Beschneidung

Posted by: Anonym

Beschneidung - 20.03.2012, 15:24:12

Hey

Ich habe eine Frage, unwar habe ich eine leichte Vorhautverengung, das heißt die Vorhaut geht im schlaffen Zustand problemlos über die Eichel, im errigierten Zustand ist dies jedoch mit Schmerzen verbunden und klappt nicht immer, d.h. es klappt nur in der Badewanne. :-D
Ich spiele seit geraumer Zeit mit dem Gedanken, mich Beschneiden zu lassen, also komplett.
Meine Frage ist nun übernimmt die Krankenkasse die Beschneidung auch bei einer leichten Verengung, wenn Dehnen schon versucht wurde? Die Schmerzen traten/treten beim Sex auch öfter mal auf.

Hat jemand Erfahrung, wie lange der Heilungsprozess dauert, bzw. bis er wieder 'Funktionstüchtig' ist, haha? :-D
Es gibt die Möglichkeit örtliche Betäubung und eine Vollnarkose, habe mich aber mehr oder weniger schon für eine örtliche Betäubung entschieden. Wie doll tut die Spritze weh? Wieviel spürt man davon?

Danke schonmal für die Antworten. ;-)
Posted by: gengsta

Re: Beschneidung - 22.03.2012, 20:58:35

Hey ;-)

ich bin da nicht so drin in dem Thema und kann auch nicht aus Erfahrung sprechen(denke das können auch die wenigsten). Zumal Beschneidungen ja zum großteil bei Kleinkindern durchgeführt werden meines Wissens nach.

Soweit ich weiß, gibt es aber auch andere Möglichkeiten mit einem operativen eingriff bei dem man die Öffnung vorne durch einen schnitt etwas vergrößert. Denke das das evtl. weniger "kompliziert" ist.

Heilungsprozess würde ich behaupten geht relativ schnell, da das Glied ein stark durchblutetes Organ ist.


Hoffe weitergeholfen zu haben.

Lg,
Elias :-P 8-)
Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 23.03.2012, 00:43:26

Hallo,

ich hab mich bis kurz nach meinem 18. Geburtstag auch mit der Phimose auseinander setzen müssen.
Die Krankenkasse übernahm das anstandslos in dem Fall, zudem war es bei mir aber eine Vollnarkose (weiß auch nicht mehr warum).

Ich hatte wirklich arge Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, aber würde Dir auch bei milderen Symptomen zu dem Eingriff raten.

Aus hygienischen und ästhetischen Gründen solltest Du schon bis zu 3 Monate nach der Beschneidung mit den ersten 'Aktivitäten' warten. Ansonsten könnte die Haut einreißen und Du hättest zum Beispiel häßliche, dein Glied verunstaltende Narben als Resultat. Natürlich wird Dir Dein Arzt dazu genaueres sagen können.

Viel Glück
Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 23.03.2012, 13:59:18

Antwort auf: ali g0201

Aus hygienischen und ästhetischen Gründen solltest Du schon bis zu 3 Monate nach der Beschneidung mit den ersten 'Aktivitäten' warten. Ansonsten könnte die Haut einreißen und Du hättest zum Beispiel häßliche, dein Glied verunstaltende Narben als Resultat. Natürlich wird Dir Dein Arzt dazu genaueres sagen können.


Also wenn ich mich richtig erinnere hat mir meine Ärztin nur einen 4 wöchigen Sexverbot erteilt und selbst das empfand ich schon als "Worst case"-Grenze... 3 Monate finde ich hier jezt doch sehr arg hochgegriffen, woher hast du diese Information, wenn man fragen darf?
(Oder meinst du 3 Wochen? Das würde eher hinkommen...)
Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 23.03.2012, 14:03:18

Antwort auf: gengsta


Soweit ich weiß, gibt es aber auch andere Möglichkeiten mit einem operativen eingriff bei dem man die Öffnung vorne durch einen schnitt etwas vergrößert. Denke das das evtl. weniger "kompliziert" ist.


Hey,
Ich möchte ja eine Radikal beschneidung, die anderen Methoden sind mir bekannt..

Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 24.03.2012, 12:29:24

Antwort auf: Tidus90


Also wenn ich mich richtig erinnere hat mir meine Ärztin nur einen 4 wöchigen Sexverbot erteilt und selbst das empfand ich schon als "Worst case"-Grenze... 3 Monate finde ich hier jezt doch sehr arg hochgegriffen, woher hast du diese Information, wenn man fragen darf?
(Oder meinst du 3 Wochen? Das würde eher hinkommen...)


