese Naivität lässt sich überall feststellen und kann nun einmal im Falle von Sex auch zu einer Schwangerschaft führen.

Hinzu kommt, dass Kinder immer früher geschlechtsreif werden und dass Sex schon lange nicht mehr tabutisiert wird. Durch Medien und Freunde wird Sex auch in den frühen Jahren zu einem Thema - da ist es nicht verwunderlich, wenn Kinder das dann auch einmal asprobieren.
_________________________
"Never doubt that a small group of people can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has."

[zum Seitenanfang]  
Mit 16 und noch Jünger Schwanger - #1881150 - 16.11.2009, 15:47:05
XChemoX
​blood

Registriert: 10.04.2006
Beiträge: 732
Ort: Erfurt
Hallo liebe Knuddelsfreunde,

Ich hatte vor einigerzeit eine Diskussion gehabt mit 16 Schwanger ja oder nein.
Ich denke mal mit 16 oder noch früher kann man sich ziehmlich viel im Lebenverbauen, Karriere maßig,
da viele Betriebe eigendlich sagen em Kind wie alt nee nehmen Sie nicht aber danke für ihre Bewerbung.
Ich glaube mal das man mit 16 keine chance hat auf dem Beruflichen markt weil da die Chefs genau gucken.
Warum ist Kind krank muss die mutter auch Krank machen und muss weiterhin bezahlt werden, wo ich das Thema angesprochen habe hat sie nur darauf geantwortet naja da kommt es zu Mutti. Aber in mein Augen sollten die Eltern ohne eine Mutti auskommen in Privaten und im Beruflichen leben.

Ich würde gerne mal Eure meinung hören was ihr dazu denkt, oder mal erfahrungen weiter gibt wie schwer es ist so jung ein Kind zu bekommen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mit 16 und noch Jünger Schwanger [Re: XChemoX] - #1881262 - 16.11.2009, 17:36:03
farinurlaubgirl 15
Nicht registriert


Hey,

auf Wunsch des Users folgende Umfrage eingefügt:

Mutter mit 16 - Unmöglich oder machbar?
Du kannst nur eines auswählen


Stimmen werden angenommen ab: 16.11.2009, 17:35:00
Du musst erst abstimmen, bevor du die Ergebnisse ansehen kannst.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mit 16 und noch Jünger Schwanger [Re: ] - #1881270 - 16.11.2009, 17:41:17
SweetAngelSilke
Nicht registriert


Nun als Tocher eines Vaters und einer Mutter die selbst noch Kinder waren als ich zur Welt kam, kann ich nur sagen das sowas Locker machbar ist.
Immerhin haben meine Eltern mich ja auch Groß bekommen und das ohne Große Probleme und trotz der Umstände.
Sicher es ist nicht so einfach vor beendigung der Schule und Ausbildung schon Mutter oder Vater zu werden, jedoch machbar ist das schon wenn die eigene Familie einen Unterstützt und man auch auf dem Jugendamt jemanden sitzen hat der gut ist und was von seiner Arbeit versteht.

Aber man sollte doch erst Schule und Ausbildung hinter sich haben, bevor man Kinder bekommt.
Daher sollte man mindestens wenn man schon so Jung Sex hat Verhüten und das Richtig mit Kondom und Pille!

[zum Seitenanfang]  
Re: Mit 16 und noch Jünger Schwanger [Re: ] - #1881345 - 16.11.2009, 18:57:21
The King of the World95
Nicht registriert


Große Skepsis von meiner Seite. Ich glaube, dass es sehr problematisch ist, sich um das Kind und um die berufliche Zukunft zu kümmern. Das Kind sowie aber auch die berufliche Zukunft ist sehr wichtig und entscheidend. Man braucht eine Menge Unterstützung, um sich um das Kind zu kümmern. Durchaus gibt es sicherlich Ausnahmen, die so etwas auf die Reihe bekommen - aber eben nur Ausnahmen. Ich denke, man sollte frühstens nach einem gelungenem Abschluss mit beruflicher Zukunft den Gedanken erwägen, ein Kind zu bekommen. Am Besten wäre es natürlich, wenn man schon eine Ausbildung bzw. ein Studium absolviert hat.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mit 16 und noch Jünger Schwanger [Re: ] - #1881691 - 16.11.2009, 23:49:06
MATuRkiShBoY
Nicht registriert


Hallo zusammen,

bei mir war es auch ein Fall.. ich habe damals mit meiner Ex nicht verhütet gehabt und sie wurde schwanger. Sie wollte ihre Schule nicht aufgeben, daher wollte sie das Kind nicht behalten. Ihre Mutter wollte bzw. konnte ihren Job nicht abgeben konnte ebenfalls nicht auf das Kind aufpassen. Das Kind wäre für die Adoption frei gegeben, aber meine Mutter hat die Erziehung übernommen. Meine Mutter arbeitet etwa drei Tage die Woche. Ich mache mein Fachabi (letztes Jahr) und habe ebenso ein Nebenjob, den ich zwei Tage pro Woche habe meine etwas ältere Schwester mach gerade ihren Abi und wir können zusammen auf ihn aufpassen. Auch wenn das sehr oft kritisch ist, schaffen wir alle, unseren Sachen nach zu gehen, nichts aufgegeben zu haben und dennoch uns um ihn recht gut kümmern. Natürlich bereut man das am Anfang, es war sicherlich nicht richtig, aber ich denke, wenn ich schon ein Fehler gemacht habe, dann stehe ich auch dahinter und zieh es durch.. Natürlich wäre ich ohne die Hilfe von meiner Mutter nichts, aber dennoch sorge ich ebenfalls für ihn..

Lieben Gruß
Isa

[zum Seitenanfang]  
Re: Mit 16 und noch Jünger Schwanger [Re: ] - #1881716 - 17.11.2009, 00:16:47
The Master3333

Registriert: 11.06.2006
Beiträge: 3.073
Ich finde es hängt davon ab wie man zurzeit selbst schulisch auf dem Stand ist. Wenn man Sonderschüler ist und dann schwanger wird dann hat man sich finde ich das leben verbaut, weil das richtige Probleme geben wird später.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1882592 - 18.11.2009, 14:12:57
bene20080
Nicht registriert


also erstmal, ich bin 14
und meier meinung sind aufjedenfall nicht alle jugendlichen im unklaren darüber, über die verhütung und die folgen, bei einem kind.
Aber naja, es gibt immer wieder mal die ausnahmen...
Ich selber könnte mir überhaupt nicht vorstellen jetzt schon vater zu werden, zum einen, weil ich die richtige noch nicht gefunden hab und zum anderen, weil ich jetzt noch ganz bestimmt kein kind möchte(aus vielen versch. gründen)! da will ich min. bis 25 oder so warten...
Ich denke nicht, dass es an der mangelnden aufklärung liegt, denn man wird schon von vielen seiten aufgeklärt und auch früh (bravo, schule...)
Des schlimmste an dem ganzen dilemma finde ich, wenn die jungen Väter einfach abhauen und das kind und die mutter einfach im stich lassen!

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #1882835 - 18.11.2009, 19:54:52
XChemoX
​blood

Registriert: 10.04.2006
Beiträge: 732
Ort: Erfurt
Huhu bene20080
Antwort auf: bene20080

Des schlimmste an dem ganzen dilemma finde ich, wenn die jungen Väter einfach abhauen und das kind und die mutter einfach im stich lassen!


Ja sowas gibt es Leider auch das die Kerle einfach abhauen, aber ich denke mal das beide Parteien männlein und Weiblein es irgendwie nicht in der schule begriffen haben was verhütung ist. Okay bin auch nicht der liebste :-). Aber erschrenkend ist doch das die Jugendliche immer Jünger werden, letztens hat mich eine 14 jährige mit der ich öfters mal geschrieben habe mich gefragt ob ich lust hätte em Hallo erstens ich bin 20 und würde mich Strabar machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: XChemoX] - #1882909 - 18.11.2009, 21:29:40
rwo end svr
Nicht registriert


Wie schon öfters gesagt ein wichtiger Punkt ist die Aufklärung von Verhütung und so.

Also wir haben dieses Thema in Klasse 7 da wo wir schon 13 manche sogar schon 14 Jahre alt waren.
Ich weiß ja nicht wann man dieses Thema heute leert also in welchem Schuljahr


Aber Anfang Klasse 6 sollte man heutzutage schon damit beginnen

[zum Seitenanfang]  
Re: Mit 16 und noch Jünger Schwanger [Re: ] - #1887628 - 26.11.2009, 04:00:19
kirsche17riesa
​Stammi

Registriert: 23.02.2006
Beiträge: 237
Ort: Sachsen
Antwort auf: phoenixsoul w
Hallo,

wie man durch die Medien oft mitbekommt, werden die Mütter heut zu Tage immer jünger.

