Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun?

Posted by: Anonym

Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 15:27:34

Huhu,

ich hab einen Welpen er ist 5 1/2 Monate alt und hat nur Unsinn im Kopf ist ja auch normal aber wenn er "Scheiße baut" dann bekommt er einen klapps was ich ja auch normal finde....

aber er schnapp immer wieder nach und wir agressiv...
So und jetzt merkt er halt auch wie viel Kraft er schon hat und beisst auch dann fester zu...

Was kann ich machen das er nicht mehr so agressiv wird?


Ich weiß langsam nicht mehr weiter ich hab alles richtig gemacht und aufeinmal wird er so..
Meine Mama sagt wenn er sich nicht ändert dann muss er weg und das will ich nicht!


Ich bräuchte mal Tipps...bitte! unschlüssig
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 15:37:40

Er muss Dich als Ranghöheren der "Herde" anerkennen, dann wird er auch Respekt vor Dir haben. Ein "Klaps" sollte aber nur im Notfall verteilt werden - man kann auch auf harmlosere Art Autorität erlangen..
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 15:44:20

ich finde es toll das du mir zurück schreibst...
bin echt am ende..

er versteht es einfach nicht das ich höher stehe.....
ich gebe ihm net als einen klapps...nur wenn er echt "böse" war.
Meistens drück ich ihn auf den Boden und sage "nein" oder "aus"....
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 16:00:54

Nimm eine Zeitung, rolle sie zusammen (nicht ZU stark) und, wenn er etwas macht, was er nicht soll mit der Zeitung "klapsen".
Die Zeitung tut nicht weh, sondern knallt vor allem.
Nicht mit der Hand schlagen, weil er sonst uU Angst vor deiner Hand bekommen könnte oder eben aggressiv wird.
Vor allem immer nur auf frischer tat ertappen und bestrafen, alles was mehr als 10 Sekunden her ist bringt der Hund nicht mit der Sache in Verbindung.
Das konsequent durchziehen. Irgendwann brauchst du nicht mal mehr klappsen, denn der Hund sieht schon, dass du die Zeitung in der Hand hast und weiß, dass er was falsch gemacht hat.
Dazu immer ein Wort sagen wie Pfui! oder Aus!
Das nicht schreien, aber in einem bestimmten Tonfall.
Irgendwann brauchst du keine Zeitung mehr, sondern deine Stimme reicht.

Das erfordert aber Zeit und auch Geduld. Nicht ausrasten, wenn es nur langsam vorangeht. Aber auch nicht zu zimperlich sein. Der Hund muss merken, dass er was falsch gemacht hat.

So haben wir das immer mit Welpen gemacht und die sind alle wohlerzogen ;)
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 16:06:16

also ich gebe ihm nur einen klapps mit der zeitung....
das ist es ja!
er versteht das einfach alles nicht und schnappt nach der zeitung....


ich bin froh das ich ihn ab aber ich will ihn ja nicht abgeben weist du?
er ist halt schon einen wundervoller hund aber das mit dem sauer werden so finde ich scheiße bin in dem sinne echt am ende aber muss agen er ist hüberaktiv....sind ja viele welpen aber er extrem....
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 17:10:52

Wenn du dem Hund körperlich unterlegen bist musst du ihm anders Respekt beibringen, meiner Meinung nach sollte der Hund einen Besitzer nicht nur als "Führer" ansehen, weil er sonst Schmerzen bekommt.

Also schrei den an, aber mit tiefer Stimme und dazu grade stehen und durch Handzeichen zeigen (Hand dabei auch heben unf ggf zur Vergrößerung was in die Hand nehmen) was er soll oder eben nicht.

Mit der Methode habe ich schon mit 12(?)Jahren nen deutsch Drahhaar auf nem Bauernhof dazu bekommen auf Befehle zu hören obwohl der sich für solche normalerweise außer vom Besitzer (der hat ne Jagdhundausbildung) akzeptiert hat^^

Und eben mit positiver Verstärkung, sprich Leckerchen und Lob arbeiten und bevor du den abgibst such lieber professionelle Hilfe =)
Posted by: Morgan Crowe

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 17:14:35

Und wenn du es alleine nicht hinkriegst, wäre vielleicht eine gute Hundeschule angebracht.
Posted by: TangaBambi

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 17:40:37

Was ich auch mal einwerfen wollte:

Ich find es nicht okay, dass deine Mutter (Eltern?) den Hund weggeben will, nur weil eben nicht alles auf Anhieb klappt!!

Wenn man sich einen Welpen anschafft, sollte klar sein, dass es richtige ARBEIT ist, diesem etwas beizubringen. Und nur weil das nicht sofort hinhaut, kann man doch nicht einfach sagen, dass man ihn dann eben weggibt?! Find ich echt nicht in Ordnung!