Aus eigener Erfahrung:

Ich kann Dir leider nicht erklären weshalb, aber nach 4 Wochen war die Sache bei mir nicht ausreichend geheilt. Selbst da waren noch Reste der 'selbstauflösenden' Fäden vorhanden.

Möglicherweise variiert das auch von der Anatomie des Einzelnen.

Ich schlug außerdem auch vor, sich genauen Rat beim behandelnden Arzt einzuholen. Ansonsten findet man wahrscheinlich auch genügend Informationen über die üblichen Suchmaschinen.
Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 27.03.2012, 09:28:44

3 Monate kommt mir trotzdem ziemlich arg vor, aber gibt wohl immer Ausnahmen, die eben ein wenig Pech haben.

Natürlich bleibt der Rat des Urologen sowieso unausweichlich, da ohne dem keine OP stattfinden kann. Aber man kennt das ja manchmal selbst, dass man gerne vorher paar grundsätzliche Fragen schon gerne genauer wissen möchte. :)

Und Google kann sehr praktisch sein, aber da findet man manchmal auch die tollkühnsten Geschichten... von daher. (Egal was für Symptome man hat, bei Google findet man immer zig Seiten, wo es am Ende eh auf Krebs, Tumor oder sonstigen Extremfällen hinausläuft.)

Zu der örtlichen Betäubung übrigens: Stelle ich mir persönlich unangenehm vor vom Gedanken (da arbeitet jemand unten rum, während ich wach bin...), hatte aber eine Vollnarkose, weil ich eine Doppel-OP hatte. Die Spritze dürfte an sich aber eigentlich nicht wehtun, denke ich. (Klar, manche sind überempfindlich, da kann das schonmal wehtun, aber das sollte ja dann fix vergehen..) Vom spüren kann ich's nicht einschätzen. Aber ich hatte jetzt schon paar örtliche Betäubungen wo anders und es ist eigentlich höchstens unangenehm, weil man eben nicht genau sieht, was nun genau passiert (traue mich auch nie hinuzugucken :-D ) und es sich manchmal "anfühlt" als würden die sonst was machen. ;-) Aber so schlimm wird es schon nicht.
Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 09.04.2012, 18:05:12

Bevor du zur radikalsten Methode, nämlich der Beschneidung greifst, lieber TE, solltest Du vllt. erstmal alternative Methoden probieren und dich ausreichend beraten. Ich selbst wurde als Kind beschnitten, insofern kann ich dir über die OP selbst und das danach nicht viel sagen, aber man hört ja doch extrem viel von Komplikationen (Fäden gerissen, Narben, Verkürzungen, etc.). Ich will dir keine Angst einjagen, aber überleg dir das genau. Auch die langfristige Konsequenz solltest du bedenken, wie z.B. Abstumpfung deines Gefühls in der Eichel, was ja logisch ist. Das kann auch zur kompletten Unempfindlichkeit führen.

Die Beschneidung sollte die letzte Option sein und nicht die erste. Inzwischen gibt es viele andere, konservative Methoden zur Heilung. Leider schlagen viele Ärzte viel zu schnell eine Beschneidung vor.
Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 04.09.2012, 17:10:12

Ich würde dir ans Herz legen, einen Urologen aufzusuchen und dich beraten zu lassen. Nur er kann dir bei solchen Themen helfen. Ich würde mich aber trotzdem für eine Vollnarkose entscheiden. :-D
Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 20.04.2013, 16:06:12

Wann darf man nach einer Beschneidung wieder Alkohol trinken? (Bier, Whiskey etc.) ?
Posted by: xXsmartlXx

Re: Beschneidung - 20.04.2013, 23:23:25

Huhu,

ich denke, nach einer Beschneidung sollte man sich ausruhen und nicht gerade auf Partys gehen und rumtollen. Man muss ja, wie ich von Freunden weiß, eine Zeit lang sehr darauf aufpassen was man tut nach einer Beschneidung, da Kleinigkeiten schon schmerzhaft sein können. Persönlich würde ich sagen, wenn du normal Alkohol trinkst und sonst nichts, wird das sicher nichts machen, aber ich denke nicht dass es sinnvoll ist auf eine Party zu gehen, kurzer Zeit nach dem Eingriff. Im betrunkenen Zustand kann man viele Dinge machen, die böse enden könnten.