Was denkt ihr, woran liegt es, dass mittlerweile schon 12 Jährige Mutter werden?
Ich bitte euch nicht auf Vergewaltigungen einzugehen, ich denke, sowas wäre ungewollt und unfreiwillig.
Es gibt genug in dem Alter die freiwillig Sex haben und die Gefahren nicht kennen.
Mangelt es an Aufklärung? Oder ist es einfach nur ein "Trend" so früh schon sexuell aktiv zu werden?

- Meiner Meinung nach mangelt es durchaus an Aufklärung, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sich so viele junge Mädchen schon Kinder wünschen.
Da man erst in der 6. Klasse Sexualkunde bekommt [Zumindest war das bei mir so, ich hatte zwar in der 4. Klasse auch einmal das Thema, aber nicht ausführlich] und dann auch weitgehend in der Schule aufgeklärt wird, denke ich, dass es für viele schon zu spät ist.
Man sollte in der Grundschule, also in der 4. Klasse ausführlich dieses Thema behandeln und auf alle Gefahren [AIDS etc.] hinweisen.
Auch die Eltern sollten ihre Kinder früh genug aufklären.


Was ist eure Meinung dazu?

Chanty.



Hallo,

Ich bin der Meinung es mangelt nicht nur an Aufklärung sondern auch mit wem man Umgang hat und auch die Neugierde spielt eine große Rolle !

Es ist schon irgendwie schockierend wenn man im Tv sieht das heutzutage sich schon so viele Kids mit diesem Thema beschäftigen. Früher war sowas undenkbar ! Da gab es sowas eigentlich kaum, weil die Erziehung in den meisten Familien streng war.

Zum TE : Schon in der 4. Klasse das Thema zu behandeln finde ich einfach zu zeitig die kleinen sind da vll. gerade mal 9 ,10 Jahre und können damit eigentlich noch nichts anfangen. Ich kann nur von mir aus reden und sagen als wir das Thema hatten war ich glaube auch 6. Klasse und wurde nicht großartig thematisiert, unter einer Aufklärung habe ich mir da schon etwas anderes vorgestellt. Auch muss ich sagen, das mich meine Eltern nie wirklich aufgeklärt hatten. Ich habe mir wohl meine "Aufklärung" durch das surfen im Internet gesucht wenn ich was wissen wollte oder man hat sich mit Freunden über das Thema unterhalten. Mir hat es also nicht daran gefehlt von meinen Eltern aufgeklärt werden zu müssen, im gegenteil ich war ziemlich froh darüber das ich meinen Eltern zu verstehen geben konnte das ich weiß wie ich mich zu verhalten habe und auf was ich achten muss damit ich nicht schwanger werde.

Einigen Eltern ist es auch unangenehm das Thema bei den eignen Kindern anzusprechen, oder aber auch denken sie, das ihr Kind durch die Schule aufgeklärt wird, warum sollen wir das dann also noch machen? Das ist wohl auch einer der Fehler von Eltern den sie machen wenn sie ihr Kind nicht über gewisse Themen aufklären was fürs zukünftige Leben wichtig wäre.

Auch der Umgang spielt hier eine Rolle mit welchen Leuten sich die Kids abgeben, in dem Alter lässt man sich schnell beeinflussen und zu etwas verleiten wo sie noch nicht wirklich wissen auf was sie sich einlassen.
Man hört auch oft von Kids das es ein großer Teil von Neugierde ist, es schon so zeitig ausprobieren zu wollen wie es ist, und dann meist an keine Verhütung denkt und dann passiert es schon.
Dann ist das geschrei groß !

Es gibt auch viele Kids, die wollen ein eigenes Kind haben um sich ihre Familie zu ersetzen, d.h. sie wollen auf Krampf gezielt ein Kind bekommen weil sie von ihren Eltern nicht die Aufmerksamkeit oder auch Liebe bekommen wie sie sich wünschen würden.

Ob es ein Trend ist, ich denke da gehen die Meinungen auseinander !
Sowas sollte nie zu einem Trend kommen, denn so junge Kids haben noch keine Schule Fertig und sind selbst noch ein Kind. Natürlich, gibt es auch Jugendliche die es meistern können und auch die Reife dafür haben, nur sind meistens die Kinder am Ende die leidtragenden.
_________________________
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten. :-D

[zum Seitenanfang]  
Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? - #2291854 - 23.07.2011, 23:13:58
EishockeyTeufel

Registriert: 15.09.2007
Beiträge: 72
Ort: nähe Frankfurt a.M.
Hallo,

ich wollte mal gerne wissen, was ihr so über Teeniemütter denkt & vorallem wieso.
Kennt ihr welche oder seid ihr vielleicht selbst eine?

Freue mich über Zahlreiche Antworten,
Liebe Grüße


Bearbeitet von Goth-Engel-666 (24.07.2011, 09:19:35)
Bearbeitungsgrund: Verschoben, da es zu dem thread passt und es schon bereits einen aehnlichen gibt :)
_________________________
3O. Dezember 2OO9 .. Mama liebt Dich, Maus. ;*
_________________________________________________

der EC Bad Nauheim & die Eintracht Frankfurt <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: EishockeyTeufel] - #2291940 - 24.07.2011, 09:39:31
SüsseKathy1987
​K+A ~ 12.12.2007

Registriert: 08.07.2004
Beiträge: 959
Ort: Göttingen
Ich denke, es kommt immer auf den Fall an.. Wie jung das Mädchen ist, ob es vllt erst das erste oder schon das zweite oder dritte Kind bekommt.. usw usw

Es gibt ja einige, die mit 16 oder so schon z.B. das zweite Kind kriegen, aber nichtmal einen Hauptschulabschluss haben. Natürlich, kann man damit auch nicht soo viel machen, aber durchaus besser, als nichts.. Dann sollte man noch mit reinnehmen, ob es vllt gewollt war oder ungewollt schwanger zu werden.. ob sich die Mutter dann auch kümmert oder ob das Kind dann zu der Oma abgeschoben wird nach dem Motto 'Ich bin jung, aber meine Alte macht schon.'

Es gibt durchaus Teeniemütter, die sich wunderbar um ihr Kind kümmern, alles noch versuchen, um einen Schulabschluss/Ausbildung nebenbei zu machen, aber eben auch welche, die dann trotzdem ständig auf Party gehen wollen, nicht zur Schule gehen und ihre eigenen Mütter permanent mit der Aufsicht des Kindes beauftragen.. Und ich finde, sowas geht dann gar nicht.. Es ist ja nicht das Kind der Mutter, sondern von einem selbst.. und wer ein Kind zur Welt bringt, soll sich dann auch kümmern und es nicht einfach zur Oma abschieben und dann noch meinen 'Ich bin aber jung, ich will Party machen'. Mal ist das ja okay, aber es gibt einfach auch Leute, die es mit Kind einfach übertreiben..

Daher ist meine Meinung immer von Fall zu Fall unterschiedlich.
_________________________
29.08.08 - Traumhochzeit mit Schatz <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: SüsseKathy1987] - #2292425 - 24.07.2011, 22:34:08
EishockeyTeufel

Registriert: 15.09.2007
Beiträge: 72
Ort: nähe Frankfurt a.M.
Hallo,
also.. ich selbst wurde mit 14 Mutter... Mein Freund hat mich in der Schwangerschaft sitzen lassen & kümmert sich bis jetzt nicht um die Kleine. Auch ohne ihn klappt alles wunderbar. ich habe mittlerweile meinen Realschulabschluss gemacht & fange jetzt meine Ausbildung an (Ab September). Ich möchte ja schließlich meinem Kind auch etwas bieten, auch wenn es nicht sehr viel ist. Ich selbst verzichte eigentlich auf so ziemlich alles. Ich habe meine Hobbys aufgegeben, obwohl diese eigentlich alles für mich waren. Ich gehe abends kaum noch weg. Allgemein habe ich mittlerweile sehr wenig Freizeit, da die kleine nun einfach beschäftigt werden möchte & nichtmehr den ganzen Tag schläft.
_________________________
3O. Dezember 2OO9 .. Mama liebt Dich, Maus. ;*
_________________________________________________

der EC Bad Nauheim & die Eintracht Frankfurt <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: EishockeyTeufel] - #2295380 - 29.07.2011, 23:06:00
Schwimmwart
Nicht registriert


aufklärung ist da aber die falsche. bringt die menschen ehr dazu auf sex vor der ehe zu verzichten und es gäbe weniger probleme wie teenagerschangerschaften oder das abschlachten von kindern(abtreibung) würde vermindernt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2295511 - 30.07.2011, 11:51:55
sweet-chica24
​Meow.

