Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 4 von 7 < 1 2 3 4 5 6 7 > alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte * [Re: st3v3] - #1805469 - 18.07.2009, 09:58:08
st3v3
FFXIV​;ARR ​- Onl​ine​

Registriert: 05.04.2005
Beiträge: 272
Ort: BIELEFELD?
Hi, ich bin's nochmal.

Hab den Edit-Button nicht gefunden, naja egal.
Wollte noch dazu sagen: Mir ist eingefallen, dass
1. - Es kein Baum gewesen sein kann, da dort keiner steht
& 2. - Das es nicht von draußen kommen konnte, da
die Sonne auf der anderen Seite des Hauses aufgeht.

Zudem hatte ich auch geguckt, ob irgendwas in meinem Zimmer flakkert.
Dort war aber nichts.

Und erzaehlt mir bitte nicht, das ich Halu's habe, weil ich seit ca. 40Std. wach bin..


Mfg,
- st3v3

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: st3v3] - #1805476 - 18.07.2009, 10:08:12
bigandy2800
Nicht registriert


Unfassbar ...
Unmöglich glaub ich nicht ...

& Nein ich glaube es nicht & voll Exoterisch *gg*

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: ] - #1806435 - 19.07.2009, 18:29:45
st3v3
FFXIV​;ARR ​- Onl​ine​

Registriert: 05.04.2005
Beiträge: 272
Ort: BIELEFELD?
Nenn mir einen Grund warum ich hätte lügen sollen..

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: st3v3] - #1806597 - 19.07.2009, 21:19:00
Talkster
Forumuser

Registriert: 15.07.2009
Beiträge: 440
Drogen? Aufmerksamkeit? Langeweile? Übermüdung?

Und jetzt nenn mir einen Grund, warum irgendjemand diesen Unsinn glauben soll ;-)
_________________________
Wenn man Katzen, Hunde und Meerschweinchen nicht töten soll, warum sind sie dann aus Fleisch?

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: st3v3] - #1806732 - 19.07.2009, 23:32:36
Joyparty
​» Endgame.

Registriert: 15.06.2005
Beiträge: 7.111
Ort: Magdeburg
Talkster, mit der Neugestaltung des Subforums wurden auch die Verhaltensregeln überarbeitet und hier extra angepinnt.

Es steht jedem frei seine Meinung zu äußern, aber bitte nicht abwertend. Unsinn oder nicht, dass überlasse bitte dem/der User/Userin. ;-)


Antwort auf: st3v3
Und erzaehlt mir bitte nicht, das ich Halu's habe, weil ich seit ca. 40Std. wach bin..

Genau darauf kann man es aber zurück führen. Schlaflosigkeit kann durch aus Halluzinationen hervorrufen. Als ich 3 Tage durchgehend wach war, habe ich auch hin und wieder Dinge gesehen, die jedoch nicht existierten. ;-)

#

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: st3v3] - #1806750 - 19.07.2009, 23:52:04
Feldsvendark
Meist​er de​r Ele​mente​

Registriert: 07.07.2005
Beiträge: 3.770
Ort: Karlsruhe
Antwort auf: st3v3
Nenn mir einen Grund warum ich hätte lügen sollen..

Da gäbe es viele Gründe, aber alle wären reine Unterstellungen, die man nur ungerne unterbreiten möchte. :-)

Ich tippe da auch eher auf Schlafmangel als auf 'paranormale' Erscheinungen oder Geister/Geistwesen. 40 Stunden ohne Schlaf sind enorm viel, deine Konzentrationsfähigkeit ist erheblich beeinträchtigt beziehungsweise sollte es sein.


Antwort auf: st3v3
Als ich bei der 3. Seite oder so war & mich in die Beiträge vertieft habe. Hab ich neben mir, an der Wand,
ein komischen Schatten gesehen.

Deine Augen sind nach der langen Zeit ohne Schlaf sicher sehr müde und haben nicht der Realität entsprechende Lichter und Schatten gesendet. Zumindest würde ich mir das so erklären, es kann natürlich auch ganz anders gewesen sein.