(Übrigens haben wir uns aus diesem Grund, dass es viel Arbeit ist und wir uns das nicht zutrauen einen schon erwachsenen, erzogenen Hund angeschafft).
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 18:06:57

waren gute tipps dabei danke aber ich komme oft mit dem kleinen net klar er ist so toll nur bei dem einen hab ich halt soviele problem....
ich hab es auch schon oft mit leckerlis versucht und so da geht es so ganz gut aber ich hab net als weche dabei.... KO
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 18:17:31

Ja ich finde es recht scheiße so was meine Mutter sag deswegen versucht ich ja das ich meinen kleinen hinbekomme.....
ich hab sehr viel gedult mit ihm weil ich weiß das man es braucht aber sie halt nicht und es ist mein hund und wird so bleiben ich will ihn net abgeben glaub mir das......
Posted by: 2ocean

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 18:20:27

Wieso gehst du dann nicht wirklich mal mit ihm in die Hundeschule?
Wir haben auch einen 6 Monate alten Welpen, den wir jetzt gut 2 Monate haben und der am Anfang überhaupt nicht erzogen war, weil er im Tierheim mit seinen 4 Geschwistern gemacht hat was er wollte.
Meine Mutter ist dann erst mit ihm zur Junghundeschule gegangen und mittlerweile gehen sie in die 'normale' Hundeschule.
Der Hund muss eben lernen, wer der 'Rudelführer' ist [nämlich du], wenn er das erstmal akzeptiert hat, geht das alles viel einfacher.

Das Verhalten deiner Mutter [Eltern?] kann ich aber absolut nicht verstehen. Es ist doch klar, wenn man sich einen Welkpen anschafft, dass dieser vermutl. noch nicht erzogen ist - da muss man dann doch auch damit rechnen, dasss nicht alles von Anfang an so gut klappt.
Posted by: Sunshinehh17

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 18:20:32

Hallo,

ich bin ehrlich gesagt etwas schockiert darüber, was für Tips hier verteilt werden. Respekt verschafft man sich nicht mit Geschrei und schon gar nicht mit Schlagen (egal ob mit der Hand oder der Zeitung).

Ich würde Dir empfehlen, mit Deinem Hund in eine Hundeschule zu gehen. Ihr werdet BEIDE dabei was lernen und auch noch Spaß dran haben.

Ansonsten wende Dich bitte an ein "richtiges" Hundeforum, denn die Ratschläge hier würde ich auf gar keinen Fall umsetzen.

LG
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 18:30:07

Sunshinehh17 hast du einen Hund?
Bzw hast du deinen Hund "erzogen", wenn du einen hast?

Und zu deinem Tipp Hundeschule: Was denkst du wo ich meine Ratschläge her habe?
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 18:50:36

ja wir waren schon hundeschule und so und die wollen ihn net nehmen weil er hüberaktiv ist das ist es ja meine mama kommt net mit ihm klar er beisst sie und alles.... todtraurig
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 18:52:59

Wenn dein Hund HYPERaktiv ist, dann ist das eigentlich noch lange kein Grund, ihn nicht in der Hundeschule zu nehmen. Gerade solche Hunde brauchen eine starke Hand, die sie führt. Und ich persönlich keine Hundeschule und keinen Hundetrainer, der die Aufnahme eines Hundes verweigert, nur weil er hyperaktiv ist.
Ich würd's nochmal in einer anderen Hundeschule probieren.
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 21:07:12

ich habe es oft schon versucht mit ihm eine schule zu besuchen doch keiner will ihn aufnehemen das ist es....

ich hab ja so keine probleme mit ihm weißte es ist halt nur so wenn man ihn bestraft wird er richtig sauer und will es net annehmen es muss doch was wirklich gutes geben wo wirklich hilft oder?

und stimmt das,dass er ab dem 6 monatg geschlechtsreif ist?
und dann noch schlimmer wird wegen heiße hündinen? confused
Posted by: Morgan Crowe

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 21:16:57

Zitat:
und stimmt das,dass er ab dem 6 monatg geschlechtsreif ist?
und dann noch schlimmer wird wegen heiße hündinen? confused


Warum hast du dich nicht vor der Anschaffung darüber informiert?
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 21:18:11

hab ich....wollte ja auch nur nochmal wissen ob es wirklich stimmt und ob es stimmt das rüden dann noch schlimmer werden!? kopfstand
Posted by: Blue Eye Lady

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 21:24:55

Huhu,

unser Wuffibaby (<3) ist mittlerweile 6 1/2 Monate alt und auch ziemlich aktiv. Mittlerweile haben wir das aber ganz gut im Griff. Wenn sie irgendwas böses macht (Anspringen, Schnappen usw.) heb ich den Zeigefinger und sag klar und deutlich: "Nein"! Ein Bekannter der selbst zwei Hunde hat, hat seinen Hund auch schon auf den Boden gedrückt und immer wieder "Nein" gesagt, dass der Hund versteht, dass er der Herr im Haus ist. Wenn er dann aufgestanden ist und der Hund gleich weiter machen wollte, gings ganze wieder los. Bis er es dann kapiert hat.

Auch solltest du dich mit deinem Hund beschäftigen. Bring ihm Sitz, Platz, Ball bringen und solche Sachen bei (kann man gut ohne Hundeschule!) und wenn er was richtig gemacht hat ein Leckerli geben. Wenn es dann mit Leckerli klappt nur noch alle 2 - 3 Mal ein Leckerli geben und das ganze Reduzieren. Klappt bei uns wunderbar. :)

Noch ne Frage: Was für eine Rasse habt ihr? (Stand glaub ich nirgends)

@Sunshine: Katzen sind auch wasserscheu, aber es hilft, wenn man ihnen, wenn sie was böses angestellt haben, Wasser ins Gesicht sprüht und streng "Nein" sagt. Und mit der Zeitung reicht es auch, wenn man auf die Hand schlägt, dass das Laute Geräusch entsteht und man die Aufmerksamkeit des Hundes erlangt.