Registriert: 05.05.2009
Beiträge: 2.458
Ort: Nürnberg
Was hat das mit Aufklärung zu tun bzw. wie muss ich deinen Satz "Aufklärung ist da aber die Falsche" verstehen, Schwimmwart?
So wie es da steht verstehe ich es so, dass Aufklärung dazu geführt hat Sex vor der Ehe zu haben. Ohne Aufklärung wird es genauso Sex vor der Ehe geben können bzw. gab/gibt es.

Wir sind doch eigentlich eine aufgeklärte Gesellschaft, Aufklärung ist gut, Aufklärung sollte auch der Weg sein, gerade in Teenagerzeiten bereits alle Verhütungsmethoden kennenzulernen, damit so etwas wie eine Teenagerschwangerschaft nicht passiert.
In der Pubertät ist es aber halt nun mal auch so, dass wir von unseren Hormonen geleitet auf einmal andere Interessen entwickeln, wir sehen uns plötzlich unsere Gegenüber genauer an, so mancher mag anziehend auf uns wirken, wir verlieben uns. Und dazu gehört auch definitiv die Aufklärung, weil Sex nun mal ein Thema wird.
Wann es ein Thema wird, ist zwar bei jedem anders, aber es ist nie falsch sich so früh wie möglich damit zu beschäftigen, was beim Geschlechtsverkehr passieren kann und welche Auswirkungen es hat.

Wir sind moderner geworden und gehen deshalb auch offener mit dem Thema um, aber ich glaube, dass all die Jahrhunderte zuvor genau dasselbe passiert ist mit den Menschen, durchaus auch ohne verheiratet gewesen zu sein, nur war es früher ungern gesehen... und nur, weil deshalb niemand drüber gesprochen hat, heißt es also auch nicht, dass es früher keinen Sex vor der Ehe gab.

Um noch kurz auf die Abtreibungen einzugehen, man kann genauso gut vergewaltigt worden sein und deshalb schwanger werden - Sex vor der Ehe schützt dabei also auch nicht vor Teenieschwangerschaften.

Ich frage mich halt nur manchmal, warum dennoch so viele Mädchen schwanger werden, wo wir doch eigentlich schon in der Schule aufgeklärt werden. Man sollte keinen Sex haben bevor man sich nicht ausreichend mit der Verhütung beschäftigt hat. Soll bedeuten, mit der korrekten Anwendung von Verhütungsmitteln, die Mittel haben kann man ja, aber Ahnung von der Anwendung?
Ich denke, dass sich auch teilweise die Eltern zu wenig mit ihren Kindern beschäftigen und dafür sorgen, dass sie sich auskennen - ob sie nun gerne drüber reden oder nicht, es sollte ein Muss sein.
Die Grundlagen bieten normalerweise die Schulen, mein Sexualkundeunterricht war zwar auch nicht der Beste, aber man hat dennoch etwas gelernt.

Junge Mütter, die das dann noch neben der Ausbildung bewältigen haben dann einiges geschafft. Wenn es auch bei einem Kind bleibt in den jungen Jahren, denke ich, dass sie auch reif genug sind, sich um ihr Leben und ihr Kind zu kümmern.
Ein anderer Punkt ist dann, wenn man mit 13 oder 14 ein Kind bekommt und mit 16 das nächste hinterherkommt - DAS kann nicht mehr an der Aufklärung liegen, das verbinde ich dann eher mit der bloßen - Entschuldigung - Dummheit. Eine andere Begründung fällt mir in der Hinsicht nicht mehr ein.
_________________________
We are not your kind.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: sweet-chica24] - #2295538 - 30.07.2011, 13:03:43
Jennyhamster
Nicht registriert


Für viele Jugendliche ohne große Perspektiven (Hartz IV usw.) und eben ohne große Chancen, ohne guite Förderung und so weiter ist Sex das einzige, in dem sie je "gut" sein können.

Viele haben nichts anderes. Hobbys sind teuer, Versine muss man auch mal weiter hingefahren werden, die Eltern haben aber kein Auto und so weiter und so fort.

Da bleibt nicht viel, aber es gibt eben eien Sache, wo man dennoch "Der King" oder "Die Queen" in der Clique sein kann.

Jeder gibt gern mal an, mehr oder weniger ... und wenn man sonst nix hat ...

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: sweet-chica24] - #2295635 - 30.07.2011, 17:33:09
Schmusekatze00009
Nicht registriert


sweet-chica24, ich glaube, dass so viele schwanger werden liegt daran dass sich viele denken "ach, von einem Mal werd ich doch nich schwanger!" Und dann werden sie von diesem einen Mal eben wirklich nicht schwanger und haben deshalb immer und immer wieder Sex ohne Verhütung. Bis eben dann doch mal was passiert...

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2295658 - 30.07.2011, 18:16:28
SüsseKathy1987
​K+A ~ 12.12.2007

Registriert: 08.07.2004
Beiträge: 959
Ort: Göttingen
Antwort auf: Schwimmwart
aufklärung ist da aber die falsche. bringt die menschen ehr dazu auf sex vor der ehe zu verzichten und es gäbe weniger probleme wie teenagerschangerschaften oder das abschlachten von kindern(abtreibung) würde vermindernt.


Auch wenn man verheiratet ist, kann es zu einer Abtreibung kommen..
Und Aufklärung ist das Falsche? Find ich Schwachsinn, genauso wie auf Sex vor der Ehe zu verzichten.
Es gibt Menschen, die wollen nie heiraten, weil sie sich auch so lieben und es z.B. nicht auf den Papier brauchen.
Die sollen dann ihr Leben lang auf Sex verzichten?
Tut mir Leid, aber ich find deine Aussage einfach schwachsinnig.

Aufklärung ist schon der richtige Weg nur gibt es ja auch viele, die nicht gern hören wollen, was einem gesagt wird und es gibt auch einige, die mit 14 oder so schon einen sehnsüchtigen Wunsch nach einem Kind haben..
Der Wunsch an sich ist ja nicht schlimm nur sollte man denen klar machen, dass es doch noch etwas früh ist.
Das man erstmal Schule machen sollte, Ausbildung und eventuell noch diese kinderfreie Zeit genießen, denn wenn man ein Kind hat, kann man eben auch nicht unbedingt mehr alles machen was man will.

_________________________
29.08.08 - Traumhochzeit mit Schatz <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2296068 - 31.07.2011, 15:33:40
sweet-chica24
​Meow.

Registriert: 05.05.2009
Beiträge: 2.458
Ort: Nürnberg
Antwort auf: Schmusekatze00009
sweet-chica24, ich glaube, dass so viele schwanger werden liegt daran dass sich viele denken "ach, von einem Mal werd ich doch nich schwanger!" Und dann werden sie von diesem einen Mal eben wirklich nicht schwanger und haben deshalb immer und immer wieder Sex ohne Verhütung. Bis eben dann doch mal was passiert...

Genau das ist es ja, was ich nicht verstehe. Warum denken das so viele?
Den jungen Mädchen wird doch auch erklärt, warum sie ihre Monatsblutung bekommen oder etwa nicht? Wie kann man selber seinen Verstand nicht soweit einsetzen, dass das irgendeine Bedeutung hat?
Wie ich sagte, wir werden halt aufgeklärt, auch in der Schule, ich denke auch weit genug, um zu wissen, welche Prozesse in unserem Körper ablaufen. Was bedeutet, dass normalerweise jeder wissen muss, dass jederzeit die Möglichkeit bestehen kann, schwanger zu werden ohne Verhütung (gerade wenn sich der Eisprung noch nicht regelmäßig eingependelt hat in der Teenagerzeit).
Also wieso glauben dennoch so viele, dass dabei nichts passieren kann?
Wie ich schon schrieb, verbinde ich das dann einfach mit persönlicher 'Dummheit'. Es mag nicht nett klingen, aber ich habe einfach keine andere Erklärung dafür. Wir haben alle Möglichkeiten bei uns uns darüber so gut wie möglich zu informieren. Und ich will nochmal betonen, dass darunter für mich diejenigen fallen, die aus der einen Schwangerschaft nichts gelernt haben, sondern danach trotzdem gleich wieder schwanger werden und immer noch nicht korrekt verhüten können (oder es einfach gar nicht tun) und nicht diejenigen, denen es wohl einfach nur einmalig passiert ist, aber wenigstens irgendwas daraus gelernt haben.