Antwort auf: st3v3
Das 2. ist, das ich aufeinmal ein Poltern über mir höre. - Kann ebenso einfach nur zufall sein. Meine Mitbewohner..
trozdem komisch, dass es erst jetzt anfängt.

Hm, eventuell waren es wirklich nur die Mitbewohner? Oder es war vermutlich ein Geräusch, das dir vorher nur nicht besonders aufgefallen ist?


Antwort auf: st3v3
Aber das 3. ist komisch: Von meinem Fernsehn geht einfach der Ton aus.. als ich das realisierte & den Fernsehn anstarte,
ging der Ton wieder an. - Es war definitiv keine Werbung & ich bin auch nicht auf die Fernbedienung gekommen.

Das habe ich auch ganz, ganz selten. In diesem sehr kurzen Zustand nehme ich einfach nichts mehr auf und "ruhe" mich für ein paar Sekunden aus. Meistens geschieht das - zumindest bei mir - mit offenen Augen. Während dieser von meinem Körper 'aufgezwungen' sehr kurzen Pause höre ich nichts, ebenso wenig bin ich mir nicht bewusst, was ich gerade tue oder mache. Man könnte diesen Zustand mit einem "Dösen" vergleichen oder einer Art Gelähmtheit, denke ich. In dieser Zeit höre ich meistens nichts, aber oft fühle und merke ich ebenfalls absolut nichts. Ich bin einfach da und starre.
Meistens habe ich diese sehr seltenen 'Pausen' (keine Ahnung wie man das wirklich nennt) dann, wenn mein Körper Erholung braucht und ich gerade sitze also körperlich nichts tue.

Aber wie es wirklich gewesen ist, das kannst nur du wissen, Steve. Ich kann dir anhand meiner Erfahrung nur zeigen, was es sein KÖNNTE. :-)


Licht und Liebe,
Sven
_________________________
Seid freundlich und nett, es hat keine Nachteile.

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: Feldsvendark] - #1806804 - 20.07.2009, 01:20:03
st3v3
FFXIV​;ARR ​- Onl​ine​

Registriert: 05.04.2005
Beiträge: 272
Ort: BIELEFELD?
Antwort auf: Talkster
Drogen? Aufmerksamkeit? Langeweile? Übermüdung?

Und jetzt nenn mir einen Grund, warum irgendjemand diesen Unsinn glauben soll ;-)


Drogen: Nein.
Aufmerksamkeit: Lächerlich?
Langeweile: Sicherlich.
Übermüdung: Nein, sonst wäre ich schlafen gegangen.

Zudem habe ich nie gesagt, dass es mir Jemand glauben soll, oder?
Ich hab lediglich geschrieben was mir passiert ist, zumal der Thread dafür gedacht ist - denke ich.
-----------------------------------------------------------

Antwort auf: Joyparty

Antwort auf: st3v3
Und erzaehlt mir bitte nicht, das ich Halu's habe, weil ich seit ca. 40Std. wach bin..

Genau darauf kann man es aber zurück führen. Schlaflosigkeit kann durch aus Halluzinationen hervorrufen. Als ich 3 Tage durchgehend wach war, habe ich auch hin und wieder Dinge gesehen, die jedoch nicht existierten. ;-)


Ich bin im umgang mit "lange wachbleiben" geübt da ich längere Tage wach sein kann & das seid/t Jahren. Hat seine persönlichen Gründe weshalb oder warum ich es mache. Demzufolge habe ich zu sagen, das mir soetwas (wie es mir letztens passiert ist) noch nie passiert ist. Ich wüsste nicht, warum ich mir diesen quatsch ausdenken sollte. Aber ok, stempelt mich als behindert ab.
-----------------------------------------------------------

Antwort auf: Feldsvendark
Antwort auf: st3v3
Nenn mir einen Grund warum ich hätte lügen sollen..