Sarah
Posted by: Sunshinehh17

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 21:26:32

Zitat:
Sunshinehh17 hast du einen Hund?
Bzw hast du deinen Hund "erzogen", wenn du einen hast?

Ich habe derzeit keinen Hund, verstehe aber trotzdem was von Erziehung. Und ich kenne auch die Vor- und Nachteile verschiedener Erziehungsmethoden.

Zitat:
Und zu deinem Tipp Hundeschule: Was denkst du wo ich meine Ratschläge her habe?

Es iat einfach nur traurig, dass es immer noch Hundeschulen gibt, die solche Tips verteilen. Glücklicherweise wissen die meisten mittlerweile, dass Schläge nicht in eine Erziehung gehören. Hundeschulen, die dazu raten, sollte man meiden.
Posted by: Sunshinehh17

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 21:31:54

Zitat:
@Sunshine: Katzen sind auch wasserscheu, aber es hilft, wenn man ihnen, wenn sie was böses angestellt haben, Wasser ins Gesicht sprüht und streng "Nein" sagt.
Diesen Tip würde ich aber auch nicht jedem Anfänger empfehlen. Ich habe drei Katzen, alle sind ohne jegliche Aggression erzogen wurden. Ich habe nie irgendwelche Probleme Erziehungs- oder Verhaltenstechnisch mit ihnen gehabt. Meine jüngste hatte, als ich sie bekam, extreme Angst vor der Hand und vor Sprühflaschen gehabt. Und da willst Du mir erzählen, dass das okay sei? Sorry, meine Toleranzgrenze ist da überschritten. Es hat lange gedauert, bis ich wieder mal eine Scheibe putzen konnte, da alleine dieses Sprühgeräusch sie in Panik versetzte. Deshalb sollte man Bestrafungen nie DIREKT anwenden, sonst entwickeln sich solche Ängste.


Zitat:
Und mit der Zeitung reicht es auch, wenn man auf die Hand schlägt, dass das Laute Geräusch entsteht und man die Aufmerksamkeit des Hundes erlangt.
Das finde ich auch völlig in Ordnung. Aber den Hund damit schlagen? Das finde ich unmöglich.
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 21:33:19

Huhu.....

du hast mir gute tipps gegeben finde ich sie haben was..
aber ich kenne es ich drücke ihn auch meistens drunter und sage "NEIN"...
aber er ist zu verspielt dafür er findet das alles toll...
auch wenn er mal einen klapps bekommt freut er sich das finde ich leicht unnormal....
ich denke auch das man auch gut ohne hundeschule leben kann
wieso geld ausgeben wenn man genau das gleiche mach fast wie die?

er heißt cooky und ich labrador-riesenschnautzer lach
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 27.03.2007, 22:26:50

Sunshinehh17 schau dir mal im Zoo deines Vertrauens ein Wolfsrudel an und achte mal genau drauf, was ranghöhere Tiere mit Rangniederen machen, wenn sie etwas nicht machen sollten. Dagegen ist mit der Zeitung klapsen (niemand erzählt hier was von ernsthaftem Schlagen) richtiggehend human.
Wenn du einen richtigen Sturkopf von Hund hand hilft das "Nein" sagen nicht (viel).
Posted by: Blue Eye Lady

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 00:01:52

Zitat:
Zitat:
@Sunshine: Katzen sind auch wasserscheu, aber es hilft, wenn man ihnen, wenn sie was böses angestellt haben, Wasser ins Gesicht sprüht und streng "Nein" sagt.
Diesen Tip würde ich aber auch nicht jedem Anfänger empfehlen. Ich habe drei Katzen, alle sind ohne jegliche Aggression erzogen wurden. Ich habe nie irgendwelche Probleme Erziehungs- oder Verhaltenstechnisch mit ihnen gehabt. Meine jüngste hatte, als ich sie bekam, extreme Angst vor der Hand und vor Sprühflaschen gehabt. Und da willst Du mir erzählen, dass das okay sei? Sorry, meine Toleranzgrenze ist da überschritten. Es hat lange gedauert, bis ich wieder mal eine Scheibe putzen konnte, da alleine dieses Sprühgeräusch sie in Panik versetzte. Deshalb sollte man Bestrafungen nie DIREKT anwenden, sonst entwickeln sich solche Ängste.


Kannst du mir erläutert, was du unter Agression und einer Sprühflasche verstehst? Und wenn die Katze so Angst hatte, muss ihr vorher etwas wiederfahren sein, dass sie daran immer erinnert hatte. Von nichts kommt nichts.
Posted by: TangaBambi

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 00:03:46

Ja, bei Wölfen sieht das Herstellen der Rangordnung doch schon um einiges heftiger aus (Beißen etc).

Vielleicht hilft es bei deinem Welpen ja auch, dass du ihn im Nacken packst und auch wieder NEIN sagst, wenn er was angestellt hat.
Im Rudel beißen sich die Wölfe zB ja auch in den Nacken.

Naya, bei der Hunde-Erziehung muss man leider Geduld haben und konsequent sein.