Ich finde es dann allgemein auch traurig, dass man dann in seiner Clique mit Sex 'angeben' muss, nach dem Motto 'wenn man sonst nix kann', wie Jennyhamster sagte.
Dadurch wird das Leben nicht besser, wenn man dann vorallem noch in dem Alter bereits Kinder am Hals hat, wird man dadurch auch nicht erfolgreicher, es wird eher noch schlimmer. Man sollte seinen eigenen Kindern auch etwas bieten können und nicht selber noch als Kind Kinder bekommen und selber noch nicht mal wissen, was man eigentlich vom Leben hat und wie man es gestalten kann/sollte.

_________________________
We are not your kind.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2296076 - 31.07.2011, 15:44:00
SüsseKathy1987
​K+A ~ 12.12.2007

Registriert: 08.07.2004
Beiträge: 959
Ort: Göttingen
Antwort auf: Schmusekatze00009
sweet-chica24, ich glaube, dass so viele schwanger werden liegt daran dass sich viele denken "ach, von einem Mal werd ich doch nich schwanger!" Und dann werden sie von diesem einen Mal eben wirklich nicht schwanger und haben deshalb immer und immer wieder Sex ohne Verhütung. Bis eben dann doch mal was passiert...


Das denk ich nichtmal unbedingt.. ich mag niemanden nun hier was böses oder so, aber allein im Pillen-Thread sieht man ja öfters mal, dass die Pille vergessen wird..
Ich denke einfach, dass viele junge Mädchen, wenn sie denn verhüten, vllt das falsche Verhütungsmittel haben.
Man vergisst mal die Pille oder wendet sie vielleicht falsch an, denkt auch nicht mehr dran, weil einem andere Dinge im Kopf rumschwirren und dann ist es passiert..

Man muss einfach versuchen, dass den Jugendlichen richtig klar gemacht wird, welche Folgen sowas haben kann und wie schnell das geht und dass man gerade deswegen in solchen Hinsichten eben besonders sorgfältig mit Verhütungsmitteln umgehen sollte..
_________________________
29.08.08 - Traumhochzeit mit Schatz <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: SüsseKathy1987] - #2296295 - 31.07.2011, 22:07:34
LenaFrechen
Nicht registriert


Antwort auf: SüsseKathy1987
Antwort auf: Schwimmwart
aufklärung ist da aber die falsche. bringt die menschen ehr dazu auf sex vor der ehe zu verzichten und es gäbe weniger probleme wie teenagerschangerschaften oder das abschlachten von kindern(abtreibung) würde vermindernt.


Auch wenn man verheiratet ist, kann es zu einer Abtreibung kommen..
Und Aufklärung ist das Falsche? Find ich Schwachsinn, genauso wie auf Sex vor der Ehe zu verzichten.
Es gibt Menschen, die wollen nie heiraten, weil sie sich auch so lieben und es z.B. nicht auf den Papier brauchen.
Die sollen dann ihr Leben lang auf Sex verzichten?
Tut mir Leid, aber ich find deine Aussage einfach schwachsinnig.

Aufklärung ist schon der richtige Weg nur gibt es ja auch viele, die nicht gern hören wollen, was einem gesagt wird und es gibt auch einige, die mit 14 oder so schon einen sehnsüchtigen Wunsch nach einem Kind haben..
Der Wunsch an sich ist ja nicht schlimm nur sollte man denen klar machen, dass es doch noch etwas früh ist.
Das man erstmal Schule machen sollte, Ausbildung und eventuell noch diese kinderfreie Zeit genießen, denn wenn man ein Kind hat, kann man eben auch nicht unbedingt mehr alles machen was man will.



Dem möchte ich mich doch vollstens anschließen!

Ich war 16 als ich ungewollt Schwanger wurde (umstände möchte ich nicht erwähnen), ich habe mich in diesem Fall gegen das Kind entschieden, weil ich finde das die Schule und Berufliche Zukunft eine sehr wichtige Rolle spielen, und in diesem Zeitpunkt ein Kind sehr unpassend wäre.

Was natürlich nicht heißt das ich nicht selbst auch den Wunsch habe, mal ein Kind zu bekommen.

Daher kann ich mich den ausführungen von Kathy nur anschließen!


Len'chen

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: SüsseKathy1987] - #2296494 - 01.08.2011, 12:01:17
niceangel123
​hello autumn.

Registriert: 22.08.2007
Beiträge: 5.045
Teeniemütter ist in meinen Augen ein heikles Thema. Ich denke, einige Teenager sind zu leichtsinnig, weil sie sich nicht vorstellen können, was es bedeutet, ein Kind großzuziehen. Und dann gibts halt noch den Gedanken, der hier schon erwähnt wurde 'Von einem Mal werd ich eh nicht schwanger', den ich als naiv ansehe. Aber ich denke nicht, dass Teeniemütter zwingend schlechtere Mütter sein müssen, vorausgesetzt, ihnen wird gut geholfen und sie haben genügend Unterstützung. Alleine ein kleines Kind als Teenager zu "bemuttern" stelle ich mir sehr schwierig vor, gerade in der Pubertät.
Ich persönlich könnte es mir mit meinen 17 Jahren nicht vorstellen, ein Kind großzuziehen, weil ich einfach andere Pläne mit meinem Leben habe, bis ich dran denken könnte, ein Kind groß zu ziehen, und auch bereit dafür wäre. Und ich denke nicht, dass es Teeniemüttern anders geht. Aber sie haben es halt durch ihren Leichtsinn dann versaut.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: niceangel123] - #2296731 - 01.08.2011, 18:58:35
Dirty Michel
Nicht registriert


Antwort auf: niceangel123
Teeniemütter ist in meinen Augen ein heikles Thema. Ich denke, einige Teenager sind zu leichtsinnig, weil sie sich nicht vorstellen können, was es bedeutet, ein Kind großzuziehen. Und dann gibts halt noch den Gedanken, der hier schon erwähnt wurde 'Von einem Mal werd ich eh nicht schwanger', den ich als naiv ansehe..


Ich denke da stand/steht eher der "Kick" im Vordergrund, nach dem Motto "Augen zu und durch",wenns schief geht, wird sich schon einer drum kümmern.....

Antwort auf: niceangel123
Aber ich denke nicht, dass Teeniemütter zwingend schlechtere Mütter sein müssen, vorausgesetzt, ihnen wird gut geholfen und sie haben genügend Unterstützung..


Da haben wir es schon~~> "vorausgesetzt ihnen wird geholfen"...... seh ich ganz anders ~~>
Wer sich auf das Abenteuer eingelassen hat, den Kick wollte, der muss auch selbst+alleinig mit den u.U negativen Folgen klarkommen,da kann man nicht einfach sagen "Ich verlass mich da mal auf andere,die helfen mir schon"

Antwort auf: niceangel123
Alleine ein kleines Kind als Teenager zu "bemuttern" stelle ich mir sehr schwierig vor, gerade in der Pubertät.....


Aber alleine dazu beizutragen ein Kind zu zeugen/Zeugung in Empfang zu nehmen (das man nachher womöglich nicht will,oder einem lästig erscheint,das geht dann ok,oder wie??)

Antwort auf: niceangel123
Aber sie haben es halt durch ihren Leichtsinn dann versaut.


Ganz genau so ist es, und dann müssen Sie auch selbst damit klarkommen,fertig!
Nicht nur Spass haben,sondern auch für die Folgen eintreten, anstatt rumzujammern!!!


M.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2296754 - 01.08.2011, 19:42:19
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Abend,

natuerlich muessen junge Muetter die daraus folgenden Konsequenzen ziehen, jedoch schließe ich mich nicht der Meinung an, dass die damit alleine fertig werden muessen.
Wenn meine Tochter frueh schwanger waere, wuerde ich sie als ihre Mutter nicht in Stich lassen und ihr quasi jede Tuer schließen und sie alleine stehen lassen, egal welchen 'Fehler' sie da begangen hat. Natuerlich sollte man juengen Muettern nicht alles an Arbeit nehmen, aber so, dass die, wenn sie noch nicht fertig mit der Schule sind, ihnen soweit helfen, dass sie diese zu Ende bringen koennen. Es bringt keinem was, wenn man junge Muetter in Stich laesst, die total ueberfordert sind und am Ende noch auf andere 'Dummheiten' kommen.
Und die meisten lernen dann hoffentlich aus ihren 'Fehlern'. Ich sage nicht, dass es ein Fehler ist ein Lebewesen auf die Welt zu bringen, jedoch zu lernen was es bedeutet, ein Kind großzuziehen und die Verantwortung zu uebernehmen undmit dem Kind zu reifen.
Ich finde es ganz schrecklich, wenn Eltern ihren Kindern keine Stuetze sind und die mit den ganzen Sorgen und Problem alleine lassen. Verstehe ich beim besten Willen nicht, schließlich sollten die auch wissen, was es heisst ein Kind auf die Welt zu bringen und welche Arbeit es mit sich bringt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2296761 - 01.08.2011, 19:52:55
Pepsy
Kaffe​ejunk​ie​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 296
Ort: Bonn
Zumal man nicht vergessen sollte, dass man nicht allein die junge Mutter oder die jungen Eltern bestraft, wenn man sie mit der Situation alleine lässt. Und das Neugeborene kann nun wirklich nichts für die Umstände, unter denen es geboren wird. Allein dem Baby schuldet man es schon, jungen Eltern unter die Arme zu greifen, um ihnen einen selbständigen und verantwortlichen Umgang mit ihrem Kind beizubringen.
_________________________
"Der Klügere gibt nach! - Eine traurige Wahrheit: Sie begründet die Weltherrschaft der Dummen." (Marie von Ebner-Eschenbach)

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2296955 - 02.08.2011, 09:23:46
niceangel123
​hello autumn.