Achja.. Finger weg vom Alkohol, vor allem von Whiskey, du bist erst 16! :-D
Posted by: WoB BoY 24

Re: Beschneidung - 28.04.2013, 13:50:20

Am besten mal beim Arzt nachfragen?
Ich weiß ja nicht, ob du derzeit noch Medikamente, Schmerzmittel oder sowas nimmst? Aber wenn ja könnten diese im Zusammenhang mit Alkohol ja auch zu Nebenwirkungen führen. Wäre dann ja suboptimal. Und da ich nicht davon ausgehe dass du eine Sucht im bezug auf Alkohol hast, wirst du doch bestimmt noch ein paar Tage warten können.
Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 14.03.2014, 23:57:21

Hi ich kann dir sagen ich bin Beschnitten und er ist voll Funktion fähig.

Ich wurde dir Raten nimm eine Voll Narkose weil es tut verdammt weh also du kannst danach nicht laufen und denkst dir die Welt geht unter. weil es klingt zwar über treiben aber es ist echt so es tut sau weh aber es macht das leben einfacher finde ich weil ich meine Vorhaut nicht immer Vorziehen muss und was man halt da so tun muss um ihn sauber zu machen. Aber ich muss dir sagen so weit ich weis bezahlt sie das leider nicht weil die Beschneidung an sich wen ich richtig in Kopf habe hier in Deutschland nicht gemacht wird und auch nicht jeder Arzt macht die Beschneidung also da sollte du dich auch drüber Informieren.


Also wen du es macht sag ich dir sollte du dich ausruhen und du kannst so weit ich weis 3 Wochen nicht Masturbieren und eine Ständer zu bekommen sollte man vermeiden weil du dich auch dran gewöhnen musst und man sollte es dann auch nicht Dereck übertreiben.

Ich kann damit leben seit 18 Jahren und das Ohne Problem ;) aber es ist jeden selbst überlassen nur muss dir klar sein das Sex erstmal weg fallt genau wie 5 gegen Willi.


Liebe grüße Atti
Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 15.03.2014, 00:17:46

Ich beantworte Dir mal alle Fragen:

Die Krankenkasse zahlt das, wenn Dir bestätigt wird, dass die Operation notwendig ist. Geh einfach zum Urologen, erklär ihm das und der wird Dich dann wahrscheinlich an ein Krankenhaus übergeben.

Die Beschneidung wird mit örtlicher Betäubung durchgeführt. Du bist also wach und Ansprechbar. Nur da unten fühlst Du nichts. Nach der OP kannst Du i.d.R auch direkt wieder nach Hause.

Von der Spritze spürst Du schon was. Es werden zwei Spritzen gegeben. Eine in der Nähe des Schambereichs und eine in die Eichel. Das tut nicht richtig weh ist aber ein bisschen unangenehm.
Das schlimme wird das Nähen nach der Operation sein. Die meisten Chirugen geben nämlich keine extra Betäubung für die Eichel weildie Schmerzen der Spritze in die Eichel größer wären als die paar kleinen Stiche die man dort bekommt (es wird ja ziemlich nah an der Eichel genäht, das wirst Du dann also merken und es tut auch ein bisschen weh, das sind aber nur 3 - 4 Stiche die Du bemerkst).

Bis das ganze Verheilt ist dauert es etwas. 4 - 6 Wochen im Normalfall. Nach ca. 3 Tagen wird Dir bereits der Verband abgenommen. Zur Verbandsabnahme würde ich jemanden suchen der Dich danach nach Hause fährt. Denn da wird jeder Schritt Schmerzhaft. Dein Penis wird extrem Anschwellen, weil der Verband ja selbstklebend ist und Dir mehr oder weniger schmerzhaft abgezogen wird. Dazu kommt, dass die Eichel dann noch sehr empfindlich ist. Ich würde für die nächsten Wochen also genug weite Jogginghosen empfehlen.

Und eine Sache wird ebenfalls schlimm: Der Mann ist mit dem Fluch geschlagen Nachts desöfteren eine Erektion zu bekommen. Du wirst einige Tage mehrmals Nachts wach werden und Dir wünschen, man hätte Dir das Ding einfach komplett weggeschnitten. Besonders wenn der Verband noch drum ist. Es tut nämlich höllisch weh. Beim Verband: Weil nicht genug Platz zum "ausdehnen" ist. Und nach dem Verband weil Du dann immer die Nähte spürst die sich mitdehnen.