Nur mal so ne Frage:
Wie ist das denn so, darf er zB bei dir auf die Couch oder aufs Bett?
Wenn ja: Würde ich lieber lassen. Wenn er auf deiner "Höhe" bzw auf deinem "Platz" sein darf beweist das nicht gerade, dass du der Ranghöhere bist.
Posted by: Sunshinehh17

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 03:24:40

Zitat:
Kannst du mir erläutert, was du unter Agression und einer Sprühflasche verstehst? Und wenn die Katze so Angst hatte, muss ihr vorher etwas wiederfahren sein, dass sie daran immer erinnert hatte. Von nichts kommt nichts.
Unter Aggression verstehe ich: Schlagen (auch leichte Klapser), festes packen, eigentlich jegliche körperliche Bestrafung, sowie anschreien/anbrüllen.

Die schlechte Erfahrung ist, dass die Sprühflasche zur Erziehung genutzt wurde, aber leider falsch angewendet wurde. Oft wird zu häufig oder zur falschen Zeit gesprüht und in Gegenwart der Katze. Das sind alles Dinge, die das Vertrauen zu einem Tier zerstört. Die Frau, die Amy vorher hatte, war überfordert. Ich habe überhaupt keine Probleme mit der Kleinen. Sicher hat das auch etwas mit Erfahrung zu tun, aber wie man eine Katze erzieht, kann man in jedem Buch oder Forum nachlesen und körperliche Bestrafungen gehören nicht dazu.


Zitat:
Ja, bei Wölfen sieht das Herstellen der Rangordnung doch schon um einiges heftiger aus (Beißen etc).

Vielleicht hilft es bei deinem Welpen ja auch, dass du ihn im Nacken packst und auch wieder NEIN sagst, wenn er was angestellt hat.
Im Rudel beißen sich die Wölfe zB ja auch in den Nacken.

Naya, bei der Hunde-Erziehung muss man leider Geduld haben und konsequent sein.
Den Nacken- oder Schnauzengriff sollte man aber wirklich nur im "Notfall" anwenden und gehört nicht ins normale Erziehungsprogramm. Das ist allerdings immer noch besser als schlagen, aber es geht auch besser.

Da ich aber mit meiner Meinung scheinbar alleine HIER stehe (in einem Hundeforum 100 %ig nicht), möchte ich hier mal ein paar externe Links posten. Vielleicht macht sich dann mal der ein oder andere Gedanken über seine "Erziehungs"methoden.

Mit der Zeitung schlagen? (Der Link funtioniert leider nicht, wer mag kann einfach mal "Zeitung" in die Suche eingeben)

Strafe (Runter Scrollen zu "Strafe".)

Die zusammengerollte Zeitung
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 11:49:50

Zitat:
Immer wieder höre ich, die zusammengerollte Zeitung wäre ein gutes Instrument um seinen Hund zu verprügeln - er verbindet die Schmerzen dann mit der Zeitung und nicht mit uns.


Wenn ich das schon lese.
Es hat niemand was von "Verprügeln" geschrieben. Und auch ich habe geschrieben, dass es eher um den Knall geht, als um Schmerzen.

Und ich bringe mal noch ein Zitat von einem Polizeihundausbilder (jetzt sag nicht, er wäre kein gutes Beispiel für Hundeerziehung)

"Je konsequenter und strenger man mit einem Hund umgeht, desto mehr liebt einen der Hund"
Posted by: TangaBambi

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 13:43:40

Nur als Einwurf, was ich auch schon gesehen habe:

In unserem Dorf ist ein Hund, der gern mal alleine spazieren geht. Wir haben den schon öfter unterwegs "getroffen", mit ihm gespielt und ihn dann zurück nach Hause gebracht.
Aber was macht dann das Herrchen!? Schlägt den Hund!!
Sowas macht man doch nicht! Wenn der Hund zurück kommt, muss man ihn loben und nicht schlagen, denn sonst verbindet er mit "zurück kommen" die Strafe. Logische Konsequenz: Er kommt nicht mehr.
Posted by: Sunshinehh17

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 13:51:51

Zitat:
Zitat:
Immer wieder höre ich, die zusammengerollte Zeitung wäre ein gutes Instrument um seinen Hund zu verprügeln - er verbindet die Schmerzen dann mit der Zeitung und nicht mit uns.
Wenn ich das schon lese.
Es hat niemand was von "Verprügeln" geschrieben. Und auch ich habe geschrieben, dass es eher um den Knall geht, als um Schmerzen.

Auch ein Klaps mit der Zeitung gehört in die "Kategorie" schlagen. Wenn es nur um den Knall geht, wieso haust Du Dir Zeitung nicht selbst an den Kopf? Das hat auch einen Knalleffekt...


Zitat:
Und ich bringe mal noch ein Zitat von einem Polizeihundausbilder (jetzt sag nicht, er wäre kein gutes Beispiel für Hundeerziehung)

"Je konsequenter und strenger man mit einem Hund umgeht, desto mehr liebt einen der Hund"
Genau, knosequent und streng. Beides hat aber nichts mit schlagen zu tun. Man kann auch konsequent und streng sein, ohne körperliche Gewalt anzuwenden.
Posted by: Sunshinehh17

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 13:54:52

Zitat:
Nur als Einwurf, was ich auch schon gesehen habe:

In unserem Dorf ist ein Hund, der gern mal alleine spazieren geht. Wir haben den schon öfter unterwegs "getroffen", mit ihm gespielt und ihn dann zurück nach Hause gebracht.
Aber was macht dann das Herrchen!? Schlägt den Hund!!
Sowas macht man doch nicht! Wenn der Hund zurück kommt, muss man ihn loben und nicht schlagen, denn sonst verbindet er mit "zurück kommen" die Strafe. Logische Konsequenz: Er kommt nicht mehr.