Registriert: 22.08.2007
Beiträge: 5.045
Antwort auf: Dirty Michel


Antwort auf: niceangel123
Aber ich denke nicht, dass Teeniemütter zwingend schlechtere Mütter sein müssen, vorausgesetzt, ihnen wird gut geholfen und sie haben genügend Unterstützung..


Da haben wir es schon~~> "vorausgesetzt ihnen wird geholfen"...... seh ich ganz anders ~~>
Wer sich auf das Abenteuer eingelassen hat, den Kick wollte, der muss auch selbst+alleinig mit den u.U negativen Folgen klarkommen,da kann man nicht einfach sagen "Ich verlass mich da mal auf andere,die helfen mir schon"

Antwort auf: niceangel123
Alleine ein kleines Kind als Teenager zu "bemuttern" stelle ich mir sehr schwierig vor, gerade in der Pubertät.....


Aber alleine dazu beizutragen ein Kind zu zeugen/Zeugung in Empfang zu nehmen (das man nachher womöglich nicht will,oder einem lästig erscheint,das geht dann ok,oder wie??)


Nein, das geht nicht ok, so meinte ich es auch nicht. Ich bin in erster Linie der Meinung, wie es hier schon geschrieben wurde, dass es vorallem dem Kind gut gehen und an nichts fehlen soll, weil das kann ja am allerwenigsten was dafür. Und das kriegen Teeniemütter - meiner Meinung nach - einfach nicht hin. Das heißt ja nicht, dass sich die Teeniemutter nur auf andere verlässt, natürlich soll man der Teeniemutter nicht die ganze Arbeit nehmen, aber man soll als Hilfe zumindest sicherstellen und so helfen, wie es nötig ist, damit es dem Kind gut geht.


Bearbeitet von niceangel123 (02.08.2011, 09:24:40)

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: Pepsy] - #2296966 - 02.08.2011, 10:08:18
SüsseKathy1987
​K+A ~ 12.12.2007

Registriert: 08.07.2004
Beiträge: 959
Ort: Göttingen
Klar kann das Ungeborene nichts dazu, aber die Großeltern können in vielen Fällen auch nichts dazu, dass das Kind z.B. mit 14 schwanger wird.. und da kann man dann nicht sagen 'Gut Mama, pass mal auf mein Kind auf, damit ich Schule machen kann..' so einfach ist das auch nicht, besonders wenn beide Eltern berufstätig sind und man finanziell vielleicht eh nicht besonders gut dasteht..
Bei den meisten Teenieschwangerschaften setzt man einfach voraus, dass sich dann schon irgendwer kümmert.. Nicht bei allen, aber bei vielen. Und ohne irgendwelche Hilfe ist es nunmal mehr als schwer, dann noch Schule oder sonst was nachzuholen/abzuschließen.

Und es geht ja nicht um bestrafen oder so, sondern man muss eben an alle Beteiligten denken und dazu gehören für mich auch die Eltern der Teeniemütter/-väter, weil diese oft einfach mit eingespannt werden/werden müssen!
_________________________
29.08.08 - Traumhochzeit mit Schatz <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: sweet-chica24] - #2297162 - 02.08.2011, 20:17:28
knuddeltweety8
Nicht registriert


also ich hab nicht alles gelesen aber

ich arbeite im sexualpädagogischen bereich und hab im praktikum aufklärung mit schulklassen gemacht

und erschreckend fand ich das bei einer Gruppe 16+ eine 20 jährige total erstaunt war als meine kollegin im nebensatz erwähnte das man ab dem ersten Mal schwanger werden kann, das war der nicht klar, hat die auch erstmal nicht geglaubt da mussten wir echt ganz ganz vorne anfangen

und was noch fakt ist warum es zu teenieschwangerschaften kommt, dass meisten haupt & förderschulen kaum bus wenig wissen über die pille danach haben (gibt eine studie der bzga die das belegt)
und da ansetzend bekomme ich zum beispiel ein komplett eigenes projekt finanziert, so dass ich in hauptschulen gehen werde und überwiegend nur pille danach und kondom machen werde

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2297433 - 03.08.2011, 14:07:22
Dirty Michel
Nicht registriert


Am allerbesten ist es für solche Teeniemütter (bevor Sie auf irgendwelche krummen Gedanken kommen,oder die häusliche Situation so dermaßen schlecht wäre) das Kind in einer Baby-Klappe abzulegen!!

Dort wird es wenigsten ordentlich versorgt,und man muss keine Angst haben das es nachher z.b. verwahrlost,oder gar misshandelt wird!!

Das sollte man aber auch schon in der Schule ausführlich thematisieren!!


M.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2297460 - 03.08.2011, 15:16:57
farinurlaubgirl 15
Nicht registriert


Weil jetzt schon öfter die Pille danach ins Gespräch kam.. Die Lösung des Problems ist sie zwar schon, trotzdem sollte man da viel früher ansetzen, damit man die nicht erst braucht.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2297609 - 03.08.2011, 20:38:41
SüsseKathy1987
​K+A ~ 12.12.2007

Registriert: 08.07.2004
Beiträge: 959
Ort: Göttingen
Naja, aber die 'Pille danach' kann aber auch nicht Sinn der Sache sein, wenn viele nichtmal wissen, dass man beim ersten Mal schon schwanger werden kann. Die Pille danach sollte meiner Meinung nach als Notfalllösung dienen, falls mal was schief gegangen ist.. und nicht, weil viele keine Lust auf Verhüten haben oder einfach keine Ahnung davon.

Und wie bereits erwähnt, sollte man eher dafür sorgen, dass man sich ab dem Teeniealter spätestens sehr gut mit Verhütungsmitteln auskennt und diese eben auch gewissenhaft anwendet und wenn man selber weiß, dass man die Pille z.B. desöfteren vergisst, dann sollte man selber eben mal den Hintern in der Hose haben und sich nach einem Verhütungsmittel erkundigen und eventuell wechseln, wo man das Problem nicht mehr hat.

Eventuell sollten da auch die Frauenärzte mehr nachhaken und vielleicht andere Verhütungsmittel empfehlen.
_________________________
29.08.08 - Traumhochzeit mit Schatz <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2493501 - 28.08.2012, 17:56:47
kirsche17riesa
​Stammi

Registriert: 23.02.2006
Beiträge: 237
Ort: Sachsen
Antwort auf: farinurlaubgirl 15
Weil jetzt schon öfter die Pille danach ins Gespräch kam.. Die Lösung des Problems ist sie zwar schon, trotzdem sollte man da viel früher ansetzen, damit man die nicht erst braucht.