Da gäbe es viele Gründe, aber alle wären reine Unterstellungen, die man nur ungerne unterbreiten möchte. :-)

Will ich wohl meinen.
Antwort auf: Feldsvendark

Antwort auf: st3v3
Aber das 3. ist komisch: Von meinem Fernsehn geht einfach der Ton aus.. als ich das realisierte & den Fernsehn anstarte,
ging der Ton wieder an. - Es war definitiv keine Werbung & ich bin auch nicht auf die Fernbedienung gekommen.

Das habe ich auch ganz, ganz selten. In diesem sehr kurzen Zustand nehme ich einfach nichts mehr auf und "ruhe" mich für ein paar Sekunden aus. Meistens geschieht das - zumindest bei mir - mit offenen Augen. Während dieser von meinem Körper 'aufgezwungen' sehr kurzen Pause höre ich nichts, ebenso wenig bin ich mir nicht bewusst, was ich gerade tue oder mache. Man könnte diesen Zustand mit einem "Dösen" vergleichen oder einer Art Gelähmtheit, denke ich. In dieser Zeit höre ich meistens nichts, aber oft fühle und merke ich ebenfalls absolut nichts. Ich bin einfach da und starre.
Meistens habe ich diese sehr seltenen 'Pausen' (keine Ahnung wie man das wirklich nennt) dann, wenn mein Körper Erholung braucht und ich gerade sitze also körperlich nichts tue.

Nein, es war definitiv keine 'pause meiner Ohren'.
Ich hatte Musik an & den TV laufen. Ich hörte den TV - leiser als meine Musik am Laptop. Als ich bemerkte was so 'geschah' machte ich meine Musik aus. DANN merkte ich, das der Fernsehn seinen Ton wieder lauter machte.

Danke, dass reicht mir - gute Nacht.
mfg,
~ st3v3

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: st3v3] - #1806840 - 20.07.2009, 04:44:11
Herr Tod
Nicht registriert


Schon mal daran gedacht, dass ein Vogel, die ja bekanntlich morgens am aktivsten sind, vor deinem Fenster vorbeigeflogen sein kann und so einen Schatten und/oder ein Flimmern produzieren konnte?

Du kannst nicht sagen, dass du nicht übermüdet warst, nur weil dir nicht danach war, schlafen zu gehen. Der menschliche Körper zeigt schon nach weniger als 40 Stunden klare Ermüdungserscheinungen, auch wenn dir das nicht bewusst wird. Wie Feldsvendark schon sagte, sind Menschen in diesem Zustand viel anfälliger für Sinnestäuschungen jeder Art und es gibt Dutzende Erklärungen für Flimmern und Schatten an Wänden im eigenen Zimmer.

Ich geb dir mal ein Beispiel. Passt zwar nicht zu deinem Vorkommnis, ist aber von der Art her gleich. Ich lag im Bett, Laptop auf den Knien, habe getippt. Ich war müde. Plötzlich nahm ich aus dem Augenwinkel eine Bewegung wahr. Ich dachte zuerst, da wäre irgendein Viech oder so. Nachgeguckt. Nichts da. Weiter getippt. Schon wars wieder da. Wieder nachgeguckt. An der Stelle war einfach nichts. Weiter getippt und wieder war eine blitzschnelle Bewegung halb sichtbar. Irgendwann bin ich dann drauf gekommen: An dieser Stelle lag meine Festplatte mit glänzender Oberfläche. Auf meinem Schreibtisch die Lampe. Ich dazwischen. Jedesmal, wenn ich mich etwas bewegt habe, konnte ein schmaler Lichtstrahl an mir vorbei auf die glänzende Oberfläche der Festplatte scheinen, was eine plötzliche helle Reflektion auf dem schwarzen Grund hervorrief, was ich irrtürmlich als Bewegung interpretierte. Du siehst, es gibt die dümmlichsten Täuschungen mit den irrwitzigsten Quellen :-D

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: ] - #1806851 - 20.07.2009, 07:00:39
Wacken Open Air
Nicht registriert




Zitat:
Der menschliche Körper zeigt schon nach weniger als 40 Stunden klare Ermüdungserscheinungen, auch wenn dir das nicht bewusst wird. Wie Feldsvendark schon sagte, sind Menschen in diesem Zustand viel anfälliger für Sinnestäuschungen jeder Art und es gibt Dutzende Erklärungen für Flimmern und Schatten an Wänden im eigenen Zimmer.