Und dann wundern sich die Leute am Ende, weshalb sie ihren Hund nicht mehr im Griff haben. [IronieOn]Aber der Hund ist ja schuld, er hat einen Dickkopf.[IronieOff] Das muss ich mir ständig anhören. Meiner Meinung nach sollte JEDER, der noch nie einen Hund gehabt hat, mit ihm in eine(gute) Hundeschule zu gehen. Hauptsächlich damit der Halter lernt mit dem Hund umzugehen und nicht umgekehrt.
Posted by: SüßeKat14

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 16:18:11

ich würde auch auf jeden fall mit dem hund in die hundeschule. (aber bitte nicht auf den hundeplatz. ich kenne mehrere hunde, die noch schlimmer geworden sind, seit sie da waren...)
es gibt hunde, die sind unkompliziert und die kann man auch gut und ohne probleme mit den "üblichen" erziehungsmethoden in den griff bekommen(damit schließe ich jegliche form von gewalt aus)- dein hund scheint wohl eher kompliziert(zumindest für dich) zu sein.
also hol dir professionelle hilfe, denn hier im forum kann man nur allgemeine tipps geben, allerdings sollte man auf das individuum hund eingehen. ein patentrezept gibt es nicht.

wie schon oben beschrieben, bin ich generell gegen gewaltanwendung in der erziehung, egal bei welchem lebewesen. allerdings gibt es wirklich richtig "arschige" hunde. wir hatten zuletzt so ein exemplar. ihm war alles egal, er hat nichts akzeptiert und sich auf hundeweise einfach nur über übliche erziehungsmethoden lustig gemacht.
da der kleine ein deutscher schäferhund(inkl. übergröße) war, wurd diese dominanz, verbunden mit gleichgültigkeit gegenüber dem frauchen(damals meine mutter, ich war erst 6 jahre alt)langsam gefährlich...
nunja, selbstverständlich hat sich meine mutter auch hilfe von einem hundetrainer geholt, wodurch es etwas besser wurde, allerdings wollte er immernoch mal wieder versuchen den rudelführer zu spielen.
bis meiner mutter der getue zu viel wurde und sie ihn unterworfen hat.
ja, richtig unterworfen! sie hat ihm die beine weggerissen, so dass er auf dem rücken lag, sich auf ihn drauf gesetzt und ihm (anstatt in die kehle, weil zuviel fell) ins ohr gebissen. er durfte erst wieder aufstehen, als er eine eindeutige beschwichtigung zeigte(beschwichtigungssignale halt, wie man sie auch bei wölfen sieht, wenn der rangniedrigere aufgibt).
seit diesem tag wurde sein verhalten besser. wenn er wieder dominanz zeigen wollte, musste meine mutter nur knurren und schon unterließ er es! natürlich gehörte noch viel mehr dazu, ihm zu zeigen, wer der chef war. tiere beachten viel kleinere dinge als wir menschen, was auch ein grund dafür ist, dass meist keine gewalt nötig ist(z.b. einfach zuerst durch die tür nach draußen gehen usw...). man muss halt drauf achten, dass alles zusammen stimmt und nichts der rudelherrschaft widerspricht, was dann wieder zweifel beim hund aufkommen lassen könnte...
leider ist unser hund dann vor 3 jahren im alter von 11 1/2 jahren gestorben...
aber seitdem hatten wir einen super hund, zwar immernoch anstrengender als manch andere, aber kontrollierbar...

natürlich kann man das beschriebene wirklich nur bei hunden machen, die das abkönnen. wenn ich mir überlege, ich würde das bei unserer jetztigen schäferhündin machen(abgesehen davon, dass ein blick bei ihr ausreicht um ihr ein schlechtes gewissen zu bereiten), wäre sie danach total verstört. vorallem bei sehr sensiblen hunden kannst du damit(wie bei der einen katze und der sprühflasche) einiges in der psyche kaputt machen! also lieber nicht ohne hundetrainer einfach mal alles ausprobieren! das kann irreparable schäden hinterlassen!!!
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 16:34:44

Und immer dran denken: Wenn eine Katze nicht gut erzogen ist, gehen vielleicht die Fische des Nachbarn drauf.
Wenn ein Hund nicht gut erzogen ist, ist es vielleicht Nachbars Kind...

Deswegen nimm dir die Zeit für den Hund!
Egal welche Methode du nun anwenden willst oder du dir einen Hundetrainer anschaffst: Es brauch immer Zeit!
Posted by: TangaBambi

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 17:25:02

Stimmt, es kommt natürlich auch auf den Hund an.

@ SüßeKat14: Musste irgendwie schmunzeln, als ich das mit der Unterwerfung gelesen habe. *g Aber es ging ja offensichtlich nicht anders.


Wir haben einen Collie.
Collies sind im Wesen so sehr sensibel, da muss man wirklich vorsichtig sein. So einen Hund kann man durch falsche Erziehungsmethoden schnell verderben.
Bei unserem vorherigen Collie (*in Gedenken*) hat nur ein böser Blick gereicht, und er hatte ein schlechtes Gewissen. Obwohl wir ihm niemals etwas getan hatten. Das ist eben das Wesen, ist bei jedem Hund anders.
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 17:43:45

Bei meinem Hund kannste machen was du willst er freut sich immer er nimmt das net ernst!