Die Pille danach ist keinen Falls die Lösung für das vorhandene Problem, denn auch die Pille danach gibt keine 100% ige Sicherheit das man nicht schwanger wird. Sollte eigentlich jedem bewusst sein und ein guter Frauenarzt erwähnt dies auch. ;-)

_________________________
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten. :-D

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: kirsche17riesa] - #2493518 - 28.08.2012, 18:18:35
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Habe jetzt irgendwo auch gelesen, dass man auch nicht ueberall die Pille danach bekommt. In manchen Krankenhaeusern, mit christlichen Hintergrund, werden solche Maedchen/Frauen weggeschickt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2493524 - 28.08.2012, 18:25:24
Herzlichen Glückwunsch VanHelllsing
​Katis Bruderherz

Registriert: 01.04.2009
Beiträge: 832
Ort: Duisburg
Was diese Häuser eigentlich nicht dürften da dies auch eine Form der unterlassenen Hilfeleistung ist welche dem StGb nach strafbar ist.
Normale bzw geplante Schwangerschaftsabbrüche (welche auch ambulant beim FA gemacht werden können) dürften sie ablehnen,die Medikamentöse Notfallbehandlung allerdings darf kein KH und auch kein Arzt in Deutschland ablehnen solange nicht das Leben der Patientin gefährdet ist.
_________________________
Konfuzius sagt:

Es gibt 3 Wege zu lernen

Nachdenken:Das ist der edelste
Nachahmen:Das ist der einfachste
Erfahrung:Das ist der bitterste

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: VanHelllsing] - #2493538 - 28.08.2012, 18:41:00
Fritz <3
Nicht registriert


Ich finde es völlig legitim, dass ein Krankenhaus nicht seine eigenen Wertvorstellungen verrät. Ich glaube, von unterlassener Hilfeleistung kannst du nur sprechen, wenn du jemand anders damit wirklich schadest. Das ist in diesem Fall ja nicht so, die entsprechende Person kann ja immer noch eine normale Abtreibung vornehmen lassen - dann eben in einem nicht christlichen Krankenhaus.
Ich fände es übrigens äußerst befremdlich, wenn ein christiliches Krankenhaus solche Nach-Befruchtungs-Verhütungsmittel verteilen würde. Es gibt sogar Krankenhäuser, die lieber ihre Geburtsstation schließen, als sich vom Staat zwingen zu lassen, darin Abtreibungen vorzunehmen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2493544 - 28.08.2012, 19:01:38
Herzlichen Glückwunsch VanHelllsing
​Katis Bruderherz

Registriert: 01.04.2009
Beiträge: 832
Ort: Duisburg
Das hat nichts mit verraten tun Fritz <3,
sie sind verpflichtet zu helfen das ist nunmal Fakt.
Und je später man eine Abtreibung vornimmt desto höher ist auch das Risiko für die Patientin.

Das diese Häuser vom Staat gewzungen werden auf einer geburtsstation vorzunehmen wage ich aber zu bezweifeln da dafür auch ausgebildetes fachpersonal vorhanden sein muss.
Nicht nur in Form von Ärzten sondern auch vom Pflegepersonal.
_________________________
Konfuzius sagt:

Es gibt 3 Wege zu lernen

Nachdenken:Das ist der edelste
Nachahmen:Das ist der einfachste
Erfahrung:Das ist der bitterste

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: VanHelllsing] - #2493596 - 28.08.2012, 21:12:04
Unperfect - Perfect

Registriert: 20.12.2009
Beiträge: 1.356
Es gibt durchaus noch Kinder/Jugendliche die nicht "richtig" Aufgeklärt sind, einfach weil dieses Thema für die meisten Erwachsenen unangenehm ist anzusprechen. Eltern überlassen diese Geschichte meist den Schulen ;-)

Was man auch mal bedenken sollte:
Es gibt Mädchen und Jungen, die sind reif genug und kommen mit dieser Situation (jung Eltern zu werden) gut klar und es gibt auch Mädchen und Jungen, die einfach überhaupt nicht damit klar kommen, sich um einen kleinen Menschen zu kümmern und lieber Ihre Jugend genießen wollen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2493611 - 28.08.2012, 21:35:04
Nami of One Piece
Sprin​g is ​comin​g <3​

Registriert: 22.12.2003
Beiträge: 156
Ort: Unterfranken
Antwort auf: Goth-Engel-666
Habe jetzt irgendwo auch gelesen, dass man auch nicht ueberall die Pille danach bekommt. In manchen Krankenhaeusern, mit christlichen Hintergrund, werden solche Maedchen/Frauen weggeschickt.


Hallöchen,

persönliche Erfahrung: auch andere, städtische, Krankenhäuser schicken einen weg, denn die "Pille danach" kann bis zu 5 Tage nach dem Sex eingenommen werden. Dementsprechend ist die Versorgung mit diesem Medikament nicht als Notfallbehandlung anzusehen.
Wie's allerdings mit einem Rezept dafür aussieht, wenn der Sex tatsächlich schon 5Tage her ist, und man jetzt dann einen Arzt in einem Krankenhaus aufsucht, weiß ich nicht. Kann nicht sagen, ob es dann verschrieben wird.
_________________________
You love, you learn
You cry, you learn
You lose, you learn

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: Nami of One Piece] - #2493862 - 29.08.2012, 11:23:27
2ocean
​I'm the sin.

Registriert: 02.12.2003
Beiträge: 5.640
Die ganze Diskussion ist zwar einigermaßen off-topic, aber ich habe jetzt doch das Bedürfnis, mich hier auch mal einzumischen..

Wenn von der Pille danach die Rede ist, geht es meistens um das Präparat Levonorgestrel. Das ist KEINE Abtreibungspille!! Es setzt bei der Einnistung der Eizelle ein, die es verhindert. Sofern sich das Ei bereits in der Gebärmutter eingenistet hat, bewirkt die Pille danach gar nichts. Es wird also in keiner Form eine Schwangerschaft abgebrochen.

Dieses Präparat kann bis zu 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass mit jeder vergangenen Stunde die Wahrscheinlichkeit, dass das Präparat wirkt, sinkt. Bei einer Einnahme zwischen 48 und 72 Stunden nach dem ungeschützten Verkehr beträgt die Wirksamkeit nur noch 58 %.

Nun zu behaupten, es würde niemandem geschadet, wenn das Medikament nicht ausgegeben wird, weil man ja auch eine "normale Abtreibung" vornehmen könne, finde ich schon fast unverschämt. Abgesehen davon, dass durch die Pille danach, wie bereits gesagt, überhaupt nichts abgetrieben wird, ist eine Abtreibung ein vollkommen anderer Eingriff, den man Frauen nun wahrlich ersparen sollte, wenn das irgendwie möglich ist.

Ich finde es daher extrem schwierig, wenn Krankenhäuser irgendeiner Art die Verschreibung der Pille danach verweigern. Klar, in Berlin gehe ich dann eben einfach nicht in ein christliches Krankenhaus. Aber wenn man nunmal in einer ländlichen, vielleicht auch noch relativ religiösen Gegend lebt, in der es möglicherweise nur das eine, christliche Krankenhaus gibt, kann es mE nicht angehen, dass die Herausgabe verweigert wird. Aber ich bin sowieso absolut für eine rezeptfreie Verfügbarkeit.
_________________________
Fairy tales don't come true. Reality is much stormier. Much murkier. Much scarier.
Reality is so much more interesting than living happily ever after.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2493863 - 29.08.2012, 11:25:48
DB Devil

Registriert: 12.10.2004
Beiträge: 8.382
Huhu.

Zitat:
Ich finde es völlig legitim, dass ein Krankenhaus nicht seine eigenen Wertvorstellungen verrät.


Ein Krankenhaus sollte außer dem Hippokratischen Eid gar keine Wertvorstellungen haben. Religion und Medizin gehören getrennt - Punkt. Wer freiwillig auf Grund seiner Religion seine Verhütung oder Gesundheit gestalten möchte, der darf das gerne tun. Als Mediziner eine hilfesuchende Person abzuweisen ist dagegen ein No-Go. Ich sehe hier zwar den Tatbestand einer unterlassenen Hilfeleistung auch nicht, aber stattdessen eine reguläre Abtreibung, ein abgeschobenes Kind oder ein Kind ohne Perspektive zu riskieren, ist nicht sonderlich weit gedacht. Zudem hat sich ein Mediziner auch nicht in die Wertvorstellungen anderer Personen einzumischen.

Wie dem auch sei - in der Regel hat jede Apotheke (insbesondere im Notdienst) die entsprechenden Mittel da. Ein Krankenhaus ist da nicht die einzige Möglichkeit.

_________________________
"Never doubt that a small group of people can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has."

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: DB Devil] - #2493930 - 29.08.2012, 14:17:10
Freakatronic
Nicht registriert




Zitat:


Wie dem auch sei - in der Regel hat jede Apotheke (insbesondere im Notdienst) die entsprechenden Mittel da. Ein Krankenhaus ist da nicht die einzige Möglichkeit.



Man braucht ja erstmal das Rezept, das bekommt man ja nicht einfach in der Apotheke.

Ich persönlich finde auch, dass man nicht abgewiesen werden sollte, allerdings unterstehen manche Krankenhäuser einem christlichen Träger, wo es dann auch ein christliches Leitbild im Unternehmen gibt und da kann es dann sein, dass sowas passiert.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2493956 - 29.08.2012, 15:17:20
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Was ich mich frage, ob Kirchen, mit christlichen Hintergrund auch Maedchen die Pille danach verwehren wuerden, wenn sie wuessten, dass sie vergewaltigt worden ist. Ich mein, eine so junge Frau, ein "Teenie" kann bestimmt schwer mit den Folgen danach leben ... evtl. kommt sie auf dumme Gedanken. Man weiß es nicht. Teenie Muetter haben es nun mal nicht leicht, es faengt ja schon mit Vorwuerfen, schiefen Blicken an ...