Zumal das mit der Müdigkeit so ähnlich ist, wie mit dem Hunger, soweit ich weiß: sobald man ihn/sie dann schon hat, ist es eigentlich zu spät. Sonst würde der Körper sich ja nicht bemerkbar machen.

Würds Geister geben - was ich nicht ausschließe (aber auch nicht wirklich glaube) - dann zeigen die sich uns nicht.


Manu.

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: ] - #1807266 - 20.07.2009, 18:31:52
st3v3
FFXIV​;ARR ​- Onl​ine​

Registriert: 05.04.2005
Beiträge: 272
Ort: BIELEFELD?
Ich habe auch nie gesagt das ich dran glaube, ich schrieb nur, was mir passiert ist - was wie ich nun denke - ein Fehler war, da ich ja nur Sinnestäuschungen habe, die zufälliger weise auftretenm wenn ich den Thread lese.

Zudem kommen meine Starken Drogen & ADS-Probleme.
Ein Vogel ist nich an meinem Fenster vorbeigeflogen, esseiden es war ein Schwarm der 5min brauchte um am Fenster vorbei zu fliegen. Ist aber auch egal - für mich hat sich die sache erledigt.

mfg,
~ st3v3

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: st3v3] - #1807639 - 21.07.2009, 08:52:44
Feldsvendark
Meist​er de​r Ele​mente​

Registriert: 07.07.2005
Beiträge: 3.770
Ort: Karlsruhe
Nun ja, wenn du erwähnst, dass du (mehr als) 40 Stunden auf den Beinen bist, dann musst du mit solchen Antworten rechnen. Das ist logisch.
Wie gesagt, es KÖNNTE so gewesen sein. Vermutlich hast du ja recht und wir alle erzählen nur reinen Nonsens.
Wobei das mit den Drogen ein provozierender Kommentar NUR von Talkster war. Niemand anderes hat sich darüber lustig gemacht oder wollte dich angreifen/dir sonst was unterstellen.


Licht und Liebe,
Sven
_________________________
Seid freundlich und nett, es hat keine Nachteile.

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: st3v3] - #1833133 - 28.08.2009, 16:53:19
Mystery Shinobi
Forum​user​

Registriert: 20.12.2007
Beiträge: 115
Ich glaube jedenfalls an Geister.Für st3v3s Ereignis gibt es viele Lösungen,aber ich glaube dass es was paranomales war ^^
Ich hab e auch ständig das gefühl beobachtet zu werden und muss ständig auf die gleiche stelle gucken.Außerdem fängt mein kater oft an die luft anzugreifen o.ô da bekomm ich schon manchma schiss

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: knuddelige maus 789] - #1842972 - 15.09.2009, 18:00:59
Gismo the first
Nicht registriert


Zitat:
Dass endlich auch die sture Mehrheit der strotzigen Menschheit einsieht, das es Wesen/Dinge gibt, die über unsere selbstgerichteten Grenzen gehen?


Oder auch nicht. Denn alle "Geisterbegegnungen" die bisher richtig untersucht wurden, wurden widerlegt, bzw. ganz logisch erklärt. Vielleicht sollte man sich auch mal dahingehend öffnen, neutral zu urteilen und nicht für alles "seltsame" Geister verantwortlich machen, sondern erstmal logische Erklärungen suchen? Ich mein "stimmen" wahrnehmen ist nichts besonderes. Man hört den Wind der sich ganz entfernt wie ein Satz anhören könnte und bildest sich den Satz dann selber zusammen und wenn man schon dabei ist auch noch eine bekannte Stimme.

Die Sinne eines Menschen lassen sich sehr leicht täuschen.