So und wenn ich ihn auf den Boden drücke (wie schon gesagt) dann freut er sich auch ganz doll er ist zu verspielt dafür.... KO
Posted by: Blue Eye Lady

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 18:39:39

Zitat:
Bei meinem Hund kannste machen was du willst er freut sich immer er nimmt das net ernst!

So und wenn ich ihn auf den Boden drücke (wie schon gesagt) dann freut er sich auch ganz doll er ist zu verspielt dafür.... KO


Wie gesagt, mehrmals hintereinander machen, bis er sich nicht mehr freut. Und das der Hund verspielt ist, ist auch normal! Aber das geht nicht von heute auf Morgen.

Amika bringt mittlerweile richtig gut den Ball zurück. <3

@Eve: Unser Hund darf auch aufs Sofa, aber höher gestellt fühlt sie sich dadurch nicht. Kommt wahrscheinlich auch auf den Hund an. ^.^

@Sunshine: Du kennst doch die Editierfunktion? *zwinker* ;)
Posted by: TangaBambi

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.03.2007, 18:49:03

Zitat:
@Eve: Unser Hund darf auch aufs Sofa, aber höher gestellt fühlt sie sich dadurch nicht. Kommt wahrscheinlich auch auf den Hund an. ^.^

Ja klar. =)
Unser neuer Hund springt -im Gegensatz zu unserem alten- liebend gerne auf Sofas und Betten -.- (wir versuchen gerade, ihm das abzugewöhnen), aber wir haben keine Probleme mit der Rangordnung.

Wenn man aber einen Hund hat, der sowieso sehr dominant ist und es eventuell schon Rangprobleme gibt, dann sollte man auf solche "Kleinigkeiten" achten.
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 29.03.2007, 17:01:48

Na wenn ich es ja länger mache dann wandelt er es in sauer sein um!

Ich mag auch das er weiter so verspielt ist das ist es ja nicht das soll ja so bleiben er ist ja noch jung.....
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 29.03.2007, 17:14:27

Vorsicht. Wenn der Hund größer wird un sehr verspielt ist, kann das sehr unangenehm sein...

Und wenn er "sauer wird" sieht er zwar als Strafe, aber will sich von dir nichts sagen lassen... Wo man wieder beim Anfangsproblem wäre.
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 29.03.2007, 17:22:06

Na in denk mal es hält sich bei ihm in kränzen mit dem spielen!
also er spiel für sein alt viel aber denk mal das ist normal!

Er hat auch manchmal so anfällte das er aufeinmal nur noch in der Wohung rum rennt und alles umwirft!

Ich hab das Gefühl das es sowas wie ein Kreislauf bei mir ist ich Ende immer da wo ich angefagen hab. unschlüssig


MFG JULI..... grins
Posted by: SüßeKat14

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 29.03.2007, 17:31:14

na das ist ja ganz toll, dass du dich damit schon so abgefunden hast^^

mir tut nur der hund leid.
wie können sich menschen, die anscheinend so unfähig sind einen hund zu erziehen, einen welpen zulegen???

wenn das so weiter geht und er dann größer wird und das erste mal richtig zugebissen hat, wird er eh im tierheim landen. leider kein einzelfall...*aufreg*
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 29.03.2007, 17:49:40

Sorry ich weiß gerade net was du meinst mit abgefunden kannst du mir das mal bitte eräutern?
meinst du das mit dem spielen?

Und der Hund muss dir echt net leid tun er hat in meinen Augen ein gutes Herrchen....
und denk mal jeder hat mal ein Problem mit seinem Welpen oder?
Und ich habe halt dieses eine Problem und deswegen frag ich ja wie man mir helfen kann oder hol mir Tipps
Posted by: SüßeKat14

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 29.03.2007, 21:50:21

mit abfinden meinte ich, dass du schreibst, dass du immer wieder am anfang ankommst. das hörte sich für mich so an, als hättest du dich damit abgefunden, dass es nicht besser wird.
wenn ich das falsch verstanden habe, dann tut es mir leid...
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 30.03.2007, 16:11:23

nein ich finde es gut wenn du mir so sachen sagst aber selber ich muss teilweiße nachfragen sorry! *lieb guck*

na es geht halt mit dem kreislauf ich hab noch lange nicht ihn aufgegeben und das werde ich auch nie!er ist ja erst paar monate alt man kann ihn ja noch erziehen er kann ja alles!
nur halt das mit dem nachbeisen/knapen finde ich recht scheiße
Posted by: SweetSnake90

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 30.03.2007, 16:52:24

hey
wollt mich mal wieder beliebt machen kopfstand
warum erzählt ihr, sie soll den hund auf den boden drücken? klar hunde werfen sich gegenseitig auf den boden oder legen sich gegenseitig den kopf aufn rücken aber die beißen sich auch gegenseitig mal in die beine und ohren... machen wir das jetzt auch??? wir sind doch keine hunde... *kopf schüttel* für einen hund ist es viel schlimmer wenn er bei falschem verhalten ignoriert wird... das heißt du machst was mit ihm, er fängt an zu schnappen (oder sonst was was dir nicht gefällt) dann stehst du auf und gehst und guckst den hund 5 oder 10 minuten nicht an (das reicht der versteht das ja auch net lange) dann kannst du wieder hingehen und ´weiter machen. ich selber habe 2 hunde, der eine ist durch diese methode klasse erzogen worden (der andere wurde durch viele schlechte hundeschulen und 5 beißerein ziemlich verdorben an dem arbeite ich noch) und ne menge hunde von freunden wurden so erzogen, die hören alle klasse.
was machst du eigentlich so mit deinem hund was beschäftigung angeht bzw. was hast du später mal vor? (agility, schutzhunde, obedience...)
viel glück mit deinem hund
jana rolleyes
Posted by: Life&Rory