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2493990 - 29.08.2012, 17:13:00
Jennyhamster
Nicht registriert


Tipp für alle, die an der Grenze wohnen:

In Holland gibt es die Pille danach ohne Rezept in jeder Apotheke.
Kostet knapp unter 20 Euro.

Gilt auch noch für andere Länder.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2494006 - 29.08.2012, 18:15:24
BundSchuh
Nicht registriert


Auch die normale Pille lässt sich unter Umständen als Pille danach verwenden, vorausgesetzt, sie hat die gleiche hormonelle Zusammensetzung.

Eine Übersicht der verwendbaren Präparate und der Vorgehensweise bei der Notfallverhütung findet man hier:
Notfallverhütung.info

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2494056 - 29.08.2012, 20:25:01
Jennyhamster
Nicht registriert


Ja, im Prinzip isses eh "nur" eine überdosierte Mini-Pille.

Aber die gibt es ja auch nicht ohne Rezept ... und davon abgesehen sind Experimente mit Medikamenten, deren geaue Folgen und Dosierung eher unklar sind (dazu gibt es m.W. keine Studien, bei der Piklle danach schon) nicht nbedingt empfehlenswert ...

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2494174 - 30.08.2012, 03:16:20
BundSchuh
Nicht registriert


Wissenschaftlich abgesichert sind die Angaben auf der Seite, die ich verlinkt habe. Sonst hätte ich sie nicht verlinkt.
Näheres dazu steht im Impressum der Seite. Du hast es ja auch selber gesagt: Im Grunde sind die Inhaltsstoffe vieler "Pillen" identisch mit den Wirkstoffen der "Pille danach".
Da der Rest der Pille nur aus unbedenklichem "Grundstoff" besteht (woraus immer sie gepresst ist) , spricht nichts gegen eine geplante Überdosierung nach Anleitung.
Im Prinzip könnte man sogar lediglich von einer anderen Darreichungsform sprechen. Gleicher Wirkstoff und gleiche Menge davon, jedoch mehr Verpackung.

Wenn der Wirkstoff identisch ist, wäre es schon verwunderlich, wenn die Folgen der Einnahme unterschiedlich wären.
Wenn ich vier Ibu 200 auf einmal nehme, habe ich den gleichen Effekt, wie wenn ich zwei Ibu 400 nehme....um das zu belegen, brauche ich keine Studien.

[zum Seitenanfang]  
Re: Teeniemütter - Was denkt ihr über sie? [Re: ] - #2494212 - 30.08.2012, 09:00:08
Jennyhamster
Nicht registriert


Das stimmt prinzipiell, aber nicht völlig.

Während man bei ASS, Ibuprofen und Ähnlichen durchaus die ABSOLUTE Gleichheit postulieren kann, ist das bei Hormonpräparaten nicht unbedingt gegeben. Je nach genauer Herstellungsmethode ist die Verträglichkeit und Wirkung unter Umständen etwas anders. In der Praxis ist das besonders bei Verhütungsmitteln und Schilddrüsenmedikamenten zu beobachten. Sogar die Füllstoffe KÖNNEN etwas ausmachen ...

Aber das wäre eine sehr akademische Diskussion, für den Notfall hast du absolut recht, es sollte funtionieren und ist sicher eine Möglichkeit, die zusätzlichen Risiken dürften überschaubar sein. Aber erwähnen sollte man es schon ...

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #2496599 - 04.09.2012, 16:14:43
Gebäckmischung
Nicht registriert


Ich denke mal, das liegt daran, dass die Mädchen und Jungs einen Trieb dafür entwickeln, sprich geil werden und somit sexuell aktiv werden. Wieso die keine Verhütungsmitteln verwenden, ist eine Frage. - Beim Kondom: Ist das Gefühl weg? Vergessen die Mädchen die Pillen zu nehmen? Haben sie keine Lust darauf? Viele Fragen bleiben offen. Ich denke, bei einer Aufklärung wird es auch nicht viel ändern. Man kennt ja die Jugend. In das eine Ohr rein, in das andere wieder raus. Bei uns in der 4. und 7. Klasse war Sexualität ein '' komisches Thema'' . Viele haben sich geweigert, Fragen zu stellen oder gar der Lehrerin zuzuhören, weil es denen bestimmt peinlich ist. Schade.

Ich finde, man sollte beim Sex verhüten, wenn man sich kein Kind leisten kann, bei Angst vor Krankheitenübertragung natürlich auch.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: vW2] - #2542413 - 19.01.2013, 15:05:32
Nick21101993
Oberf​euerw​ehrma​nn​

Registriert: 29.12.2011
Beiträge: 125
Ort: Deutschland
also ich denke mal das die jungen mütter mütter sind weil das thema sex erstens in der schule fast oder nur mangelhaft erklärt wird was sehr bedauerlich ist finde ich schon wo ich in der schule war hatten wir max 6h in der 10. klasse ich meine da ist es definitiv schon zu spät die andere sache ist immer mehr jugendliche sehen sex als selbstverständlichkeit also ich finde das sex mit seinem partner was sehr intimes ist und man sollte auch mit seinem partner vorher reden wegen verhütung und sou aber heut zu tage wer macht das noch hauptsache ins bett und ab gehts das andere problem was dann noch dazu kommt ist das die krankheiten immer mehr zunehmen weil sich die meisten denken mit kondom merkt man nichts was ich zwar totaler schwachsin finde aber naja das andere wiederrum ist hat sich jemand mal die preise von normalen kondomen angeschaut ehrlich gesagt der staat ist mit dran schuld erstens die aufklärung in der schule fehlt und 2tens kondome werden immer teurer und da denken sich halt mansche ach wegen einmal wird man schon nicht schwanger und dann nach 9 monatren denken se sich fuck es war doch nur einmal tja das war dann wohl einmal zu viel aber im großen und ganzen denke ich das es noch schlimmer wird wenn der staat weiterhin nichts unternimmt und naja auf die eltern könnet man es zwar auch schieben denn wie viele jugendliche wurden von ihren eltern schonmal aufgeklärt vllt wird es noch gemacht aber denkt ihr die jugend hört noch zu??? nein tut sie nicht weil die denken scheiß drauf was andere sagen wird mir schon nicht passieren

Im endefekt traurig wie schnell das geht -.-''
_________________________
Entäuscht von so vielen, aber ich habe nicht laufen gelernt, um heute zu kriechen

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: Nick21101993] - #2542574 - 20.01.2013, 01:02:08
lady2003
​stammi

Registriert: 27.01.2004
Beiträge: 102
Es gibt soviele Gründe, warum Mütter immer jünger werden.
Ich persöhnlich finde diese Entwicklung ziemlich erschreckend.
Grade so junge Mütter die grade ma 15 sind, müssen die Schule abbrechen und fallen erstmal in die Hartz 4 Spirale.
Es sei denn, man hat reiche Eltern, was in den meisten fällen nicht der Fall ist.
Ich bin selbst Mutter und habe einen 9jährigen Sohn.
Den ich zum glück ganz bewusst erst mit 30jahren bekommen habe:

Hab hier einen Fall in der Nachbarschaft.
Mädchen wurde von den Eltern imma wie ein kleines Mädchen behandelt.
Ach die hat mit jungs nichts.
Wurde somit nicht Aufgeklärt.
Ende vom lied. Mit 15 jahren Schwanger.
Musste schule abbrechen und ist jetzt Hartz4 Empfängerin.

1. Schule wird das Thema Aufklärung im schnellverfahren durchgenommen!
War zu meiner zeit aufjedenfall so

2.Eltern nehmen sich meist nicht mehr wirklich zeit um ihre kids aufzuklären.
Meine haben mich garnicht erst aufgeklärt.
Viele Eltern sind selber viel zu sehr mit sich und ihrem stressigen alltag beschäftigt.
Sprich jobs etc

3. Was auch ein prob ist, das leider auch zuviele jungs einfach kein bock auf gummi haben.
Schöne Ausrede, ich hab Latex Allergie^^, oder mit gummi fühlt sich Kacke an.
Ich pass auch auf, passiert schon nix lol

4. Mädels vergessen einfach regelmässig die Pille zu nehmen.
Ich vergass sie selber sehr oft^^
Sind oft nicht richtig aufgeklärt oder schalten auf durchzug.

Ich kann imma nur plädieren.
Aufklärung fängt im Elternhaus an und Eltern sind in der Pflicht ihre Kinder auch schon so früh wie möglich Aufzuklären.
Ich tue dies auch jetzt schon bei meinem Sohn und nehme mir auch die zeit.