Zitat:
Wuerd ich nicht tun. Wenn es wirklich Geister geben sollte, woher willst du dann wissen ob sie gut sind oder boese, dir was antun wollen oder nicht?


Wenn es böse Geister sind und sie Dir was tun wollten - meinst Du nicht das hätten sie schon getan?

Zitat:
Beim Glaeserruecken ist das ja nichts anderes: dort hat man auch Kontakt zu Geistern und man fragt auch nach ob es sich um einen guten Geist oder einem boesen handelt)


Beim Gläserrücken manipulieren die "Mitspieler" das ganze Spiel selber teilweise bewusst, teilweise unbewusst > und das ist eine Tatsache.
Sie bewegen das Glas dabei nämlich immer unbewusst dort hin, dass die Antwort die sie erwarten oder die logisch klingt eintrifft.

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: ] - #2038756 - 11.07.2010, 21:17:25
SweetyKagome
» dev​ilish​ muff​in.​

Registriert: 25.01.2004
Beiträge: 512
Ort: Somewhere I belong.
Erfahrungen mit Geistern habe ich seitdem ich bei meiner Großmutter eingezogen bin gemacht,
da war ich gerade 14Jahre alt. Damals dachte ich immer, ich würde jemanden an der Zimmertür
stehen und mich anstarren sehen - habs aber immer ignoriert indem ich mich unter der Decke versteckt habe und geschrien habe, bis jemand kam :-D Nach und nach wurde es immer intensiver, ich sah nicht mehr nur eine Person an der Zimmertür stehen, ich sah wie diese Person durchs Zimmer wandelte, aber immer mit dem Blick auch mich gerichtet. Irgendwann ging es soweit, dass ich fühlte, wie sich jemand ans Bett zu mir setzte, die Decke etwas herunterzog und mich am Kopf streichelte.

Nachdem ich began darüber nachzudenken und ein Freund zu mir meinte, es wäre nur eine Art Schutzgeist, wurden diese Vorfälle immer weniger, warum auch immer. Vielleicht weil ich es akzeptiert hatte?

Als ich mit meinem Sohn im März 2008 in eine neue Wohnung zog, begannen die Erscheinungen wieder.
Ich hatte und habe auch heute noch die Vermutung, dass jemand oder irgendetwas abermals vor der Zimmertür stehen würde, diesmal aber vor dem von meinem Sohn. Jedesmal wenn ich ins Zimmer ging, hatte ich das Gefühl als würde ich an jemanden vorbei gehen, und das auch wirklich intensiv, sodass ich manchmal sogar spürte, wie ich an irgendwas oder irgendwen aneckte. Irgendwann bekam ich es wirklich mit der Angst zutun, und schlief grundsätzlich mit einem Nachtlicht im Zimmer des Kleinen. Doch es war immernoch nicht zu Ende.

Nun gehts schon soweit, dass ich Personen im Zimmer umherlaufen sehe, die sich wie selbstverständlich zum Kinderbett bewegen und hineinschauen - dass macht mir langsam aber sicher wirklich Angst. Da es immer häufiger vorkommt und diese Wesen scheinbar deutliches Interesse an meinem Kind zuhaben scheinen.
Hin und wieder glaube ich sogar, dass ich komplett verrückt bin und mir alles nur einbilde, doch so oft kann ich mir doch nichts einbilden, oder doch? Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte, oder es zumindest versucht.
_________________________
*** Manche Menschen haben mehr Persöhnlichkeit
beim Chatten als im richtigen Leben

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: SweetyKagome] - #2039712 - 13.07.2010, 14:33:39
Feldsvendark
Meist​er de​r Ele​mente​

Registriert: 07.07.2005
Beiträge: 3.770
Ort: Karlsruhe
Antwort auf: SweetyKagome
Hin und wieder glaube ich sogar, dass ich komplett verrückt bin und mir alles nur einbilde, doch so oft kann ich mir doch nichts einbilden, oder doch? Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte, oder es zumindest versucht.