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 06.04.2007, 19:13:52

Man schlägt seinen Hund nicht! Da wellt sich mein Hals wenn ich sowas lese. Man sagt zB NEIN! Wenn der Hund jemanden anknurrt dann verbiete es ihm mit einem scharfen nein.
Versuchs mal nicht so viel mit Strafen weil dann geht evtl der Hund dann später "geduckt".
Wenn der kleine zB brav sitzt dann lobe ihm. Loben bringt meiner Meinung mehr als Strafen. Auch wenn du dem Hund etwas verbietest und der Hund hört nach dem verbieten auf,also dem Kommando "nein" , dann lobe ihn sofort.
Wie soll der Hund sonst lernen was richtig und was falsch ist.
Also sobald der Hund etwas richtig macht loben und streicheln. Tiere lernen mehr aus Lob zwinker
Posted by: Anonym

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.04.2007, 01:39:21

Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass keine Hundeschule deinen Hund aufnehmen will. Vielleicht sollte man sich da einfach mehr umgucken. Du scheinst es mit deinen "Erziehungsmethoden" ja nicht wirklich zu schaffen - lass dir helfen.
Ich würde mich schon vor der Aufnahme eines Welpen bei einer Schule erkundigen. Was muss ich beachten? Welche Rasse eignet sich für welche Familienmitglieder etc...
Posted by: RitaB

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 28.04.2007, 11:16:33

sorry ich weiß nicht was ihr alle mit ein klapps habt. ich habe 2 hündinen die eine ist 4 jahre alt und die andere 8 monate. die haben alle beide von mir noch nie ein klapps gesehen. ich habe den alles mit spiel und ausdauer beigebracht.beide können sie ohne leine laufen und würden nie mit jemand anders mitgehen. die 4 jährige ist ein collie windhund mischling und die 8 monate alte ist ein labrador weiß der geier mischling. leute die ihren hund mit kläppse erziehen dürften bei mir kein hund haben.wenn man sich ein welpe ins haus holt weiß man vorher worauf man sich einlässt und das es viel zeit liebe und geduld bedeutet.sorry ist nun mal meine meihnung
Posted by: RedMambaBiboy

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 29.04.2007, 00:38:52

Ich habe jetzt mal grob über den Thread geguckt!
Ich muss euch aber sagen:
Gewalt bei Tieren schafft Agression und nur eine "vorläufige" Ruhe, denn meist entwickeln sich aus den "Schlägen" Agressionen, welche dann auf andere Menschen übertragen werden, wenn sich das Tier wehrt.
Wir haben nun seit einem knappen Jahr einen Border Collie. (...)
Er hatte eine seine Pfote gebrochen, als er ein Welpe war und dann wurde er in der Zeit (etwa 3 Monate) so in den Mittelpunkt "verschoben", dass er dachte, dass er der "Herr" ist und über uns steht.
Im Februar/März war es so schlimm, dass wir mit ihm eine Hundeschule besuchten. Problem: >Rangordnung (beißen, pitschen, angreifen usw.)
Das Tier stand "über" uns.
Und? Was denken die Meisten jetzt? Mal eben ein paar Schläge und das Problem hat sich erledigt.... ja hat es sich auch ..."oberflächig" für ein paar Minuten und dann geht der Zirkus von vorne los.
Was hier hilft ist ein intensives Training mit dem Hund und am besten mit einem ausgebildetem Hunde-Trainer. Der Hund muss, wenn er etwas "böses" macht ganz einfach ignoriert werden, (und wenn er was gutes macht, belohnt werden) dadurch erreicht man schrittweise, dass der Hund wieder in die alte Rangordnung zurückfindet und erkennt, was passiert, wenn er "so" oder "so" handelt!
Doch trotz alle dem hängt es immer vom Fall ab, wie sich ein Tier entwickelt, in den Meisten fällen klappt es ohne "fremde" Hilfe.
Und "hier" ist der kleine Racker Bruno lach
Posted by: Oberflirtmaster

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 29.04.2007, 05:57:30

mein vorposter voll recht geb.
hunde sind ja rudeltiere suchen akzeptanz in der gruppe darum ist das ignorieren für sie eine grosse strafe welche sie sich auch merken.
wenn ich probleme bei meinem hund hatte hab ich ihn einfach nicht beachtet. hat er es völlig übertrieben so hab ich ihn irgendwo angebunden und bin aus seiner sichtweite weggegangen.
allerdings geht das auch nur wenn man den hund nicht oft anbinden muss.
Posted by: Freakychick

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 29.04.2007, 14:48:07

Ich habe auch einen Hund den ich ca. ein Jahr habe.Er kommt aus Spanien und ist ein Straßenhund.
Und ich würd den gerne auch mal laufen lassen,ohne Leine.
Und ihr sagt ja wenn er sich falsch verhält dann soll man den ignorieren.
Wie soll man das dann machen wenn der Hund frei rum läuft ohne Leine und nicht kommen will?