[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: lady2003] - #2542576 - 20.01.2013, 01:10:13
xXsmartlXx

Registriert: 19.09.2004
Beiträge: 7.945
Huhu,

ich denke, heutzutage sollte doch die Aufklärung schon größer und intensiver sein, als sie noch vor 10 war. Ich bekomme viel durch die Schule mit, aber auch durch Fernsehen und durch diversen Zeitungen - Aufklärung ist heutzutage ein Muss. Deswegen weiß ich nicht, woran es richtig liegen soll, dass so viele junge Teenager schwanger werden bzw. auch Väter. Ich denke, oft ist es einfach der Eifer des Gefechts, Alkoholeinfluss oder einfach nur Vergesslichkeit - so viel Aufklärung wie heute gab es ja noch nie aber auch so viele Hilfen wie heutzutage bekam man nie. Wenn man junge Mutter wird, hat man viele Einrichtungen und Möglichkeiten im sozialen Bereich vom Staat und Privat. Man muss sie nur nützen!

Jedoch kann man auch sagen, dass man nie genug aufklären kann - alles, was man weiterhin macht, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Ohne geht's nicht, jedoch mit wird es immer noch einige oder auch viele Fälle von jungen Müttern geben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: xXsmartlXx] - #2542578 - 20.01.2013, 01:21:30
sweet-chica24
​Meow.

Registriert: 05.05.2009
Beiträge: 2.458
Ort: Nürnberg
Ich denke, gerade weil wir eigentlich als eine moderne, aufgeklärte Gesellschaft erscheinen, passieren solche Dinge. Es wird davon ausgegangen, dass man "das ja sowieso schon weiß, Medien und so".
Ich bin noch nicht lange aus der Schule raus und ich habe auch keinen vernünftigen Aufklärungsunterricht gehabt. In der 5. sollte das laut Lehrplan stattfinden, kam dann erst in der 6., abgefertigt in zwei Stunden. In der 9. Klasse wurde nochmals über Verhütung gesprochen. Und das wars.

Meine Mutter hat zwar auch nie ausgelassen drüber gesprochen, hat mich aber mit sehr viel Aufklärungsmaterial versorgt (Bücher, Infohefte von diversen Seiten, usw.).

Und die Einstellung wird sicher auch ein Problem sein. Ich hatte auch schon leichtsinnig ohne Kondom verhütet, was den Krankheitencheck zuvor eigentlich angeht, aber natürlich mit Pille. Ich war im Sommer in Hamburg auf dem Christopher Street Day, da wurde man auf jeden Fall aufgeklärt. An jedem Stand wuden gratis Kondome verteilt, das sollte es häufiger geben. ;-)
_________________________
We are not your kind.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: sweet-chica24] - #2542766 - 20.01.2013, 18:34:53
SüsseKathy1987
​K+A ~ 12.12.2007

Registriert: 08.07.2004
Beiträge: 959
Ort: Göttingen
Also ich bin nun zwar schon eine ganze Weile aus der Schule raus, aber ich muss sagen, dass ich während der Schulzeit super aufgeklärt wurde.
Vielleicht hängt es manchmal auch davon ab, wie man dann aufpasst...
Auch zu Hause wurde ich aufgeklärt, konnte da auch immer zu meiner Mama kommen...

Zum Thema Pille vergessen kann ich nur sagen, dass ein Mädchen, was regelmäßig die Pille vergisst, sich nach einem anderen Verhütungsmittel umsehen sollte..
Dann lieber doch 3Monatsspritze, Implanon oder sowas..

Und vielleicht sollte man echt an jeder Schule so ein Babyprojekt machen, wo man so ein Baby bekommt, was dann für ein paar Tage bei einem bleibt und es dann ausgewertet wird, wie es lief.. aber nicht nur für die Mädels, auch für die Jungs..

Oder vielleicht echt statt vom Lehrer aufklären eine externe Person einladen, wie z.B. von der pro familia. Da ist dann vielleicht einfach ein größerer Abstand, als zum normalen Lehrer und die Kids/Jugendlichen trauen sich dann vielleicht einfach eher mal offen Sachen zu fragen..

Und zum Thema Latexallergie oder 'ich passe schon auf' brauche ich wohl nix mehr sagen..
_________________________
29.08.08 - Traumhochzeit mit Schatz <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: SüsseKathy1987] - #2543221 - 22.01.2013, 06:27:13
Jennyhamster
Nicht registriert


Ich kenne keine Mutter, egal wie alt, die nicht wusste, dass man von Sex schwanger werden kann, und die auch nicht wusste, dass Verhütung das verhindern kann.

Natürlich gibt es gelegentlich Wissensmängel in Details, was auch manchmal zur Schwangerschaft führen kann, aber das sind Ausnahmen, das betrifft den Großteil der "ungewolten" Schwangerschaften NICHT.

Es ist eher schlicht so, dass es den Personen in dem Augenblick egal ist, und/oder es werden sich sogar Vorteile erhofft.

Welche Chancen hat denn eine Person mit gerade einem knappen Hauptschulabschluss oder gar ohne Abschluss?

Mangels Alternativen ... vielleicht dann nicht vollig gewollt, aber es erscheint dann doch nicht so schlimm, denn besser als 30 (frustrierende) Bewerbungen pro Monat mit reichlich Druck der ARGE und aberwitzigen Trainings und angeordneten 1-Euro-Jobs scheint es schon zu sein ...

Ich denke, wenn man DA ansetzt, hätte man statistisch den besten Erfolg. Aber bei angeblichem Babymangel in D ist das politisch nicht wirklich gewollt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #2543305 - 22.01.2013, 13:34:12
Dissozial
Nicht registriert


Die "Jugend" ist reif genug für Sex, ja ich finde auch mit 12, es kommt auf die Person an, aber ich gehe vom Durchschnitt aus. Aber sie sind gewiss nicht reif genug, um für ein anderes Leben zu sorgen! Ich wurde in der Schule gar nicht aufgeklärt, ob ich zu dem Zeitpunkt nun gefehlt habe, keine Ahnung, mir ist aber nichts derartiges zu Ohren gekommen! Das klassische Fach Sexualkunde, wie viel es erzählen, hatte ich nie.
Meine beste Freundin hat mit 17 ein Kind bekommen, ist nun mit 19 in der Psychiatrie, weil ihr Köper verunstaltet ist und sie ihr Leben nicht auf die Reihe bekam. :-) Meine andere Freundin ist 19 und ist in Psychologischer Behandlung, kriegt damit ihr Leben aber auf die Reihe; Zuckerschlecken ist das ganze nicht!

[zum Seitenanfang]  
Re: Mütter werden immer jünger - Aufklärungsbedarf? [Re: ] - #2543307 - 22.01.2013, 13:44:29
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Ich hatte in der dritten Klasse Sexuallunterricht und das Thema wurde sehr ausgiebig diskutiert. Die Eltern wurden auch miteinbezogen. Und meine Mum hat mich schon sehr frueh aufgeklaert. Da war ich sechs (?) und sie erklaerte mir auch Dinge wie, dass ich mich an sie wenden soll, wenn mir Maenner/Frauen (egal ob fremde, oder die ich kenne) zu "nahe kommen" oder mich komisch beruehren und das ich IMMER sagen muss, wenn ich das nicht will, oder mich jemand zu was draengt. Das hat sie mir sehr deutlich gemacht :-D.

Was "Reife" angeht, wuerde ich nicht unbedingt sagen, dass die schon mit 12 Jahren reif sind fuer Sex. Einige sind es ja nicht mal mit 15. Und ab wann ist jemand reif, wenn derjenige meint, er will Sex? Oder ab wann genau? Haette ich eine Tochter die mit 12 schon Sex will, wuerde ich mir Sorgen machen. Ich sehe es schon an meiner Schwester, die ist 15 und benimmt sich so extrem kindisch (oft kommt sie mit ihren Gefuehlen kaum klar, weil gerade die "Problemchen" mit den Jungs anfangen) und da will man sagen, dass eine 12 jaehrige reif fuer Sex ist? Ich glaube den meisten jungen Maedchen/Jungs ist gar nicht wirklich klar, was alles noch passieren kann und ich rede nicht von Schwangerschaft, die Gefuehlslage kann sich ja total veraendern. Was, wenn der Junge ploetzlich mit dem Maedchen nichts mehr zu tun haben will o. umgekehrt. Man will doch nicht ernsthaft sagen, dass die damit gut umgehen koennen, wenn die vielleicht nach dem Sex fallen gelassen werden. Oder die meisten wirklich ihre Grenzen kennen und auch den Mut haben zu sagn: nein, so weit will ich aber noch nicht gehen. Das glaube ich nicht.

[zum Seitenanfang]  
alle Beiträge 1 2 3 4 5 > alle