Auf Experimente würde ich ebenfalls verzichten bis die Nähte wirklich komplett weg sind. Reißen die nämlich, kann es durchaus sein, dass Du nochmal genäht werden musst und die ganze Kacke nochmal durchziehen musst.

Was ich ebenfalls empfehlen kann ist folgendes: Geh in eine Apotheke und kauf Dir eine große Packung Kompressen. Davon legst Du Dir immer eine zwischen Hoden und Penis und eine auf den Penis. Das hilft wirklich, weil die Kompressen sehr weich sind und das wesentlich angenehmer ist als wenn die Eichel dauernd an Haarstoppeln und Hose reibt.

Zitat:
und nicht gerade auf Partys gehen und rumtollen.


Er wird froh sein, wenn er es nach der Beschneidung von der Couch zum Klo geschafft hat. Er wird sich nichtmal wagen, bis zur Haustür zu gehen, geschweige denn auf Partys, in die Schule oder sonstwohin.

Zitat:
Leider schlagen viele Ärzte viel zu schnell eine Beschneidung vor.


Weil viele dieser alternativmethoden nur bei den wenigsten Fällen wirklich helfen.

Aber was er auch tut (und das wird wohl auch im Krankenhaus nochmal erklärt): Es sollte keine "teilweise" Beschneidung sein. Die bringt nämlich wirklich viele Probleme bei den meisten Menschen und das Ende vom Lied ist, dass man sich noch ein zweites Mal beschneiden lassen muss.
Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 15.04.2014, 17:31:23

Viele behaupten ja auch das es ohne vorhaut sauberer sein soll aber ich bin der meinung eher nicht das es nicht mehr durch die vorhaut geschützt isst
Posted by: König Gil-Galad

Re: Beschneidung - 16.04.2014, 05:32:59

Wahrscheinlich geht es dabei eher um den "Schmutz" der sich unter der Vorhaut ansammelt. Und ohne Vorhaut geht das dann eher schlecht :-D
Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 17.04.2014, 09:49:45

Die Vorhaut hat den Sinn, die Eichel vor Schmutz, Verletzungen und Krankheitserregern zu schützen.
Funktionieren tut das ganze aber nur bei intakter Vorhaut. Bei einer Vereengung der Vorhaut kann es sogar passieren, dass sich erst recht Schmutz unter der Vorhaut sammelt und dieser da auch nich so einfach wegzubekommen ist - weil man die Vorhaut ja u.U nicht richtig sauber machen kann. Also empfiehlt es sich in solchen Fällen eine Beschneidung durchführen zu lassen. Alle anderen brauchen das eigentlich nicht.
Posted by: Anonym

Re: Beschneidung - 16.09.2014, 16:24:48



Zitat:
und nicht gerade auf Partys gehen und rumtollen.


Er wird froh sein, wenn er es nach der Beschneidung von der Couch zum Klo geschafft hat. Er wird sich nichtmal wagen, bis zur Haustür zu gehen, geschweige denn auf Partys, in die Schule oder sonstwohin.



Den Thread gibt es ja auch noch :-D
Alsoo, ich schätze mal dies ist von Person zu Person unterschiedlich, ich jedoch hatte keine großen Probleme.
Die Operation verlief fast reibungslos, die Betäubung schlug erstmal nicht an, daher habe ich n paar mehr Spritzen bekommen. Wie du schon erwähnt hast taten sie nicht weh, jedoch waren sie einfach richtig eklig unangenehm, zum Glück war dies das schlimmste, vom Nähen habe ich bis auf ein wenig "Druck" nichts mitbekommen, sodass der Eingriff an sich ratz fatz (etwa 15-20 Minuten) gedauert hat.
Zuhause habe ich trotzdem erstmal nen schönes Nickerchen gemacht, der mit ner Latte jedoch beendet war, das war das schlimmste, das hat oft ganz schön gut gezwiebelt. :-D
Auf der Party jedoch war ich trotzdem und hatte keine Probleme, auch die Tage danach nicht beim rumlaufen oder sonst was. Verband drum und ab gings.

Der Eingriff ist jetzt etwa 1 1/2 Jahre her glaube ich, und ich bereue es überhaupt nicht, aus ästhetischer aber natürlich auch aus hygienischer Sicht gesehen, und wenn man nicht zu irgendwem Hinterhofmetzger geht, werdet ihr auch keine weiteren Probleme im Normalfall haben.

peace rabbit