Weil da bin ich mir nie so sicher was ich machen soll confused

Lg

Freakychick
Posted by: RedMambaBiboy

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 30.04.2007, 00:23:38

Also zunächst muss ich dich mal (ohne dich angreifen zu wollen) fragen:
Warum ein Straßenhund aus Spanien? Wir haben doch in Deutschland genug Hunde in den "überfüllten" Tierheimen...
Zurück zur Frage:

Grundsätzlich sollte man seinen Hund immer an eine Leine gewöhnen. Das heißt schließlich nicht, dass er dauernd an der Leine sein muss, doch besser wäre es! Wenn er sich daran gewöhnt hat, dann dürfte der "Leinen-gang" kein Problem mehr darstellen. Mit ein bischen Übung klappt das schon! Doch wenn du Fragen hast, bin ich dir gerne behilflich! Schreib' mich doch im Chat per /m an! Ansonsten stehe ich dir via Email an RedMambaBiboy@message-service.info zur Verfügung!
Posted by: Blue Eye Lady

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 30.04.2007, 01:42:07

Huhu,

wenn der Hund dich mag und dir vertraut, kannst du ihn von der Leine lassen (aber nur wenn kein anderer Hund in der Gegend ist!). Wenn er nicht wieder kommt, musst du in die entgegengesetzte Richtung davon laufen. Dann kommst der Hund auch wieder. Hat bei unserer Hündin auch funktioniert. :) Und wenn sie wieder gekommen ist natürlich loben. :D

Ich denke, dass es die Straßenhunde in Spanien wesentlich schlimmer haben als Hunde in Deutschen Tierheimen. Hätte ich die Chance und den Mut einen Hund aus Spanien oder so mitzunehmen, würde ich das auch tun.

Sarah
Posted by: Freakychick

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 30.04.2007, 16:46:36

Also ich bin auch der Meinung dass Tiere in Spanien es wesentlich schlimmer geht...
Ich wollte eigentlich auch ein Hund aus dem Tierheim in Deutschland,aber ich hab au Internetseiten geguckt in den Tierheimen die in der Umgebung liegen aber entweder da waren nur so große Hunde oder es gab kleine Hunde die irgendwas anderes hatten und wo man mehr Erfahrung brauchte.
Und weil das mein 1. Hund ist wollte ich einen Hund haben wo man nicht so viel Erfahrung braucht & nen großen Hund wollte ich auch nicht weil wir in einer Mietswohnung wohnen und das nicht so ideal wäre.
Deswegen habe ich dann einen aus Spanien genommen. glücklich
Posted by: SweetSnake90

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 01.05.2007, 13:31:07

hey
das mit dem umdrehen und weggehen ist wirklich gut, dass funktioniert bei hunden mit enger bindung echt klasse.
die frage ist nur hat dein hund jagdtrieb? denn dann bringt das umdrehen meist nichts weil der hund dann so aufs jagen fixiert ist, dass in dem moment abrufen fast unmöglich ist.
mfg janey
Posted by: Blue Eye Lady

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 01.05.2007, 15:00:28

Huhu,

unsere Hündin hat einen gewissen Jagdtrieb. Allerdings hat sie auch Angst, dass sie plötzlich alleine da steht. Deswegen schaut sie relativ oft wo wir sind. *gg* Das gute bei unserem Hund ist, dass sie ziemlich viel "Angst" vor fremden Menschen hat. Dann kommt sie fast schon automatisch zurück, weil sie Angst hat. *g*

Sarah
Posted by: SweetSnake90

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 01.05.2007, 18:23:53

mein großer hat auch nur nen geringen jagftrieb... also er läuft dem hasen bis zum busch hinterher und sonald er ihn nicht mehr sieht gibt er auf =) sehr faules tier aber auch wenn er merkt er könnte alleine zurück bleiben kommt er schnell. unsere kleine hat das leider nicht. obwohl sie meine mum über alles liebt würde sie wenn sie nen hasen sieht nicht wieder kommen bis sie ihn hat oder er verschwunden ist (büsche etc. halten SIE nicht auf)
Posted by: 2ocean

Re: Welpe?.....Ziemlich ansträngen!Was tun? - 01.05.2007, 20:20:30

Mein Vater war letztens mal wieder mit unserem 6 Monate alten Labrador-Mischling im Feld und hat sie ohne Leine laufen lassen.
Das geht auch soweit immer gut, aber irgendwann kam ein fremder Hund ihnen entgegen, die beiden haben ein bisschen gespielt, irgendwann ist der fremde Hund ins Unterholz verschwunden & unsere Hündin natürlich hinterher. Da half kein Rufen und nichts.
Nach einer gewissen Zeit kam der fremde Hund dann zurück, unsere aber blieb verschollen. Mein Vater hat dann anderthalb Stunden nach ihr gesucht, erfolglos.
Als er heimkam, lag unsere Hündin in ihrem Körbchen, die Handwerker hatten sie reingelassen.

Ehrlich gesagt traue ich mich aber überhaupt nicht mehr, sie frei laufen zu lassen, falls sowas nochmal vorkommt; schließlich ist sie alleine über mehrere Straßen gelaufen, will mir gar nicht vorstellen, was da nicht alles hätte passieren könne. Und man kann sich ja schlecht drauf verlassen, dass sowas immer gut geht..