Verrückt sind nur ganz wenige Leute. Man kann sich nur verrückt machen lassen oder wird es aufgrund von Krankheiten, Phobien und so weiter, denke ich. Dass du verrückt bist, wage ich sehr zu bezweifeln. Du sorgst dich sehr um deinen Sohn und das ist gerade als Mutter das natürlichste der Welt.

Warum dein Sohn (oder du? Ihr beide?) aber scheinbar von Geistern heimgesucht wird, kann dir, das vermute ich, niemand sagen. Das müsstest du leider selbst herausfinden. Geister kommen und gehen nicht einfach so, es gibt immer lokale Ursachen für ihr (öfteres) Erscheinen. Selbstverständlich kann das alles auch nur Einbildung sein, doch hinterfrage dich: Warum sollte ich mir das einbilden? Was passiert da wirklich?
Quasi zur Kontrolle, ob du dir das wirklich nur einbildest, kannst du ja mal eine Videokamera installieren und den Ort des Geschehens aufnehmen. Vielleicht sieht man auf den Aufnahmen dann, warum du den Eindruck von Geistern erhältst oder man sieht die Geister selbst, sollten sie tatsächlich bei euch in der Wohnung umherspuken.

Wie auch immer du fortfährst - lasse dich von diesen Erscheinungen und Eindrücken nicht verrückt machen. Behalte einen kühlen Kopf und sage dir immer wieder selbst: "Die können mir und meinem Sohn nichts tun, wir sind in absolut keiner Gefahr."


Liebe Grüße,
Sven
_________________________
Seid freundlich und nett, es hat keine Nachteile.

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: SweetyKagome] - #2039752 - 13.07.2010, 15:38:50
loka
Nicht registriert


Antwort auf: SweetyKagome
Irgendwann ging es soweit, dass ich fühlte, wie sich jemand ans Bett zu mir setzte, die Decke etwas herunterzog und mich am Kopf streichelte.

Ich kann dir auch nicht grosartig helfen, jedoch wenn du wie du sagst dass gefühl hast das dich jemand streichelt, brauchst du ja eigentlich keine grose angst zu haben dass diese wesen etwas gegen dich haben. Streicheln ist etwas schönes, naja von irgendeinem wesen würde ich auch nicht gerne gestreichelt werden, aber es sagt ja schonmal aus dass sie wie shcon gesagt dir und deinem sohn nichts böses wollen, vieleicht macht es dir mit dieser tatsache wenigstens weniger angst.

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: SweetyKagome] - #2042150 - 18.07.2010, 08:57:16
Grabroiber
Nicht registriert


Da die Geister, dir ja folgten und sie scheinbar nichts anderes tun als auf dich und deine Sohn aufzupassen, solltest du dir darüber nicht so den Kopf zerbrechen. Sie wollen weder dir noch deinem Sohn etwas böses, ich denke sie wollen euch vor etwas oder besser gesagt irgendjemand schützen. Du solltest von daher in nächster Zeit sehr darauf bedacht sein sein wenn und wie du jemand an deinem Leben teilhaben lässt. Ich will dir jetzt nicht alle Menschen schlecht reden und pures Misstrauen in dir sähen, aber ich denke diese Geistererscheinung sollte man damit in Verbindung bringen, dass jemand in dein Leben treten wird der zwar im Vordergrund gutes tut, aber in wirklichkeit wohl böses will.

Roiber.

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: Tamatown] - #2071089 - 24.08.2010, 00:15:19
Thelemaa
Nicht registriert


Ich selber habe auch noch keine Erfahrungen mit Geistern gemacht, und ich denke ich bin selber auch noch nicht bereit dazu. Muss ich offen zugeben, da es doch schon ein wenig erschreckend ist.
Allerdings hat mein Ex-Freund - ich sag mal "die Gabe" - Geister wahrzunehmend und mit ihnen zu kommunizieren. Es mag jetzt sehr nach "The sixth sense" anhören, aber so wurde es mir erklärt (von einer spirituellen Person) und so habe ich es mehr oder weniger auch miterlebt.

mein Ex-Freund hat einen Geist vor dem Fenster gesehen. Er versuchte ihm etwas zu zeigen, ihn auf etwas hinzudeuten. Der Geist war ein Kind, so beschrieb er mir das Geschehene. Sie war von Kopf bis Fuß nass und leicht bläulich gewesen. Plötzlich meinte er, sein Ballen vom Daumen kribbelte und malte dann einen Umriss um den Bereich einzugenzen. Er schaute im Atlas nach Inseln und ihre Formen. Und er hat tatsächlich eine Insel gefunden, die dem Umriss auf seinem Daumenballen glich. Danach war der Geist verschwunden.

Ich denke viele Geister irren herum auf der Suche nach Menschen, die ihnen helfen können, ihren Weg "ins Licht" zu finden. Um eventuell ihre letzte Ruhestätte zu finden.

mir wurde auch gesagt, dass man, wenn man einem Geist begegnet, oder es sich anfühlt, als ob ein Geist in der Nähe ist,keine Angst zeigen sollte. Denn so macht man sich mehr angreifbar, falls es doch mal ein Geist sein sollte der einem nicht ganz wohl gesonnen ist.

Man visualisiert sich selbst in einer Kugel, diese Kugel füllt man dann mit weißem Licht. Das Licht, was man visualisiert sollte immer von sich selbst ausgehen und die ganze Kugel füllen. Das macht man drei mal.

Wer mit Reiki vertraut ist, kann dann noch den Raum in dem man sich befindet energetisch positiv hochziehen mit einem bestimmten Zeichen.

Aber das mit der Kugel und mit der Energie ist natürlich nicht nur auf Geister anwendbar ^^ Bei schlechten Energien von verschiedenen Personen oder Situationen, aber das ist ein anderes Thema ;D

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: ] - #2071304 - 24.08.2010, 12:35:15
loka
Nicht registriert


Zitat:
mir wurde auch gesagt, dass man, wenn man einem Geist begegnet, oder es sich anfühlt, als ob ein Geist in der Nähe ist,keine Angst zeigen sollte.


Ich finde das ist viel zu leicht gesagt als getan. Ich habe zwar noch keine begegnungen gehabt mit geistern aber habe mir schon oft vorgestellt wie sowas sein könnte und dass ich ja eigentlikch keine angst haben muss, die können dir ja garnichts machen, es wäre ja eigentlich total spannend sowas zu erleben u.s.w.
Jedoch ist es nacht und ich hör irgendwie ein komisches geräusch und schon hab ich alles vergessen und hab totale angst.
Ich bin der festen überzeugung das wenn ich ein geist sehen würde warscheinlich totale panik kriege.

[zum Seitenanfang]  
Re: Ein Leben mit Geistern - eine wahre Geschichte [Re: ] - #2071347 - 24.08.2010, 13:27:27
Thelemaa
Nicht registriert


Antwort auf: loka
Ich finde das ist viel zu leicht gesagt als getan. Ich habe zwar noch keine begegnungen gehabt mit geistern aber habe mir schon oft vorgestellt wie sowas sein könnte und dass ich ja eigentlikch keine angst haben muss, die können dir ja garnichts machen, es wäre ja eigentlich total spannend sowas zu erleben u.s.w.
Jedoch ist es nacht und ich hör irgendwie ein komisches geräusch und schon hab ich alles vergessen und hab totale angst.
Ich bin der festen überzeugung das wenn ich ein geist sehen würde warscheinlich totale panik kriege.


Das stimmt.
Ist bei mir nicht anders. Jetzt so am Tag kann ich mir alles bildlich vorstellen und hätte auch keine Panik, wenn ich einen Geist begegnen würde. Oder wenn ich jetzt ein Gerääusch höre, was nicht normal ist, dann geh ich nachschauen.
Aber sobald es dunkel ist, bekommt man so ein beklemmendes Gefühl und man muss ich schon fast zwingen keine Angst zu haben.

[zum Seitenanfang]  
Seite 4 von 7 < 1 2 3 4 5 6 7 > alle